0 Tage und 8 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderatoren: Netzwächter, Brettleitung

Frank Gerber
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 234
Registriert: Di 6. Aug 2013, 09:53
Hat Amen! gesprochen: 41 Mal
Amen! erhalten: 29 Mal

Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon Frank Gerber » Di 20. Aug 2013, 16:21

Werte Gemeinde, werte Analphabeten/Legastheniker!

Da ich die Grammatik und Rechtschreibung mancher Brettbenutzer nicht mehr ertragen kann, da diese anscheinend ein paar Bildungslücken besitzen, habe ich mir vorgenommen, hier ein bißchen die deutsche Sprache zu erläutern. Außerdem wird in diesem Brett zurecht ein großer Wert auf Rechtschreibung gelegt.

____________________________________________________________________________________

Nomen/Substantive:

Nomen bedeutet übersetzt so viel wie Hauptwort, und in der deutschen Sprache werden diese groß
geschrieben. Ein Nomen erkennt man daran, daß man es mit Adjektiven (z. B. "groß", "leicht", etc.) beschreiben kann. Im Satzbau kann es die Funktion des Subjekts oder Objekts annehmen.

Beispiele: (hierbei ist das Nomen unterstrichen)

  • die Kirche
  • die Wurfbibel
  • der Rohrstock
  • das Mörderspiel


Nominalisierung/Substantivierung:

Aus Verben können unter Umständen Nomen/Substantive werden, man nennt dies Nominalisierung. Merkmale sind, daß meistens vor dem nominalisierten Verb wie bei normalen Nomen ein Artikel (der, die, das) steht.
Beispiel:

Ich mag das Züchtigen von jugendlichen Nichtsnutzen.

Manchmal wird aber auch einfach der Artikel weggelassen, man könnte ihn aber theoretisch in den Satz wieder einfügen, was nichts an der Aussage ändern würde:

Ich mag Züchtigen.
Ich mag (das) Züchtigen.

Satzzeichensetzung:

Ganz wichtig: Vor einem Satzzeichen kommt kein Leerzeichen, hinter einem jedoch schon!
Beispiel:

Die Bibel und dieses Brett sind redlich, (das) Onanieren jedoch nicht! Das versteht die Jugend jedoch nicht. | (Hier sehen wir wieder ein Beispiel zur Nominalisierung.)

Satzanfänge werden übrigens immer groß geschrieben, wie jeder normale Mensch, der einen Grundschulabschluß besitzt, wissen sollte.

Adjektive:

Adjektive beschreiben Wörter, sie werden zudem immer klein geschrieben. Gar nicht so schwierig, gell?
Beispiele:

  • redlich
  • löblich
  • ketzerisch

Verben:
Verben sind "Tunwörter", die ausdrücken, was man gerade tut. Normalerweise werden sie klein geschrieben (siehe oben). Ein normaler Satz muß aus mindestens einem Verb bestehen (Ausnahmen sind Sätze wie "Aber natürlich!", "Ja!", etc.)
Beispiele zu Verben:

  • züchtigen
  • lesen
  • stehsegeln

Satzbau:


Ein Satz muß aus einem Subjekt (Nomen) und einem Prädikat (Hauptverb) bestehen. Es kann außerdem ein Objekt (Nomen) haben, es muß ein solches haben, wenn das Prädikat ein solches verlangt.
Beispiele:

Ein redlicher Christ sieht einen unredlichen Jugendlichen.

"Ein redlicher Christ" ist das Subjekt, "sieht" ist das Prädikat und "einen unredlichen Jugendlichen" ist das Objekt, das das Verb "sehen" verlangt.

____________________________________________________________________________________


Natürlich ist das nicht alles der deutschen Rechtschreibung und Grammatik, es sind nur ein paar Grundlagen, die jedes Mitglied auf diesem Brett beherrschen sollte um Beiträge besser lesbar zu machen. Ich hoffe, ich konnte ein paar Leuten helfen, diese Bildungslücken zu schließen.

Amen!
Ihr Frank Gerber
"Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit." Offenbarung 20, 10

DerGymnasiast
Treuer Besucher
Beiträge: 193
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 22:00
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon DerGymnasiast » Di 20. Aug 2013, 16:41

Werter Herr Gerber,

welch wunderbare Idee!
Soweit ich sehen konnte, ist in Ihrem Text alles korrekt, das dürfte den vielen Jugendlichen und ungebildeten Mitgliedern auf diesem Brett eine große Lernhilfe sein.
Nun gibt es auch keine Ausreden mehr, wie etwa: "Ich bin neu auf diesem Brett, verzeihen Sie mir deshalb die Rechtschreibfehler." usw.

Alle neuen Mitglieder sollten sich einfach einmal Ihren Text durchlesen und verinnerlichen, das sollte die vielen Rechtschreibfehler auf dieser Seite stark eindämmen.

Dankend,
DerGymnasiast

Citeau
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 17
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 16:20
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon Citeau » Di 20. Aug 2013, 17:09

Werter Herr Gerber,

danke für Ihre ausführliche Beschreibung!
Mir selbst war dies alles bewusst, nur, dass Verben auch mit dem maskulinen und femininen Artikeln nominalisiert werden können, ist mir neu. Mir war bisher nur bekannt, dass sie mit "das" nominalisiert werden. Aber vielleicht bin ich hierbei nicht mehr am letzten Stand, unsere Sprache ändert sich ja rasend schnell. Welche Verben werden aber dann mit welchen Genera nominalisiert? Könnten Sie die Regeln dazu näher erläutern?

Gespannt,
Citeau

Benutzeravatar
Ludwig von Holden
Häufiger Besucher
Beiträge: 116
Registriert: Di 16. Jul 2013, 09:40
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon Ludwig von Holden » Di 20. Aug 2013, 17:19

Werter Herr Gerber,

Ihre Idee ist wahrlich töfte! Viele Mitglieder haben große Rechtschreibprobleme und
daher kann man diese auf diesen Beitrag hier verweisen, damit sie sich die
Grundlagen der redlichen deutschen Grammatik durchlesen können.

Für die töfte Idee gratulierend,
Ludwig von Holden
/ \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \
( V | o | n ) ( H | o | l | d | e | n )
/ \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \ / \

Ich liebe die Bibel! = Ich liebe Gott!

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1219
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 198 Mal

Re: Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon Opa Rauschebart » Di 20. Aug 2013, 17:43

Herr Gerber!

Haben Sie als nächste Aktion hier auch noch vor, die gesamten Rechtschreibregeln unserer geliebten deutschen Sprache zu veröffentlichen?
Auch dies ist eine Art des Dosenfleischens!
Die Aufgabe der redlichen Administranz und der löblichen Nutzer ist es u.a., auf die Einhaltung des §6 der Brettregeln zu achten, gegebenenfalls die Unholde der Administranz anzuzeigen (Aufgabe der löblichen Nutzer) oder die dummen Gören einfach zu verbannen (Verpflichtung der Administranz).

Wenn unsere tumben Kindelein hier wirklich Interesse an einer korrekten Ausdrucksweise hätten, würden sie auch problemlos die entsprechenden Seiten im weltweiten Internetz finden, um sich entsprechend zu informieren!
Es hätte hier durchaus gereicht, wenn Sie einige keusche Verknüpfungen hierzu gegeben hätten.
Ihre rudimentäre Erläuterung der deutschen Sprache ist nachgerade überflüssig und dosenfleischend!

Zurechtweisend

Opa Rauschebart
Folgende Benutzer sprechen Opa Rauschebart ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Sören Korschio
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Frank Gerber
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 234
Registriert: Di 6. Aug 2013, 09:53
Hat Amen! gesprochen: 41 Mal
Amen! erhalten: 29 Mal

Re: Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon Frank Gerber » Di 20. Aug 2013, 17:48

Werter Herr Citeau!

Natürlich werden Verben nur mit dem Neutrum (das) nominalisiert. Ich habe allerdings für die Leute, die nicht wissen was Artikel sind, alle vorhandenen Artikel aufgeschrieben.
Ich entschuldige mich für die Unverständlichkeiten in meinem Beitrag.

Werter Herr Rauschebart,

ich entschuldige mich, falls das hier als Dosenfleisch durchgeht.
Ich habe diesen Artikel unter anderem auch für Leute bereitgestellt, deren Heimrechner nur auf die von der Netzwacht als redlich eingestufte Seiten zugreifen können. Im Internetz lauern überall Unkeuschheiten, falls dieser Beitrag wirklich dosenfleischt, hätte ich kein Problem damit, daß er gelöscht wird. Schließlich wird dadurch christlicher Speicherplatz gespart!

Ihr
Frank Gerber
"Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit." Offenbarung 20, 10

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3844
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 376 Mal
Amen! erhalten: 432 Mal

Re: Ein paar allgemeine Rechtschreibregeln/Grammatik

Beitragvon Sören Korschio » Di 20. Aug 2013, 19:10

Herr Rauschebart hat hierzu alles gesagt.

Der Faden ist geschlossen.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste