0 Tage und 9 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Franci
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 23:50

Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Franci » Di 26. Nov 2013, 13:54

Werte Gemeinde,

Ich habe mich erst seit kurzem angemeldet und bin höchst erfreut, dass auch ich ein Mitglied dieses Plauderbretts sein darf.

Jetzt zu meinem Thema: Ich sass gestern im Zug und war auf dem Weg nach Hause, nach acht Stunden Arbeit. Nach einigen Minuten kam ein junger Knabe im Zug und setzte sich neben mir. Der junge trug auch eine Tasche bei sich. Doch anstatt seine Schulbücher oder die Bibel rauszunehmen, zog der Knabe ein Nintendo 3DS Gerät heraus, um die verbleibende Zeit im Zug spielend zu verbringen.

Ich stellte fest, dass dieser Knabe Töfter Marius spielte, worauf ich ihn dann ansprach. Ich warnte ihm vor diesem Spiel und sagte, dass dieses Spiel auf Dauer zu Drogenkonsum, Vergewaltigung, Amoklauf usw. führen kann! Der Knabe wollte natürlich auch wissen, weshalb dies so ist und es wurde ihm auch natürlich genau erklärt.

Doch der Knabe musste meinen Worten wiedersprechen. Er behauptete, dass die Pilze im Spiel keine Drogen sind, aber normales Nahrungsmittel, um Marius die nötige Stärke zu verleihen, im Spiel weiterzukommen. Die Feuerblume muss gegen die Gegner eingesetzt werden, da sie es auf Marius abgesehen haben und ihm töten wollen.

Ausserdem wolle Marius die Prinzessin gar nicht vergewaltigen, sondern nur befreien, da die Riesenschildkröte Bowser sie entführt hat. Der Junge behauptete auch, dass es keinen Beweis gibt, dass Marius die Prinzessin vergewaltigen will, da sich die Prinzessin selbst freut, wenn sie gerettet wird. Da musste ich leider zustimmen.

Der Knabe überreichte mir kurz das Gerät in die Hand, um das Spiel auszuprobieren und muss schon sagen, dass dieses Spiel nicht so brutal ist, wie ich es mir dachte. Das Spiel beinhaltet auch fröhliche Lieder. Es machte mir auch ein bisschen Spass, daran zu spielen.

Ich bin jetzt ein bisschen verwirrt. Dass Marius die Gegner tötet ist wahr, aber ich kann mir nun nach dem Gespräch mit dem Knaben nicht erklären, wieso die Pilze Drogen sein sollen und wieso Marius als Vergewaltiger dargestellt wird. Habt ihr eine Idee, wie man darauf gekommen ist, dass dies tatsächlich so ist? Ich habe mir ehrlichgesagt gar nie darüber Gedanken gemacht.

Sich auf das Gespräch freuend,

Franci

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2479
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 372 Mal
Amen! erhalten: 936 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Benedict XVII » Di 26. Nov 2013, 14:52

Frl. Franci,

Sie sehen mit entsetzt.
Ihr Beitrag ist eine furchtbare Dokumentation der Folgen, welche bereits eine kleine Dosis von "Töfter Marius" haben kann.
Franci hat geschrieben:Ausserdem wolle Marius die Prinzessin gar nicht vergewaltigen, sondern nur befreien, da die Riesenschildkröte Bowser sie entführt hat.

Sehen Sie nicht selber, welchen Unsinn Sie hier von sich geben? Eine Riesenschildkröte, welche eine Prinzessin entführt?
Haben Sie selber einige Pilze zu viel konsumiert?
Töfter Marius ist ganz offensichtlich hauptsächlich eine Vergewaltigungssimulation. Widerwärtig.
Franci hat geschrieben:Der Knabe überreichte mir kurz das Gerät in die Hand, um das Spiel auszuprobieren und muss schon sagen, dass dieses Spiel nicht so brutal ist, wie ich es mir dachte. Das Spiel beinhaltet auch fröhliche Lieder. Es machte mir auch ein bisschen Spass, daran zu spielen.

Ihnen bereitet Vergewaltigung Freude?
Ihnen bereitet der Mord an Unschuldigen Freude?
Sie betrachten diese Handlungen als "nicht so brutal"?

Liebes Fräulein, begeben Sie sich umgehend in Behandlung. Bereits wenige Minuten dieser Perversion haben an Ihrem Geisteszustand schwersten Schaden angerichtet.

Das Frl. Franci ist der traurige Beweis: die Gefährlichkeit von "Töfter Marius" kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Mord, Vergewaltigung und Hirnbrand sind die unmittelbare Folge.

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
herr_johannus
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Franci
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 23:50

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Franci » Di 26. Nov 2013, 17:53

Werter Benedict XVII,

In einem Spiel entspricht nicht immer alles der Realität und der Logik, daher ist es im Spiel möglich, dass eine Riesenschildkröte eine Prinzessin entführt. Schliesslich ist das auch die Handlung des Spiels.

Übrigens wollte ich wissen, wieso Marius als Vergewaltiger angesehen wird und wieso Pilze als Droge gesehen werden in diesem Spiel, doch Sie haben mir keine konkrete Antwort auf die Fragen geben können.

Auf eine Antwort wartend,

Franci

Benutzeravatar
Jakob W
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 14:43

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Jakob W » Di 26. Nov 2013, 19:56

Werter Franci,
Töfter Marius kenne ich noch von einer "Nintendo-Unerhaltungs-Maschine", die schon etwas älter ist.
Diese habe ich einmal geschenkt bekommen, mitsamt dem Spiel Töfte Mario Brüder. Angerührt habe ich es nie,
es dient beides als Stütze für mein Regal. Ich wusste nicht, dass es Töfter Marius noch immer gibt, handelt es sich
um den gleichen Schund wie damals?

Verwundert,
Jakobus Wirth

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Sören Korschio » Di 26. Nov 2013, 22:20

Franci hat geschrieben:Übrigens wollte ich wissen, wieso Marius als Vergewaltiger angesehen wird und wieso Pilze als Droge gesehen werden in diesem Spiel, doch Sie haben mir keine konkrete Antwort bla bla bla

Frl. Franci!

Ihre nassforsche Art lässt auch in mir den Verdacht aufkeimen, dass Sie bereits süchtig sind - sei es nach Pilzen oder dem Spiel selbst. Sie argumentierten, dass die Prinzessin sich freue Mario zu sehen, doch ich frage Sie: wie kann das Aussagekraft besitzen, begreift ein Weib doch die meiste Zeit ohnehin nicht recht, was um sie geschieht?

Pilze sind sehr schlechte Energielieferanten, bestehen diese weder aus Fett noch aus Zucker. Ernährungstechnisch stehen Sie scheinbar ebenso nackt und wehrlos da, wie die Prinzessin, wenn sich der töfte Marius an sein grauenvolles Werk macht.

Schaudernd,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Franci
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 23:50

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Franci » Mi 27. Nov 2013, 14:02

Ihre nassforsche Art lässt auch in mir den Verdacht aufkeimen, dass Sie bereits süchtig sind - sei es nach Pilzen oder dem Spiel selbst. Sie argumentierten, dass die Prinzessin sich freue Mario zu sehen, doch ich frage Sie: wie kann das Aussagekraft besitzen, begreift ein Weib doch die meiste Zeit ohnehin nicht recht, was um sie geschieht?

Pilze sind sehr schlechte Energielieferanten, bestehen diese weder aus Fett noch aus Zucker. Ernährungstechnisch stehen Sie scheinbar ebenso nackt und wehrlos da, wie die Prinzessin, wenn sich der töfte Marius an sein grauenvolles Werk macht.

Schaudernd,
Sören Korschio


Herr Korschio,

Wie soll die Prinzessin etwas begreifen, wenn es doch nur ein Spiel ist? Die Spielfigur freut sich, wenn Marius Sie rettet und das beweist, dass Marius kein Vergewaltiger ist. Sonst würde es in der Handlung des Spieles stehen. Es gibt andere Spiele die auf solcher Geschichten hinausgehen, doch Töfter Marius nicht.

Ich habe mich über die Töfter Marius-Reihe informiert, und seit über 25 Jahren handelt es sich in jedem Spiel ungefähr um die gleiche Handlung. Die Prinzessin wird von Bowser entführt und Marius muss dann die verschiedenen Welten von Bowser überstehen, um dann anschliessend gegen ihm im finalen Endkampf antreten zu müssen.

Informierend,

Franci

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11959
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2502 Mal
Amen! erhalten: 2564 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Martin Berger » Mi 27. Nov 2013, 18:12

Fräulein Franzi,

bitte reduzieren Sie das Spiel nicht nur auf die finale Handlung. Bedenken Sie auch, daß der töfte Marius gar nicht so töfte ist. Denn um schließlich mit der Prinzessin (erzwungene) Unzucht treiben zu können, rast er mordend durch die Welt. Freilich ist es keine Sünde eine Schildkröte zu töten, wenn man aus ihr eine leckere Suppe machen möchte, doch das ist im Spiel nicht der Fall.

Die kurze Auflistung, bezugnehmend auf die Ur-Version des Spiels:

  • Drogenkonsum
    - Magische Pilze (unredlich: magic mushrooms) geben Superkräfte.
    - halluzinogene Kräuter, dargestellt durch Blumen, steigern die Kraft nochmals.

  • Gewalt
    - Marius haßt jedwedes Lebewesen und tötet rücksichtlos alles, was ihm unter die Füße kommt.
    - Der Drogenrausch ermöglicht ihm das abfeuern von Feuerkugeln, was einem Amoklauf mit Schußwaffe gleichkommt.

  • Diebstahl
    - Auf seinem Weg durch die Welt stiehlt der untöfte Marius Münzen, die freilich nicht ihm gehören.


Zusammengefaßt: Bevor Marius die Prinzessin zur Unzucht zwingt, läuft er Drogen nehmend, mordend und stehlend durchs Land. Sapperlot, wie untöfte!

Kopfschüttelnd,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Baron Jesus-Maria von Friedel

Benutzeravatar
Herr Jalu
Stammgast
Beiträge: 1021
Registriert: Do 4. Okt 2012, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 40 Mal
Amen! erhalten: 113 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Herr Jalu » Mi 27. Nov 2013, 18:26

Fräulein Franzl,

das Spiel "Töfter Marius" vermittelt Kindern und Jugendlichen ein völlig falsches Weltbild. Es wird der Eindruck vermittelt, als könnte sich jeder dahergelaufene Hallodri ein Weib suchen, indem er durch die Gegend schießt und dabei magische Pilze raucht. In Wirklichkeit jedoch bedarf es mitnichten einer Gewaltorgie, um einen Lebenspartner zu finden. Vielmehr reicht ein keusches Paar christlicher Eltern, die einen löblichen Ehepartner für Sie aussuchen.

Auch für Sie hat Ihr Herr Vater sicherlich bereits einige Kandidaten ausgesucht. Kommen Sie also gar nicht erst auf die Idee, sich von einem Perversen einsperren zu lassen und darauf zu warten, daß ein Drogensüchtiger Sie rettet, vergewaltigt und heiratet.

Einen weiteren Grund für Amokläufe aufdeckend,

Herr Jalu
Folgende Benutzer sprechen Herr Jalu ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Baron Jesus-Maria von Friedel
Der Pfarrer, ein weiser Mann der Stadt, auf alle Kinder ein Auge hat.

Benutzeravatar
Kleiner Mathematiker
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 18:31

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Kleiner Mathematiker » Mi 27. Nov 2013, 20:27

Huhu,
natürlich ich war mal bei einem angeblich christlichem "Freund" zu Besuch, um mit ihm die Bibel zu studieren. Doch nachdem wir unser Studium beendet hatten und noch ein bisschen Zeit blieb bis mein Vater mich abholen würde, holte er plötzlich einen Nitendo hervor und spielte eine Partie Töfter Marius. Da ich dank der töften Arche genau wusste wie schlimm der Konsum davon war; riss ich ihm den Nitendo aus der Hand und versenkte ihn in der Toilette, natürlich nicht ohne danach tüchtig auf die Spülung zu drücken. Ich bin froh damals so schnell reagiert zu haben denn wie ich schnell feststellte war er sehr agressiv geworden, beleidigte mich und schmiss mich heraus, so dass ich draußen auf meinen Vater warten musste, anstatt mir zu danken. Ich frage sie
ist das fair?
Traurig Zurückdenkend,
Kleiner Mathematiker

Benutzeravatar
Herr Jalu
Stammgast
Beiträge: 1021
Registriert: Do 4. Okt 2012, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 40 Mal
Amen! erhalten: 113 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Herr Jalu » Mi 27. Nov 2013, 20:54

Bengel Mathematiker,

Kleiner Mathematiker hat geschrieben:Huhu

was soll denn diese dümmliche, respektlose Begrüßung? Rauchen Sie in Ihren jungen Jahren bereits Kreck und halten sich für ein Gespenst?

Ansonsten sind Ihre Töfter-Marius-Beseitigungsmaßnahmen aber durchaus lobenswert.

Tadelnd und lobend zugleich,

Herr Jalu
Der Pfarrer, ein weiser Mann der Stadt, auf alle Kinder ein Auge hat.

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1101
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10
Hat Amen! gesprochen: 174 Mal
Amen! erhalten: 302 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Rotzbengel Rüdiger » Mi 27. Nov 2013, 20:59

Kleiner Mathematiker hat geschrieben:Doch nachdem wir unser Studium beendet hatten


Das Studium der Bibel hört nie auf.

Dogmen verkündend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Franci
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 23:50

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Franci » Do 28. Nov 2013, 12:03

Martin Berger hat geschrieben:Fräulein Franzi,

bitte reduzieren Sie das Spiel nicht nur auf die finale Handlung. Bedenken Sie auch, daß der töfte Marius gar nicht so töfte ist. Denn um schließlich mit der Prinzessin (erzwungene) Unzucht treiben zu können, rast er mordend durch die Welt. Freilich ist es keine Sünde eine Schildkröte zu töten, wenn man aus ihr eine leckere Suppe machen möchte, doch das ist im Spiel nicht der Fall.

Die kurze Auflistung, bezugnehmend auf die Ur-Version des Spiels:

  • Drogenkonsum
    - Magische Pilze (unredlich: magic mushrooms) geben Superkräfte.
    - halluzinogene Kräuter, dargestellt durch Blumen, steigern die Kraft nochmals.

  • Gewalt
    - Marius haßt jedwedes Lebewesen und tötet rücksichtlos alles, was ihm unter die Füße kommt.
    - Der Drogenrausch ermöglicht ihm das abfeuern von Feuerkugeln, was einem Amoklauf mit Schußwaffe gleichkommt.

  • Diebstahl
    - Auf seinem Weg durch die Welt stiehlt der untöfte Marius Münzen, die freilich nicht ihm gehören.


Zusammengefaßt: Bevor Marius die Prinzessin zur Unzucht zwingt, läuft er Drogen nehmend, mordend und stehlend durchs Land. Sapperlot, wie untöfte!

Kopfschüttelnd,
Martin Berger


Werter Berger,

Auch Sie behaupten, dass Marius die Prinzessin vergewaltigen will und dass Pilze in diesem Spiel Drogen sein sollen. Doch auch Sie, haben mir keine konkrete Antwort gegeben, wieso Sie der Meinung sind, dass dies so sei. Ich möchte den genauen Grund von Ihnen wissen, wieso sie Marius als Vergewaltiger sehen und wieso die Pilze für Ihnen Drogen sind.

Fragend,

Franci

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11959
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2502 Mal
Amen! erhalten: 2564 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Martin Berger » Do 28. Nov 2013, 18:06

Fräulein Franzi,

bekanntermaßen ist der untöfte Marius ein drogensüchtiger Klempner, der sich im Regelfall nie mit einer Prinzessin im selben Raum aufhalten würde. Allenfalls der Toilette, die die Prinzessin zur Verrichtung ihrer Notdurft benutzt, darf er sich nähern, falls diese reparaturbedürftig wäre. Die Prinzessin findet den unchristlichen, drogensüchtigen Lump natürlich abstoßend, weswegen sie ihn niemals heiraten und mit ihm Kinder zeugen würde. Also sucht er sie, um sie zu vergewaltigen.

Im Grunde läßt sich das Spiel mit einem einzigen Satz zusammenfassen:

Ich bin der Drogenkonsument Marius, mich reizt deine schöne Gestalt,
und bist du nicht willig, dann nehm' ich dich mit Gewalt.


Aufklärend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Herr JaluFriedrich Möbius

Franci
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Mo 25. Nov 2013, 23:50

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Franci » Do 28. Nov 2013, 20:08

Martin Berger hat geschrieben:Fräulein Franzi,

bekanntermaßen ist der untöfte Marius ein drogensüchtiger Klempner, der sich im Regelfall nie mit einer Prinzessin im selben Raum aufhalten würde. Allenfalls der Toilette, die die Prinzessin zur Verrichtung ihrer Notdurft benutzt, darf er sich nähern, falls diese reparaturbedürftig wäre. Die Prinzessin findet den unchristlichen, drogensüchtigen Lump natürlich abstoßend, weswegen sie ihn niemals heiraten und mit ihm Kinder zeugen würde. Also sucht er sie, um sie zu vergewaltigen.

Im Grunde läßt sich das Spiel mit einem einzigen Satz zusammenfassen:

Ich bin der Drogenkonsument Marius, mich reizt deine schöne Gestalt,
und bist du nicht willig, dann nehm' ich dich mit Gewalt.


Aufklärend,
Martin Berger


Werter Berger,

Zwar ist Marius ein Klempner, da haben Sie Recht, das steht ja auch in der Handlung geschrieben, doch von einem Vergewaltiger und Drogensüchtiger ist niergends zu lesen.

Im Spielverlauf sieht es auch nicht so aus, als würde die Prinzessin den Klempner abstossend finden. Wenn ja, wäre das ja in der Handlung geschrieben. Am Ende des Spiels kann man ganz klar erkennen, dass sich die Prinzessin freut, Marius zu sehen. In einem Spiel des Töften Marius wird dieser am Schluss sogar von der Prinzessin geküsst.

Informierend,

Franci

Benutzeravatar
Friedrich Möbius
Stammgast
Beiträge: 368
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 15:32
Hat Amen! gesprochen: 107 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Verleitet Töfter Marius wirklich zu schlimmen Taten?

Beitragvon Friedrich Möbius » Do 28. Nov 2013, 20:20

Weib Franci,

zunächst einmal: In diesem Brett wird Höflichkeit großgeschrieben! Eine respektlose Anrede wie "Werter Berger" ist hier nicht gerne gesehen!
Außerdem: Müssen Sie den vorangegangenen Beitrag gänzlich zitieren? Sind Sie ein Papagei? Sapperlot, wenn Sie Herrn Berger am Anfang Ihres Beitrags anreden, müßte man schon ein phänomenaler Depp sein, um nicht zu erkennen, daß Sie auf Herrn Bergers letzten Beitrag antworten werden!

Und was ist dieses "niergends"? Ein neueartiges "Wort", daß die verdummte Jugend benutzt, so wie "DLNE" (unred.: "ich bin rotzdumm")?

Um Himmels Willen, reißen Sie sich gefälligst zusammen.

Freundlich,
Friedrich Moebius
Wahrlich ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
- Matthäus 25, 40


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron