0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Körperpflege (unredl. Hygiene)

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 9. Okt 2014, 20:09

Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich gern Schriften aus dem Mittelalter lese, etwa Thomas von Aquin (doctor angelicus, wie ich ihn zuweilen scherzhaft nenne) habe ich angefangen, auch die Geschichte der alten Zeit mit Interesse zu betrachten. Dabei bemerkte ich einen Zusammenhang zwischen Stärke und Gottesfurcht der Christenheit und dem Stand der Körperpflege: Immer wenn die Menschen fromm und Gott zugetan waren, vernachlässigten sie das Waschen und Baden. Das alte Europa erreichte seine größte Stärke, als die Badehäuser abgeschafft waren. Trotz Pest konnte die Christenheit sich weit ausdehnen und den Wilden überall in der Welt den Glauben schenken. Mit der Verbreitung des fließenden Warmwassers setzte der Niedergang ein: Verweichlichung und die gotteslästerliche Beschäftigung mit dem eigenen Leib (der sogenannte Körperkult).

Wäre es nicht konsequent für uns, die wir es ernst meinen mit unserer Beziehung zu Gott, diese lästigen Gewohnheiten wieder abzulegen? Wir sollten auch durch unser Erscheinungsbild zeigen, dass für uns das Himmelreich an erster Stelle kommt. In meinem Alltag begegne ich vielen Menschen, die dies offenbar schon praktizieren, wenn auch nicht aus religiösen Gründen.

Haben Sie, werte Brettmitglieder, schon Erfahrungen mit dem völlig natürlichen Verzicht auf das dauernde Baden und Duschen gemacht? Wie verhielten Sie sich bei den dabei auftretenden Herausforderungen (etwa: Befall mit Läusen)?

Vielen Dank im voraus,

Herr Friedrich

Johann Scholl
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 222
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:32
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Johann Scholl » Do 9. Okt 2014, 20:23

Dreckschwein Friedrich,

bei Ihrem kindlichen Gerede ist beinahe Erbrochenes aus meinem Rachen gesprudelt, als ich mir Sie vorstellte. Bitte verzichten Sie auch auf Strom, seit es den gibt, gibt es nämlich auch weniger redliche Christen. Wenn Sie dies tun, müssen die töften Plauderbrettmitglieder auch nicht mehr so unredliche Fragen beantworten.

Kopfschüttelnd,

J. Scholl
"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 9. Okt 2014, 20:41

Werter Herr Scholl,

habe ich Sie in irgendeiner Form beleidigt? Ich scheine da bei Ihnen einen wunden Punkt getroffen zu haben, was keinesfalls meine Absicht war. Was Sie an meiner Bitte um einen Erfahrungsaustausch so aufbringt, ist mir völlig unverständlich.

Hochachtungsvoll,

Herr Friedrich

Johann Scholl
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 222
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:32
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Johann Scholl » Do 9. Okt 2014, 20:46

Werter Herr Friedlich,

es ist hinreichend bekannt, dass stinkende Menschen, auch redliche Christen, vom HERRn mit Krankheiten gestraft werden. Ich hielt Sie bislang für einen überaus intelligenten Zeitgenossen. Daher enttäuschte mich Ihre Frage.

Ihnen verzeihend,

J. Scholl
"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 9. Okt 2014, 21:21

Lieber Herr Scholl,

bitte seien Sie nicht so leichtgläubig: Die Medien, die dem Geist des Materialismus und der blinden Wissenschaftsgläubigkeit ergeben sind, verbreiten manch falsche Information. Woher wissen wir, dass der Mensch in seinem natürlich-ungewaschenen Zustand Gestank absondert? Könnte es nicht sein, dass der Gestank der Menschen, die sich üblicherweise nicht waschen, auf deren Krankheiten und Alkoholismus zurückzuführen ist? Sicherlich rauchen diese Menschen auch, schnüffeln Klebstoff und treiben vielerlei Unsinn, der zu Gestank führt. Denken Sie andererseits an ein gesundes Tier, etwa einen Hund oder ein Lamm oder ein Ziegenbock. Tiere haben einen guten und natürlichen Geruch. Warum soll der Mensch, der doch Gott viel näher steht als solche Wesen, in seinem Naturzustand (einmal abgesehen von der Erbsünde) ekelerregend sein?

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde in einer Woche von meinen eigenen Erfahrungen berichten.

Mit den besten Grüßen,

Herr Friedrich

Johann Scholl
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 222
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:32
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Johann Scholl » Do 9. Okt 2014, 21:26

Werter Herr Friedrich,

Ihre Reden bringen mich zum nachdenken. Ein knorkes Experiment bringt Aufschluss, ich schließe mich an. In einer Woche sprechen wir wieder.

Die Zahnbürste weglegend,

J. Scholl
"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)

Sarkastikerin
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Di 7. Okt 2014, 17:15

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Sarkastikerin » Do 9. Okt 2014, 22:29

Werte Herren,

ich will nicht viel zu der Diskussion sagen, nur habe ich auch schon mal den Gedankengang gehabt: "Was wäre, wenn wir uns einfach wieder auf die Natur verließen?"
Nun, die Antwort ist recht simpel zu erschließen.
Wir Menschen hatten einen Grund, unsere hygienischen Stände zu verbessern. Bei Menschen, die sich nicht pflegen, setzt mit der Zeit Verfaulung des Körpers ein: Die Zähne werden von einem goldenen Kleid umschmeichelt, man bekommt vielleicht sogar Nagelpilz oder ähnliches. Menschen werden anfälliger für Krankheiten(!), da die körpereigene Abwehr härter als eigentlich gesund gegen bakterielle Infektionen vorgehen muss. Dies hat zur Folge, dass sich Epidemien zu leicht ausbreiten können. Außerdem ist der vom Körper produzierte Schweiß nichts anderes als Unrat, der zur Kühlung der Körpers beiträgt. Somit ist es nicht nützlich, wenn Schweiß am Körper haften bleibt. Im Gegenteil: Es ist natürlich sowie widerlich, dass er stinkt.
Die Menschheit hatte schon gute Gründe, ihren Hygienezustand zu verbessern. Vergesst dies bitte nicht.

Vor Unannehmlichkeiten zu bewahren versuchend,

N. Fiene

Friedrich Stein
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 49
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Friedrich Stein » Do 9. Okt 2014, 22:35

Werte Herren,
Mich hat die These Herrn Friedrichs zum Nachdenken gebracht.
Ich komme nicht umher zu sagen, dass die Körperpflege unnützer Zeitvertreib ist.
Man tut gut daran, wenn man diese Zeit zum Beten und zum Studieren der Bibel nutzt.
Desweiteren ist die Anschaffung sogenannter Körperpflegeprodukte eine Verschwendung von Geld.
Dieses Geld ist besser in den Händen der heiligen Mutter Kirche aufgehoben.
Ich für meinen Teil habe seit meinem 43. Lebensjahr aufgehört mich zu waschen.
Dies hat auch einen positiven Nebeneffekt:
Die Knabbuben und dirnenhaften Gören in meiner unmittelbaren Umgebung fallen allesamt in Ohnmacht oder sind unfähig Widerstand zu leisten, wodurch es ab diesem Moment weniger gefährlich ist ebenjene zu züchtigen.
Die Wirkung ähnelt nämlich Tränengas.

Waschlappen verbrennend,
Stein
Folgende Benutzer sprechen Friedrich Stein ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Erkelfred Bock

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Kreuzritter » Do 9. Okt 2014, 22:52

Werter Herr Stein,

auf Ihrem Benutzerbildnis sehen Sie aber relativ gepflegt aus. Finden Sie es nicht etwas übertrieben, sich überhaupt nicht mehr zu waschen? Selbst im Mittelalter hatten die Menschen ab und zu einen Waschtag, an dem sie den ärgsten Schmutz vertrieben.
Wer sich nie wäscht, könnte auch leicht den Eindruck eines faulen Arbeitslosen machen und das wollen Sie sicherlich nicht.

Skeptisch,
Ihr Herr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Friedrich Stein
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 49
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Friedrich Stein » Do 9. Okt 2014, 23:09

Werter Herr Kreuzritter,
Sicherlich haben Sie mit diesen Einwänden nicht unrecht.
Doch überwiegen die Vorteile, wie ich sie aufgezählt habe.
Das Geld könne so wahrlich notleidenden Menschen wie den im höchsten Maße asketisch lebenden Bischof Tebartz-van Elst zugute kommen.

Erklärend,
Stein

Post Scriptum:
Das Lichtbild ist schon mindestens 30 Jahre alt, so genau vermag ich mich nicht mehr daran zu erinnern.
Folgende Benutzer sprechen Friedrich Stein ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Erkelfred Bock

Benutzeravatar
Dr Karl Savitius
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Do 19. Jun 2014, 16:52
Hat Amen! gesprochen: 16 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Dr Karl Savitius » Fr 10. Okt 2014, 07:52

Herr Stein,
es mag Ihnen egal sein, doch ich für meinen Teil, nehme auf meine Umwelt Rücksicht. Außerdem was meinen Sie für Pflegeprodukte? Mir reicht jeden Tag nur das Wasser um mich zu reinigen. Mir ist es, wie es eines jeden anderen Menschen sein sollte, ein Bedürfnis sich nach einem Arbeitstag, auf dem Felde, zu waschen. Ich würde es als Gotteslästerung verstehen am Sonntag, dem Tag des HERRn, in die Kirche zu treten und die Menschen um mich herum in Ohnmacht fallen zu sehen.
Angeekelt,
Dr. Karl Savitius
Lasst ab vom Bösen!
Lernt Gutes tun!

Jes 1,16-17

"Es ist nicht wichtig wo ein Mensch herkommt, sondern wo er hin will." (Pater Bartholomäus)

Entzünden Sie das Licht in der Dunkelheit!
Wählen Sie ARA, für Deutschland, für den HERRn!

Friedrich Stein
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 49
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Friedrich Stein » Fr 10. Okt 2014, 08:24

Werter Herr Savitius,
Nun, Sie haben recht.
Zumindest für den Kirchgang sollte man für eine adrette Erscheinung Sorge tragen, jedoch auch nur zu diesem Zwecke.
Mir missfällt schon seit langer Zeit dieser unsäglicher Drang zur Körperpflege, zeugt solch ein krankhaftes Verhalten doch von Eitelkeit.

Zahnbürste konfiszierend,
Stein
Folgende Benutzer sprechen Friedrich Stein ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Erkelfred Bock

Johann Scholl
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 222
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 13:32
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Johann Scholl » Fr 10. Okt 2014, 08:30

Werte Herren,

probieren geht bekanntlich über studieren. Wie Sie an meinem Bild sehen können, bin ich ein gut gepflegter junger Christ. Nun werde ich eine Woche der Körperpflege abschwören. Zum schnaften Kirchgang trage ich selbstverständlich Parfum auf. Ich werde berichten, schließen Sie sich doch diesem christlichen Experiment an, damit es repräsentativ wird.

Anbietend,

J. Scholl
"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3812
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 366 Mal
Amen! erhalten: 424 Mal

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Sören Korschio » Fr 10. Okt 2014, 09:02

Sehr geehrte Herrschaften!

Einmal im Monat suche ich, zusammen mit meinem Weib Hildegard, das öffentliche Bad auf, um mich dort unter einen künstlichen Regen zu stellen. (Dass dies voll bekleidet geschieht, brauche ich Ihnen hoffentlich nicht gesondert hervorzuheben.) Danach suchen wir die Kirche auf und beten mehrere Stunden zum HERRn, auf dass er uns trocknen möge. Bis dato wurden wir immer erhört und erhoben uns staubtrocken vom steinernen Boden der Kirche.

Selbstverständlich riecht man nach 2-3 Wochen schon etwas streng - ich habe allerdings ein Alter erreicht, in denen mich die Grimassen der Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln zu keiner Gemütsregung mehr anzuregen wissen. Stehen Sie zu sich und über dem schlechten Verhalten Ihrer Mitmenschen, meine Herrschaften!

Von den eigenen Erfahrungen berichtend,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Der Grummler
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 47
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 10:15

Re: Körperpflege (unredl. Hygiene)

Beitragvon Der Grummler » Fr 10. Okt 2014, 12:05

Werte Herren,
wieviel kostbare Zeit geht durch die völlig überschätzte Körperhygiene z.B. dem Bibelstudium verloren? Was könnte man, wenn man nicht den modischen Trend des Duschens exzessiv fröhnt, Wasser und Zeit sparen. Ich und mein Weib gehen monatlich nach Anbruch der Dunkel zum nahe gelegenen Fluß und tauchen dort einmal unter. Schon sind wir wieder frisch und munter und können uns wichtigeren Aufgaben zuwenden.
Alles richtig machend
Der Grummler
Der Mensch sieht auf das Äußere,
aber der Herr sieht auf das Herz.


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Walter Gruber senior und 0 Gäste