1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Stellen Sie sich vor

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 814
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 118 Mal
Amen! erhalten: 244 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon G-a-s-t » Di 9. Jul 2019, 06:29

Werter Herr Dregg!

Da es im Ruhrgebiet keine löblichen Kohlezechen mehr gibt, dachte ich mir, Sie könnten dann wohl auch kein Kohlekumpel mehr sein.

ich nutze das Schlaufon selbstverständlich nur zum hören redlicher Musik

Dafür braucht man doch kein solches Teufelszeugs! Nutzen Sie einen Plattenspieler, einen Kassettenrekorder oder einen analogen Rundfunkempfänger!

[...] zum lesen der Bibel wenn ich unser gutes handgeschriebenes und seit Generationen vererbtes Exemplar des Wortes GOTTes nicht zur Hand habe [...]

Wieso sollte jenes nicht zur Hand sein? Wenn Sie damit meinen, daß es zu unhandlich zum Mitnehmen ist, dann schaffen Sie sich beispielsweise die vom Katholischen Bibelwerk herausgegebene (mittlerweile nur noch auf dem Zweitmarkt erhältliche) Taschenausgabe der unrevidierten Einheitsübersetzung mit der ISBN 3460320311 an, deren Maße mit 12,7 x 9,2 x 3,8 cm angegeben werden!

[...] dann nutze ich es noch zum besuch dieser keuschen Netzseite.

Erwägen Sie hierfür den Einsatz eines (möglicherweise öffentlichen) ortsgebundenen Heimrechners.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Peter Dregg
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Do 4. Jul 2019, 17:34

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Peter Dregg » Mi 10. Jul 2019, 16:26

Sehr geehrter Gast,
ihre Argumentation ist sehr überzeugend!
Ich habe das Teufelsschlaufon bereits gestern entsorgt, bei meinem Pfarrer die Beichte abgelegt und mir einen mobilen Heimrechner zugelegt, damit ich weiterhin auch auf Reisen, beispielsweise mit der töften Eisenbahn mit ihnen plaudern kann. Desweiteren habe ich mir die von ihnen empfohlene Bibel in der örtlichen Buchhandlung bestellt, da ich nicht das "Kampfweib" (unredl. Amazon) unterstützen möchte. Ist es Ihrer Meinung nach ratsam, ein einfaches, nicht mit dem Internetz verbindbares, mit Tasten zu bedienendes Schnurlostelefon für unterwegs zu kaufen, um im Notfall den Pfarrer zu erreichen? Ich dachte an ein Nokiatelefon oder der gleichen?

Sich für die knorken Ratschläge des Gastes bedankend,
Peter Dregg

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 814
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 118 Mal
Amen! erhalten: 244 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon G-a-s-t » Fr 12. Jul 2019, 15:23

Werter Herr Dregg!

Ich habe das Teufelsschlaufon bereits gestern entsorgt, bei meinem Pfarrer die Beichte abgelegt [...]

Ah ja. Und Sie hätten gern ein Telephon für unterwegs, um jederzeit den Herrn Pfarrer in Situationen, in denen Sie nicht weiterwissen, um christlichen Rat fragen zu können? Überlegen Sie sich genau, was Sie hier zum besten geben! Dies ist kein Blödelbrett und für alle Lügner (hoffentlich gehören Sie nicht dazu) gilt:

Offb 21,8
Den Feiglingen aber und den Treulosen, den Unheiligen und Mördern, den Unzüchtigen und Zauberern, den Götzendienern und allen Lügnern wird ihr Anteil sein im See, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.


[...] damit ich weiterhin auch auf Reisen, beispielsweise mit der töften Eisenbahn mit ihnen plaudern kann.

Das Brettgeschehen erfordert keinen Echtzeitaustausch und ist auch gar nicht darauf angelegt. Es reicht völlig, ein, zweimal pro Woche oder in Fällen außergewöhnlich hoher Austauschintensität einmal pro Tag die Fäden, an denen Sie beteiligt sind, zu besuchen. Ein Gerät für unterwegs ist demnach nicht erforderlich.

Ist es Ihrer Meinung nach ratsam, ein einfaches [...] Schnurlostelefon für unterwegs zu kaufen [...]?

Nein.

Unsere Hilfe ist im Namen des Herrn!
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1150
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 352 Mal
Amen! erhalten: 443 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Martin Frischfeld » Fr 12. Jul 2019, 18:52

Werter Herr Dregg,

tun Sie es mir doch nach und benützen Sie ein feines Schlautelephon, welches Sie indes ausschließlich daheim benutzen. Ich besitze zum Beispiel auch einen feinen Schoßauf (unredl. Laptop), der einen festen Platz am Arbeitstisch hat, wo ich eine bequeme Tastatur mit ihm verbunden habe und ihn auch niemals von dort entfernen würde. Wieso auch?
Man sagt mir nach, ich ginge mit der Zeit.

Es grüßt,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Deutenbach
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 26
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Deutenbach » Do 18. Jul 2019, 18:36

Werte Herren,

Sie kennen mich seit meiner Vorstellung in objenem Faden als redlichen christlichen Weichwarenerschöpfer.

Was Sie nicht wussten, da ich es nicht erwähnt hatte, in meiner Freizeit bediene ich gerne ein Tastenbrett der yahamitischen Art.

Und in einem meiner neueren Postulierungen auf diesem löblichen Brette hatte ich bereits angedeutet, dass mir redlichst-bescheidenerweise auch die Leitung eines kleinen lokalen ländlich-fränkischen Geheimbundes obliegt.

In objenem Zusammmenhange erlaube ich mir höchst bescheidenerweise nochmals nachzufragen, ob es geziemt, mancherobe Sachverhalte, die in unserem kleinen lokalen ländlich-fränkischem Geheimbunde zur Diskussion gestellt wurden, aber nicht abschließend geklärt werden konnten, hier in diesem löblichen Brette sozusagen erneut zum Diskurs stellen zu dürfen.


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 153 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Opa Rauschebart » Do 18. Jul 2019, 19:01

Werter Herr Deutenbach,

da ich selbst aus der fränkischen Gegend stamme, bin ich persönlich gerne bereit, meinen Landsleuten bei der finalen Klärung schwerwiegender Fragen behilflich zu sein.

Stets gut ratend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Deutenbach
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 26
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Stellen Sie sich vor

Beitragvon Deutenbach » Sa 20. Jul 2019, 23:17

Werter Herr Opa Rauschebart,

gebenedeit seien Sie nicht nur für Ihre freundliche Zurückfütterung, sondern insbesondere auch für Ihre löbliche fränkische Abstammung.

Die erste der zahlreichen aufgeworfenen ungeklärten schwerwiegenden Problematiken habe ich mir nachgerade erlaubt, unter dem bereits bestehenden Faden "Was dürfen Weiber im Sommer tragen?" zu postulieren.

Für weitere aufgeworfene ungeklärte schwerwiegende Problematiken habe ich leider keine entsprechenden bereits bestehenden Fäden finden können - meinen Sie, es würde sich ziemen, beispielsweise für ungeklärte Fragen bzgl. bspw. darob Flatuleszenz und Eruktation dieserob neue Fäden zu erstellen?


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste