1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Betagte Frevlerin zerstört Jesus-Gemälde in Kirche

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Anton
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 36
Registriert: Do 9. Aug 2012, 19:09

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Anton » Mo 27. Aug 2012, 15:19

Martin Berger hat geschrieben: Allerdings wird eine Schuld nicht vergeben, weil man noch etwas Schlimmeres hätte machen können. Der werte Herr Juckreiz hat bereits die passende Bibelstelle herausgesucht:
Matthäus 12,31-32 hat geschrieben:Jede Sünde und Lästerung kann den Menschen vergeben werden; aber wer sich am Herrn versündigt, dem wird nie vergeben werden!


Herr Berger,
die Dame hat sich eher am Künstler und seinem Werk versündigt. Außerdem, kann es Sünde gewesen sein, wenn eine gute Absicht dahintersteckte?
Mit freundlichen Grüßen,
Anton

Hans Burkhalter
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 42
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 16:05

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Hans Burkhalter » Mo 27. Aug 2012, 15:48

Werte Herren,

Gottes liebe scheint dieser Dame hold zu sein, durch ihr Geschmiere sind hunderte Menschen zu dieser Kirche gepilgert um das Gemälde zu betrachten, ist es nicht wunderbar?
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will den Durstigen geben von dem Brunnen des lebendigen Wassers umsonst.

† Gott ist gerecht. †

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11204
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2090 Mal
Amen! erhalten: 2222 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Martin Berger » Mi 29. Aug 2012, 16:40

Werter Herr Burkhalter,

in gewisser Weise ist es natürlich gut und wunderbar, daß das Bild Menschen in die Kirche lockt. Jedoch ist der Grund dafür nicht gerade der Beste. Worum geht es denen? Die Menschen wollen nur das entstellte Jesus-Bild sehen und sonst nichts. In die Kirche hätten sie immer schon gehen können. Natürlich bleibt die Hoffnung, und das ist das Gute an der Geschichte, daß manche Besucher Dauergäste in der Kirche werden.

Anmerkend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11204
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2090 Mal
Amen! erhalten: 2222 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Martin Berger » Fr 21. Sep 2012, 13:46

Werte Herren,

das Weib, welche das Bild unseres geliebten Jesus Christus wegen ihrer stümperhaften Restaurierungskünste verunstaltet hat, ist zur nächsten Dummheit bereit. Da nun viele Menschen in die Kirche kommen, um das "restaurierte" Bild zu sehen, sprudeln die Einahmen. Mehrere Tausend Europa sind bereits zusammengekommen; nun fordert das dumme Weib ihren Anteil vom Gewinn.

Wie dumm kann man eigentlich sein? Das Weib, das wohl kaum klüger ist als ein Putzlappen, hat das wertvolle Gemälde zerstört. Wahrscheinlich wird man es nicht retten können. Und selbst wenn: Es wird viel Geld kosten. Allein die Frechheit, sich nun daran bereichern zu wollen, schlägt schon dem Faß den Boden aus!

Quelle: Rentnerin fordert Gewinnanteil

Erbost ob der Frechheit des dummen Weibes,
Martin Berger

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7898
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1724 Mal
Amen! erhalten: 1650 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 16. Sep 2018, 11:25

Werte Herren,

lassen Sie uns heute auch einmal eine gelungene Restaurierung im schnaften Spanien betrachten.

Eine wahre Künstlerin zauberte aus einem uralten, farblosen Holzklotz ein bewegendes Andachtsbild.

Schalten Sie hier

Bild
Vorher





Bild
Nachher



Auf die Knie sinkend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1498
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 325 Mal
Amen! erhalten: 340 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Walter Gruber senior » So 16. Sep 2018, 11:49

Werte Kunstfreunde,

ich bin etwas zwiegespalten, ob man diese farbenfrohe Übermalung als gelungen bezeichnen kann. Die Farben wirken nämlich etwas künstlich. Ein Neffe von mir hat einen Meisterbrief im Malerhandwerk. Er hätte hier sicher bessere Arbeit geleistet.

Die Übermalung fachmännisch begutachtend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Shine Sjine
Häufiger Besucher
Beiträge: 88
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 13:52
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Shine Sjine » So 16. Sep 2018, 16:05

Herr Gruber,

ich kann Ihnen da nur recht geben, zumal ich selbst die Vermutung habe dass die "Restaurierung" mit Acryl oder ähnlichem begangen wurde. Man hätte hierfür besser das Holz etwas aufgehellt/gebeizt an so mancher Stelle, und dann mit Holzöl gepflegt. Aber sei's drum.

Sjine

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11204
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2090 Mal
Amen! erhalten: 2222 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus Gemälde in Kirche

Beitragvon Martin Berger » So 16. Sep 2018, 17:38

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Eine wahre Künstlerin zauberte aus einem uralten, farblosen Holzklotz ein bewegendes Andachtsbild.

Werter Herr Schnabel,

womöglich ist Ihre Brille beschlagen oder Sie tragen irrtümlich wieder jene, die Sie mit 40 Jahren trugen. So wäre es kaum verwunderlich, wenn Ihnen nicht nur die stümperhafte Arbeit, sondern auch folgender Hinweis entgangen ist:
Die Inhaberin des örtlichen Tabakladens nahm sich vor, das wohl bedeutendste Stück Sakralkunst der Region auf eigene Faust mit frischen Farben „zu verschönern“: eine Holzfigurengruppe aus dem 15. Jahrhundert – eine sogenannte Anna selbdritt, die neben der heiligen Anna ihre Tochter Maria und das Jesuskind zeigt. Die ursprünglich unbemalte Skulptur steht in einer Kapelle und diente Besuchern als Andachtsbild.

Wahrscheinlich war das Weib vom Hanfgift gesteint, als es zum Pinsel griff, um die GOTTesmutter wie eine Straßenprostituierte zu bemalen. Ich weihwasserbretterte mich soeben selbst, als ich jenes Schandwerk sah.

Lieber töftes Ertrinken simulierend, als an Augenkrebs zu erkranken,
Martin Berger

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 17
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 9 Mal

Re: Betagte Frevlerin zerstört Jesus-Gemälde in Kirche

Beitragvon Teresa Schicklein » Mo 17. Sep 2018, 20:53

Werte Herren,

die Verunstaltung dieser wunderschönen Skulptur erinnert mich an die unzüchtige Bloßbie-Puppe (unredl.: Barbie), die unsere Tochter einst von einem Nachbarskind geschenkt bekam.
Ich kann nur dem Himmel danken, einen so sittentreuen Ehemann wie den strengen Herrn Schicklein an meiner Seite zu haben. Er paßte die Nachbarsgöre am folgenden Tag auf dem Weg von der Schule ab, schor ihr das Haar, fesselte sie und verbrannte ihre satanischen Teufelslocken zusammen mit der unredlichen Marionette. Als töfte Erziehungsmaßnahme durfte unsere Tochter dies alles mit ansehen.
Anschließend erhielten beide Mädchen je 20 Hiebe mit dem Rohrstocke.

Unsere Tochter hat daraufhin nie wieder unlöbliche Geschenke von ihren satanistischen/atheistischen Mitschülerinnen erhalten.

Es betet für Sie
T. Schicklein


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste