1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Herr Jalu
Stammgast
Beiträge: 1021
Registriert: Do 4. Okt 2012, 13:41
Hat Amen! gesprochen: 40 Mal
Amen! erhalten: 113 Mal

Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Herr Jalu » Fr 12. Okt 2012, 20:20

Werte Arche Internetz-Gemeinde,

durch den Hinweis meines gut erzogenen Sohnes bin ich heute auf einen unredlichen Vorfall aufmerksam geworden. Man konnte durch das offenstehende Fenster unseres Nachbarn beobachten, wie der Nachbarsknabbub rotzfrech grinsend vor dem Fernschaugerät kniete. Auf dem Bildschirm waren spritzendes Blut und schmerzverzerrte Gesicher zu sehen. Wie ich herausfand, handelte es sich dabei um eine vielseitige Scheibe (unredl. "DVD") namens Säge (unredl. "Saw"). Dieser grausame Erschreckfilm handelt von einem unfröhlichen Bösewicht, der "Stichsäge" genannt wird und unschuldige, redliche Menschen grausam foltert oder ihnen Körperteile abtrennt.

Sofort griff ich zu meiner geschliffenen Stahldornenwurfbibel und setzte das Fernschaugerät mit einem gezielten Schuss außer Kraft. Besorgniserregend ist aber, dass es insgesamt sieben abscheuliche Folgen der Säge-Reihe gibt, eine satanistischer als die andere.

Fest steht: Der Knabbub muss gezüchtigt werden. Seine Eltern hören selbst Hipf-Hüpf-Musik und verstehen nichts von Züchtigung.

Werte Herren, wie soll ich vorgehen? Ich kann nicht mehr weiter mit ansehen, wie die Säge-Filme immer weiter an Kinder unter 25 Jahren verteilt werden.

Verzweifelt,

Herr Jalu
Der Pfarrer, ein weiser Mann der Stadt, auf alle Kinder ein Auge hat.

Benutzeravatar
Bruder Johannes
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 08:32

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Bruder Johannes » Fr 12. Okt 2012, 20:49

Herr Jalu,

grausam ist was ich soeben lesen musste!
Ich habe mich über diese Filmreihe informiert und bereue zutiefst es getan zu haben.
Ich habe den von meinem Weib gebackenen Weltanschauungsscheibenschokoladenkuchen mit samt allem anderen was ich heute zu mir genommen habe erbrochen.
Seit den Bildern, die ich auf den Seiten, von denen ich meine Informationen bezogen habe, sehen musste läuft mir ein Schauer über meinen, von Peitschenschlägen, die ich mir gerade selbst zufüge

Benutzeravatar
Bruder Johannes
Neuer Brettgast
Beiträge: 9
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 08:32

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Bruder Johannes » Fr 12. Okt 2012, 21:04

Ich bin soeben beim Erbrechen der letzten Reste, die sich noch in meinem Magen befanden, auf die absendenden Knopf der Tastatur gekommen.
Ich bitte demütig um Entschuldigung.
Was ich noch anfügen wollte ist, dass sie bei einem solchen Härtefall in Erwägung ziehen sollten den Pfarrer Ihrer Gemeinde um Hilfe zu bitten und falls das nicht hilft, sollten sie auf jeden Fall das Jugendamt konsultieren!
Nichteinmal ein gestandener Erwachsener mit gefestigtem Glauben sollte sich soetwas anschauen, geschweigedenn ein Jungknabe!
Da sie sagten, dass die Eltern selbst Hipfhüpf-Musik hören, ist es gewiss, dass sie nich fähig sind ihren Knaben zur Vernunft zu bringen.

Verzweifelt, sich selbst geißelnd und entsetzt

Bruder Johannes

Benutzeravatar
Eichenherz
Häufiger Besucher
Beiträge: 144
Registriert: So 7. Okt 2012, 17:04

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Eichenherz » Fr 12. Okt 2012, 22:04

Werter Herr Jalu,

tun Sie, was ein guter Christ tun muss: Leisten Sie Missionierungsarbeit!
Überzeugen Sie die tumben Eltern vom heiligen christlichen Glauben und sehen Sie zu,
wie aus dem Gör ein knorker Knabe wird.
Natürlich müssen Sie das Ganze observieren - Fernschaugeräte im Zimmer des Jungen beispielsweise sind schon mal absolut verboten - gut, dass Sie dieses Problem lösen konnten.
Und wenn Sie schon dabei sind, achten Sie doch auch auf die Ernährung der Familie.

Freundlich zunickend,
Helmut
Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn. Wer ihn liebt, sollte ihn schon von klein auf züchtigen. (Spr 13,24)

Katechist
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: So 14. Okt 2012, 21:55

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Katechist » So 14. Okt 2012, 22:42

Sehr geehrter Herr Jalu,

nichts Geringeres als das, was in diesen Filmen zu sehen ist, soll die gerechte Strafe der Eltern sein!

Von Ungrimm befallen,

Der Katechist

Benutzeravatar
iMobiltelefon
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Mo 15. Okt 2012, 00:26

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon iMobiltelefon » Mo 15. Okt 2012, 00:34

Sehr geehrter Herr Jalu,

Ich kann Ihnen versichern, dass sie durch die Deaktivierung des Fernsehbildschirms das Korrekte unternommen haben.
Zu Empfehlen ist nun die unchristlichen Eltern von ihrer chaotischen und satansgleichen Musik zu befreien und ihnen den Klang Gottes näher zu bringen.
Wenn selbst das nicht klappt üben sie Selbstjustiz an dem Heidenkind.

PattyChan
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 6
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 12:38

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon PattyChan » Sa 3. Nov 2012, 13:09

Sie sagen, dass "Stichsäge" (unred. Jigsaw) unschuldige, redliche Menschen umbringt und foltert. Um genau zu sein, haben es diese Menschen durch ihre Taten meistens verdient zu sterben, wenn auch nicht alle. Ich habe selbst vor ein paar Jahren einige Filme von "Säge" (unred. Saw) angesehen. Ich muss aber auch sagen, dass die Gewalt dort teilweise sehr übertrieben ist.
Freu mich schon auf einen Zeitvertreib, durch interessante Diskussionen.

Benutzeravatar
Eichenherz
Häufiger Besucher
Beiträge: 144
Registriert: So 7. Okt 2012, 17:04

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Eichenherz » Sa 3. Nov 2012, 13:38

Frl. Patty,

wollen Sie die Taten dieser satanistischen Stichsäge etwa rechtfertigen?
Hat Gott uns ins seiner unendlichen Weisheit nicht gesagt: "Du sollst nicht töten"?
Ich plädiere dafür, Sie unwerten Fakir direkt zu verbannen. Vielleicht wird Ihnen ja von unserer Administranz geholfen, auch Fräulein Johanna v. Orleans hat jüngst einige knorke Vorschläge zum Umgang mit Fakiren gemacht. Die Gewalt im Film ist übrigens nicht nur übertrieben, sondern völlig fehl am Platz. Ich las nur Beschreibungen des Films, doch war bereits dem Erbrechen nahe und musste mich einer zweitätigen Missionierungspause unterziehen. Die einzig sinnvollen Filme sind töfte Dokumentationen und solche, die das Christentum positiv behandeln.

Der Administranz den Rohrstock und den Verbannungshammer anreichend,
Helmut
Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn. Wer ihn liebt, sollte ihn schon von klein auf züchtigen. (Spr 13,24)

Johannes Friedlob
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 15:27

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Johannes Friedlob » Sa 3. Nov 2012, 15:41

Sehr geehrter Herr Jalu,

die von ihnen geschilderte Situation ist durchaus sehr besorgniserregend. Während ich diese Zeilen schreibe, gehen mir viele Gedanken durch den Kopf. Womöglich ist die einzig wahre Lösung für dieses Problem, sie zu züchtigen und weiterhin zur Wurfbibel zu greifen. Wenn sie nur an ihrer sehr löblichen Methode festhalten, wird die Jugend schon begreifen, was man tut und was nicht. Jedenfalls sind diese Filme, deren Name nicht genannt werden darf, bestimmt bald aus ihren Gedanken verbannt.

In tiefer Verbundenheit,

Johannes Friedlob

Maurice Tander
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 6
Registriert: So 30. Dez 2012, 13:38

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Maurice Tander » Mo 7. Jan 2013, 14:06

Saw heist doch im Deutschen übersetzt: sah also die Vergangenheit von sehen oder lieg ich da falsch?

Benutzeravatar
Jared v. Stock
Treuer Besucher
Beiträge: 282
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 15:14
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Jared v. Stock » Mo 7. Jan 2013, 14:30

Bub Tander,

nein Sie liegen richtig. Dennoch liegt der Fadenersteller auch richtig, wie paradox.

Einen Englischkurs empfehlend

v. Stock
Die auf den HERRn sehen, werden strahlen vor Freude.
Psalm 34,6

Benutzeravatar
Horrifer
Häufiger Besucher
Beiträge: 68
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 22:56

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Horrifer » Mo 7. Jan 2013, 16:28

Werter Herr Eichenherz,

Eichenherz hat geschrieben:Hat Gott uns ins seiner unendlichen Weisheit nicht gesagt: "Du sollst nicht töten"?



Ja, so steht es geschrieben. Aber gleichzeitig wurden im Namen Gottes unzählige Menschen getötet. Sollten wir dieses Paradox nicht bedauern?

Fragend,
Horrifer

Maximilian S
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 38
Registriert: Di 11. Dez 2012, 21:23

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Maximilian S » Mi 9. Jan 2013, 01:43

Ich habe mir selbst einmal die Geschichte der Säge-Filme durchgelesen und fasse es einmal so zusammen:

Die Menschen, die in diese "Tests" gebracht werden, wissen ihr Leben oft genug nicht zu schätzen (unter anderem Amanda, ein Heroinsüchtige oder auch ein Mann, welcher Selbstmord begehen wollte). Stichsäge (unredl. Jigsaw) zeigt ihnen, so paradox es sein mag, anhand von Lebensgefährlichen Situationen, dass sie noch an ihrem Leben hängen. Dies ist aber nur die erste "Variante".

Ein weitere ist es, anderen Menschen zu vergeben, denen man eigentlich nicht vergeben möchte. So hat ein Vater einem Amokfahrer vergeben, der dessen Sohn auf dem Gewissen hatte, obwohl er Jahrelang Mordplände geschmiedet hatte.

Daher sind die Säge-Filme, wenn man von der meist übertriebenen Gewalt (so habe ich es gesagt bekommen) einmal absieht, in einer anderen Art und Weise lehrreich.


Und an Frau Horrifer

Natürlich wurden während der Kreuzzüge unzählige Menschen abgeschlachtet. Dabei war es egal, ob sie Juden, Christen, Muslime oder ungläubig waren. Und sie haben Recht: Es macht keinen Sinn, wenn man das 5. Gebot bebachten will. Allerdings hatte Papst Urban II. den Kreuzrittern ein absolutes Seelenheil geboten, weshalb sie "in Gottes Namen" gemordet, gebrandschatzt, vergewaltigt und nach Belieben geplündert haben.

S

Paul Buttertoast
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 2
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 20:20

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Paul Buttertoast » Mi 9. Jan 2013, 16:54

Werter Herr S
Sie haben vergessen hier hinzuschreiben das Dies Kein Echter Film ist sondern Nur Gespielt ist.

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2402
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 340 Mal
Amen! erhalten: 864 Mal

Re: Sohn des Nachbarn schaut Säge-Filme

Beitragvon Benedict XVII » Mi 9. Jan 2013, 17:20

Knabbub Paul!

Sie haben wohl vergessen, die Hauptschule zu besuchen und die simpelsten Regeln der Rechtschreibung zu lernen.

Schimpfend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste