0 Tage und 11 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Der Untergang der deutschen Parteien

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Der Quadrizeps Gottes
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Di 28. Mai 2019, 07:34

Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Der Quadrizeps Gottes » Di 28. Mai 2019, 16:59

Werte Gemeinde!
Weil ich mich in letzter Zeit vermehrt damit beschäftige und auch letztens die Europawahl stattgefunden hat, würde ich gerne von Ihnen wissen, was man heutzutage überhaupt noch wählen kann.
Als redlicher Christ kann man die CDU ja noch kaum wählen, da das Christlich nur noch symbolisch ist und nicht mehr im Programm steht.
Die AfD oder die neue ARA soll ja eine gute Alternative zu den ganzen verlotterten Kommunistenparteien, wie zum Beispiel die Grünen, die ja massive Masturbation gutheißen, sein.
Lassen Sie mich Ihre Meinung hören.
Grübelnd,
Der Quadrizeps Gottes

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8521
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2005 Mal
Amen! erhalten: 1943 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 28. Mai 2019, 18:13

Fräulein Muskelfleisch,

haben Sie braune Schweineexkremente geraucht?

Wie kommen Sie dazu, die durch und durch korrupte Deppenpartei des Hundskrawattendödels in einem Satz mit der knorken Ara des Herrn Asfaloths zu nennen?

Dieser unerhörte Vorgang erfüllt den Tatbestand der schweren Sittenwartsbeleidigung!

Außer sich,
Schnabel
Hinter den Forderungen nach radikalen Lösungen steckt nicht der Wunsch nach mehr Klimaschutz. Der eine oder die andere spricht es ja auch ganz offen aus: Es geht gegen unsere freiheitliche Lebensweise, um die Zerstörung der marktwirtschaftlichen Ordnung.
F. Merz

Benutzeravatar
Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 143
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 9 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Walther Zeng » Di 28. Mai 2019, 18:40

Fräulein Quadrizeps!

Man kann heutzutage wählen, wen man will und so oft man will.
In der Statistik werden die oben stehen, die gerade mal gebraucht werden, um die nächste Sau durch das Dorf namens Berlin zu treiben.
Selbiges gilt auch für das Städtchen Brüssel.
In der Überschrift behaupten Sie, die deutschen Parteien würden untergehen.
Dies ist nicht der Fall, denn irgendwie oder irgendwo muß das Stimmviech ja angebunden werden, damit es in die richtige Richtung läuft.
Die Parteien stellen quasi Zügel und Peitsche dar, die der Kutscher ja braucht, um die Ochsen mitsamst Karren in den Dreck rasen zu lassen.
Wer macht die Parteien bzw, deren Umfragewerte?
Es sind nicht Stellmacher, sondern die Werbeagenturen und Meinungsforschungsinstitute. Die machen das Auftragsgemäß für den, der am besten zahlt, also für den, der sie Sau im Dorfe rennen sehen möchte. Sie wollen nicht wissen, wer dieser Herr ist! Er ist mit dem Teufel im Bunde!

Faust
von J.W. Goethe
und
Internationale Politische Ökonomie
von Stefan A. Schirm
empfehlend
Walther Zeng
Folgende Benutzer sprechen Walther Zeng ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Opa RauschebartWalter Gruber senior
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11985
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2514 Mal
Amen! erhalten: 2571 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Martin Berger » Di 28. Mai 2019, 18:52

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Wie kommen Sie dazu, die durch und durch korrupte Deppenpartei des Hundskrawattendödels in einem Satz mit der knorken Ara des Herrn Asfaloths zu nennen?

Werter Herr Schnabel,

manche Menschen und Weiber werden die AfD irrtümlich für die Partei "Asfaloths für Deutschland" halten. Anders ist es kaum zu erklären, warum jene Partei nach wie vor regen Zulauf hat. Wer die AfD wählt, ohne zu vermuten, daß Herr Asfaloths dort der Parteivorsitzende ist, dürfte große Probleme haben, seine geistige Behinderung zu verbergen. Dies zeigte sich mir neulich, als ich im bayrischen Freilassing einen offensichtlichen AfD-Wähler verprügelte, der am Arm mit "Meine Ähre heißt Treue" tätowiert war. Leider hatte ich nur einen Rohrstock und nicht meinen Dreschflegel bei mir.

Nicht davon ausgehend, daß derart Arme im Geiste vor GOTT Gefallen finden,
Martin Berger

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 153 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Opa Rauschebart » Di 28. Mai 2019, 18:54

Werter Herr Zeng,

aufgrund Ihres letzten Artikels muß ich wirklich meine Meinung revidieren. So dachte ich vormals, Sie seien einfach nur ein unverbesserlicher Freßsack. Jetzt deucht mir, daß die Todsünde Völlerei wohl minderschwer anzusehen ist, da selbige offensichtlich den Geist beflügelt.

Sein Hütchen ziehend und auf die volle Schüssel Krautnudeln schielend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 143
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 9 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Walther Zeng » Sa 1. Jun 2019, 21:14

Sehr geehrter Herr Rauschebart,
seit meiner frühesten Kindheit vernahm ich immer wieder den bekannten Spruch:
"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen."
Leider konnte nie jemand eindeutig belegen, von wem diese grundlegende Erkenntnis stammt.
Wenn dies nicht schon von den Philosophen der Antike überliefert wurde, dann könnten wir vielleicht Martin Luther
als Quelle ansehen, übersetzte er doch die Bibel in die deutsche Sprache.

Frische Rumkugeln probierend und
in Dankbarkeit verbleibend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1904
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 472 Mal
Amen! erhalten: 493 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 1. Jun 2019, 21:41

Werter Quadrizeps,

nun habe ich etwa eine Stunde lang überlegt, ob ich Ihre Frage beantworten soll. Es ist dies ja eine christliche Internetz-Seite, auf der es um den Glauben geht - und doch kommen wir nicht darum herum, auch über die Fragen des praktischen Lebens zu diskutieren, wozu ja heutzutage leider oftmals die Politik zählt.

Soweit ich die Lage sehe, können Sie in Deutschland überhaupt keine Partei wählen, außer Sie sind in Bayern zu Hause, wo es die noch in Teilen christliche CSU gibt. Auch die neue Gruppierung „Freie Wähler“ soll teilweise aus Christen bestehen (so wurde mir jedenfalls berichtet). Alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien sind des Teufels, da sie entweder dem Mammon, dem Kommunismus oder dem Rechtsextremismus huldigen. Auch mag es noch kleine christliche Splitterparteien geben, die aber selten bundesweit mehr als hundert Wähler ansprechen können.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11985
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2514 Mal
Amen! erhalten: 2571 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Martin Berger » Sa 1. Jun 2019, 22:06

Werter Herr Gruber,

zumindest geben die Nachrichten aus Deutschland Grund zur Hoffnung für Österreich.
Die schlechten Nachrichten für die SPD reißen nach dem Europawahl-Debakel nicht ab: In einer neuen Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL/n-tv landeten die Sozialdemokraten mit 12 Prozent auf dem niedrigsten jemals gemessenen Wert. Die Grünen waren dagegen der große Gewinner und sind mit 27 Prozent (+9 Prozent) erstmals stärkste Kraft.

Quelle: Umfrage: SPD fällt auf tiefsten Wert aller Zeiten

Die SPÖ wird ebenfalls von einem Weib geführt und hat bei den Europawahlen verloren. Und nach dem feigen Mißtrauensantrag gegen Bundeskanzler Kurz und seine Regierung, hat die SPÖ auch den letzten Rest an Rückhalt in der Bevölkerung verloren. Daß auch bei uns, wie in Deutschland, die Grünen stimmenstärkste Partei werden könnten, kann man ausschließen, denn wie man bei der letzten Wahl gesehen hat, entscheiden sich die Österreicher lieber für eine Koalition der Mitte und nicht für eine linksgrün-kommunistische Ökofaschistenpartei.

Das Fräulein Rendi-Wagner unter der 10-Prozent-Hürde sehend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Walter Gruber seniorMartin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1226
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 377 Mal
Amen! erhalten: 474 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 1. Jun 2019, 22:44

Werter Herr Berger,

die deutsche SPD schickt sich ja bereits seit Jahren an, sich selbst zu zerstören. Im Gegensatz zu den Christdemokraten ist dabei keinerlei Mithilfe von DuRöhrern vonnöten.
Indes geschieht hier derzeit etwas gar Paradochses: die SPD scheint so unfähig zu sein, daß sie es nicht einmal bewältigt, sich nunmehr wirklich effektiv abzuschaffen.
Herr Sarrazin beispielsweise blickt, auch wenn man das bei ihm schwer beurteilen kann, wohin sein Blick geht, sehr abschätzig auf die SPD, hat er doch seinerzeit alles dafür getan, der Partei zu schaden und sieht nun doch keine Früchte.
Man darf bereits gespannt sein, wen die Sozis als nächstes ins Rennen schicken.

Die SPD zutiefst verachtend,
Martin Frischfeld

Lenevific
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: So 25. Aug 2019, 06:16

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Lenevific » Do 29. Aug 2019, 23:45

War bei uns im Weser Kurier Tageszeitung es gibt auch im Internetz bei div. Sportbootverbaenden Stellungnahmen juengeren und aelteren Datums auch in der SZ war ein Pressbericht
ADAC ist hier im Norden fuer uns kein Sportbootverband

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11985
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2514 Mal
Amen! erhalten: 2571 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Martin Berger » So 1. Sep 2019, 17:58

Werte Herren,

Brandenburg hat gewählt, weswegen ich nochmals, angesichts dieser Hochrechnungsergebnisse

SPD 26,8 %
AfD 24,1 %
CDU 15,5 %
Grüne 10 %
Linke 10,7 %
Freie Wähler 5 %
FDP 4,8 %

betonen möchte: Die AfD ist einen rechtsextremistische Partei und nicht etwa die redliche Partei Asfaloths für Deutschland. Der Stimmenzuwachs dieser rechten Partei ist nur dadurch zu erklären, daß es immer wieder zu Verwechslungen kommt. Herrn Asfaloths christliche Partei ist die ARA.

Sich entschieden von Neonazis und Hundskrawattenträgern distanzierend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Benedict XVII

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1904
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 472 Mal
Amen! erhalten: 493 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Walter Gruber senior » So 1. Sep 2019, 18:29

Geschätzter Herr Berger,

egal ob dort draußen in Deutschland gerade die Rechtsextremen oder die Linksextremen Wahlen gewinnen, als Christen dürfen wir auf die baldige Wiederkunft unseres Herren Jesus Christus hoffen! Dieser Umstand macht das närrische Treiben rund um die sogenannte Demokratie viel erträglicher.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Wahrheit Pur
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 69
Registriert: So 25. Aug 2019, 15:47
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Wahrheit Pur » Mo 2. Sep 2019, 15:32

Werte Herren,

rufen wir doch einfach Frauke an und verabreden uns mit dieser. Da sie mitverantwortlich für den Erfolg der AFD ist muss ihr aufgrund des guten Abschneiden ihrer ehemaligen Kameraden in Sachsen und Brandenburg der Arsch blau gepeitscht werden.

Überlegend eine Peitsche bei Amazon zu bestellen
Wahrheit Pur

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1904
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 472 Mal
Amen! erhalten: 493 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Walter Gruber senior » Mo 2. Sep 2019, 16:33

Werter Herr Wahrheit Pur,

ein solches Weib ist mir nicht bekannt. Ist dieses Weib die Person in der deutschen Politik, die am ehesten einer Züchtigung bedarf? Falls dem so ist, müssen Sie selbst helfend tätig werden. Es gilt der Spruch: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11985
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2514 Mal
Amen! erhalten: 2571 Mal

Re: Der Untergang der deutschen Parteien

Beitragvon Martin Berger » Mo 2. Sep 2019, 17:44

Wahrheit Pur hat geschrieben:Werte Herren,

rufen wir doch einfach Frauke an und verabreden uns mit dieser. Da sie mitverantwortlich für den Erfolg der AFD ist muss ihr aufgrund des guten Abschneiden ihrer ehemaligen Kameraden in Sachsen und Brandenburg der Arsch blau gepeitscht werden.

Herr Blau,

die Züchtigung des Weibes Frauke Petry obliegt ihrem Ehemann, dem bekannten Sänger Wolfgang "Wolle" Petry.

Was die politischen Erfolge des besagten Weibes betrifft: Mit der neu gegründeten Partei geht es steil bergab. In Sachsen konnte man gerademal zwei Prozent holen.
Petry erhielt bei der Landtagswahl am Sonntag als Direktkandidatin ihrer Blauen Partei lediglich 805 Stimmen im Wahlkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 3. Dies entsprach zwei Prozent der abgegebenen Stimmen dort.

Der Zweitstimmenanteil von Petrys Blauer Partei lag bei nur einem Prozent. Das Direktmandat in dem Wahlkreis gewann Petrys frühere Partei, die AfD, mit 13.900 Stimmen, was 35 Prozent entsprach.

Quelle: Kein Endsieg für Frauke Petry

Nichts von Weibern in der Politik haltend,
Martin Berger


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste