0 Tage und 9 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Gedicht zum internationalen Frauentag

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderatoren: Netzwächter, Brettleitung

Benutzeravatar
Pater Aloisius
Stammgast
Beiträge: 912
Registriert: Di 1. Jan 2013, 00:54
Hat Amen! gesprochen: 88 Mal
Amen! erhalten: 146 Mal

Gedicht zum internationalen Frauentag

Beitragvon Pater Aloisius » Sa 8. Mär 2014, 22:50

Werte Gemeinde,

Anlässlich des internationalen Frauentages habe ich zur Feder gegriffen und mich von meinem Glauben an den HERRn beflügeln lassen. Mein Werk ist zwar denkbar schlicht, jedoch vermittelt es unverfälscht meine Gefühle zu diesem Aktionstag. Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie auch noch die letzten Stunden dieses Tages überstehen mögen, an dem so manch ein Weib glaubt Narrenfreiheit zu genießen.

Ein Christ, der hat meist viel Geduld,
nicht jedoch bei derart'ger Schuld
Die Weiber fordern gleichen Lohn,
doch für den HERRn ist das ein Hohn
Das kann es doch nicht sein

Frauenquoten und noch viel mehr
auch Frauenrechte sollen her
Es ist wahrlich ein Trauerspiel,
was sich das Weibe setzt zum Ziel
Das kann es doch nicht sein

Wo soll denn das noch enden,
wenn die sich gegen Männer wenden?
Der HERR ist schon im Zorn entbrannt,
hat sich vom Weibe abgewandt
Das kann es doch nicht sein,
es ist der Feminismus den ich mein'
Folgende Benutzer sprechen Pater Aloisius ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerBenedict XVII
Die Lippen des Toren führen Streit herbei; und es ruft sein Mund nach Schlägen.

- Sprüche 18;6

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12537
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2795 Mal
Amen! erhalten: 2805 Mal

Re: Gedicht zum internationalen Frauentag

Beitragvon Martin Berger » So 9. Mär 2014, 17:11

Herr Pater Aloisius,

ein knorkes Gedicht hat Ihnen der Heilige Geist übermittelt. Sie haben es ihm hoffentlich gebührend gedankt, daß Sie die Ehre hatten es niederschreiben zu dürfen.

Applaudierend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Bild


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste