3 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Rufus Donnerbusch
Treuer Besucher
Beiträge: 279
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 18:43
Hat Amen! gesprochen: 36 Mal
Amen! erhalten: 37 Mal

Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Rufus Donnerbusch » Di 8. Apr 2014, 15:46

Werte Gemeinde!

Das Gedicht ist wirklich kurz, aber es drückt alles aus, was es über Rotharige zu sagen gibt. Ein frommer, christlicher Arbeitskollege erzählte es mir heute.

Rothaarige mit Sommersprossen,
sind des Teufels Artgenossen.


Kurz und bündig

Rufus Donnerbusch
Folgende Benutzer sprechen Rufus Donnerbusch ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Martin BergerDr. Waldemar DrechslerG SchmidtHeribert Eichelberg
Das knorke Spiel "Töfter Asfaloths": http://arche.bibeltreue-jugend.net

Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht.
Sprüche 13,24

StolzerChrist
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 35
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 11:19
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon StolzerChrist » Di 8. Apr 2014, 15:56

Werter Herr Donnerbusch,

Einen schönen Reim haben Sie da gefunden. Doch ich würde es nicht als Kurzgedicht, sondern eher schon als "Spruch" betiteln. Die Bezeichnung könnte irreführend wirken.

Hasenfuß
"Eine Frau die schweigen kann ist eine Gabe Gottes."

DieVersion
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 15
Registriert: Sa 5. Apr 2014, 10:00
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon DieVersion » Mi 9. Apr 2014, 12:30

Herr Donnerbusch!
Knapper, aber auch treffender hätte man es nicht formulieren können. Ein sehr ansprechender und zutreffender Reim, in der Tat!

DieVersion.

Botschafter
Neuer Brettgast
Beiträge: 11
Registriert: Do 2. Mai 2013, 06:32

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Botschafter » Do 10. Apr 2014, 07:55

Lieber Herr Donnerbusch,

ihren knorken Spruch habe ich mir sofort von meiner Tochter als Stickerei für die Küche anfertigen lassen. Passend zu diesem Thema wollte ich schon lange einmal etwas loswerden. Schon als mein Sohn noch jung war habe ich versucht ihn auf ein gebildetes, löbliches Leben vorzubereiten. Deshalb habe ich unter anderem darauf wert gelegt ihn mit ausreichend Literatur zu versorgen wenn er Abends in seinem Zimmer eingeschlossen wurde. Unter diesen Werken deutscher Literaten war auch eine Ausgabe des "Sams". Was soll ich sagen! Dieses Satanische Werk stellt doch tatsächlich ein Rothaariges Teufelswesen in den Vordergrung das noch dazu als Freund und Knabe angesehen wird! Und das von einem eigentlich löblichen Autor wie Erich Kästner. Da blieb mir die Spucke weg! So ein ketzerisches Werk in Kinderhänden, das kann nicht sein. Wieso wird so etwas nicht strenger geahndet? Natürlich habe ich sofort alle Ausgaben des Buches in unserem Hausofen verbrannt. Nun meine Frage: Haben sie, die töffte Gemeinde auchs chon Erfahrungen mit dererlei Literatur gemacht?

Botschafter

Jaroslaw Sonnenwende
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Mo 7. Apr 2014, 08:04

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Jaroslaw Sonnenwende » Do 10. Apr 2014, 15:18

Herr Botschafter,

erst einmal sollten Sie ein wenig auf Ihre Schrift achten. Die Grammatik und Rechtschreibung ist zum Fürchten.
Das "Sams" habe ich noch nie gelesen. In meiner heutigen Zeit würde ich sowieso nicht zu solch einem Buch greifen. Doch auch in meinen Kindertagen besaß ich das Glück, dass ich die gehörten Geschichten über diese Kreatur eher langweilig und abstoßend fand. Ich habe nur die Erinnerung daran, wie so mancher Mitschüler immer wieder die Wochentage aufsagte: Am Sonntag scheint die Sonne; am Montag kommt Herr Mohn; am Dienstag habe ich Dienst; am Mittwoch ist die Mitte der Woche; am Donnerstag donnert's; am Freitag habe ich frei; am Samstag kommt das Sams.
Diese ständige Aufzählung strapazierte oft meine Nerven. Ich bin froh, dass diese Zeit vorbei ist.

Mit freundlichem Gruße,
Jaroslaw Sonnenwende
"Wie kann jemand von euch, der eine Beschwerde gegen einen anderen hat, sich bei den Ungerechten richten lassen anstatt bei den Heiligen?"

--> 1. Korinther 6.1, Rechtsstreit unter Christen

Heiko Tiehle
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 25
Registriert: Di 4. Mär 2014, 19:16

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Heiko Tiehle » Do 10. Apr 2014, 16:09

Herr Donnerbusch, ha! Ihre Thesen
sind doch von Nazis abgelesen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10606
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1731 Mal
Amen! erhalten: 1816 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Martin Berger » Do 10. Apr 2014, 19:03

Depp Tiehle,

noch so ein dummer Spruch und Sie waren in diesem Brett die längste Zeit willkommen!

Ermahnend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Heiko Tiehle
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 25
Registriert: Di 4. Mär 2014, 19:16

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Heiko Tiehle » Do 10. Apr 2014, 20:04

Menschen wegen ihrer Haarfarbe zu verteufeln sieht toleranten Christen gar nicht ähnlich. In meiner Gemeinde sind auch Rothaarige willkommen. Hiermit möchte ich mich für meinen unüberlegten Spruch entschuldigen und bitte um Vergebung. Entbehrliche Wortmeldung entfernt durch Martin Berger.

Um Vergebung bittend und erinnernd, Heiko Tiehle

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1138
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 143 Mal
Amen! erhalten: 381 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Do 10. Apr 2014, 20:31

Hochgeehrter Herr Donnerbusch!

Oftmals benötigt man nicht vieler Worte, um auszudrücken, was doch wohl jeder normale Christ denkt, Potztausend! Ihr kleines Gedichtlein erfreut mein altes Herz. :kreuz4:

Hochgeehrtes Kindlein Diele!

Was ist nur mit Ihnen los? Zuerst behaupten Sie, dass Kola ein Geschenk Gottes sei, wobei es sich hierbei doch wohl viel eher um ein Werk des Gehörnten handelt, und nun vergleichen Sie redliche Christen mit dem Nazigesindel, Feurio! Gehen Sie am besten zu Bett und schlafen Sie Ihren Drogenrausch aus. Danach sollte es Ihnen wieder besser gehen, woraufhin Sie auch hoffentlich vernünftigere Beiträge briefen. :kreuz2:

Mahnend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

Heiko Tiehle
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 25
Registriert: Di 4. Mär 2014, 19:16

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Heiko Tiehle » Do 10. Apr 2014, 20:45

Ja, diesen Rat werde ich befolgen. Hoffentlich ist der Rausch morgen verflogen. Momentan neige ich zu noch mehr dümmlichen Beiträgen. Doch morgen wird es mit besser gehen. Danke für Ihren Rat. Ich bin froh, dass Sie meinen Rausch erkannt haben und mich als Mensch noch wertschätzen.

Dankbar und Reue zeigend, Heiko Tiehle

Benutzeravatar
Herr Ramoth
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 40
Registriert: Fr 11. Apr 2014, 20:39
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Herr Ramoth » Fr 11. Apr 2014, 21:11

Werter Herr Donnerbusch,

auch von mir dürfen sie Lob empfangen. Dieser kecke Spruch hat am heutigen Abend noch mein Herz erfreut. Seien sie doch bitte weiterhin so aufmerksam und lauschen auf andere schöne Sprüche wie diesen.

Diesen Spruch zu einer Melodie aus glücklichen Kindertagen singend,

Ramoth.
Wenn das Weib sich nicht ertüchtigt
Wird es mit dem Rohrstock gezüchtigt.

Dies ist eine eigene Dichtung.

Benutzeravatar
Joe
Knabbub
Beiträge: 430
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 16:43
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Joe » Sa 12. Apr 2014, 09:55

Werter Herr Donnerbusch,

obwohl mir dieser Reim längst bekannt war, höre ich ihn trotzdem immer wieder gerne. Obwohl ich dort als Artgenosse des Teufels dargestellt werde.

Schmunzelnd,
Joe

Benutzeravatar
DamianHerzknecht
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Do 12. Dez 2013, 01:12
Hat Amen! gesprochen: 28 Mal
Amen! erhalten: 16 Mal

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon DamianHerzknecht » So 13. Apr 2014, 04:04

Werter Herr Donnerbusch!

Einen solch passenden und direkten Reim höre ich immer gerne! Die Wahrheit muss an das Licht gebracht werden! Halleluja!

Das Hexenweib vertreibend,
DamianHerzensknecht

Werter Doppelbildschirmspielabhängiger Feuermotte,

als ich ihren Namen im Netz zufällig fand und ich mir erst gutes bei Ihnen dachte, fiel mir aber ein gar rothaariger Taschenpornomonstertrainer namens Lauro mit einem sechsflügligen, roten Falter auf!
http://www.pokewiki.de/Lauro#Seine%20Pok%C3%A9mon Nur schalten ab mind. 60 Jahren und einem Eimer Weihwasser sowie Brecheimer daneben.
Sapperlot Sie rothaariges Ungetüm!

Meine Frage ist nun: Sind Sie ein Fakir oder sogar der Teufel in Person?

Das Böse aufdeckend,
DamianHerzensknecht
Der HERR hat mich mit meinem Weib beschert und ich wies Ihr den Weg direkt zum Herd.

kornelius
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: So 13. Apr 2014, 00:31

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon kornelius » So 13. Apr 2014, 23:02

Werte Gemeinde,

Hier mal mein Kurzgedicht

Rothaarige sind des Satans Werk,
so halte dich
vom Satan fern

Herr Dorf Rottel
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 3
Registriert: So 13. Apr 2014, 23:27

Re: Ein Kurzgedicht über Rothaarige

Beitragvon Herr Dorf Rottel » Mo 14. Apr 2014, 21:00

Heiko Tiehle hat geschrieben:Herr Donnerbusch, ha! Ihre Thesen
sind doch von Nazis abgelesen.


Was? Nein! Hier sind doch keine Radikalen...
Was können wir dafür, dass ausgerechnet die rothaarigen die Ausgeburten Satans sind?
Seien Sie lieber froh, dass wir die Wichte entlarvt haben.

HALELUJA! :kreuz3:


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste