2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Grenzlinie

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1346
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 264 Mal
Amen! erhalten: 286 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Walter Gruber senior » Mo 4. Jun 2018, 19:09

Sehr geehrtes Fräulein,

Sie schreiben:
Sayori_Neu hat geschrieben:Ich haben genug von dieser Unterdrückung und weiß der Geier was.
Wütend aufgrund dieser Erinnerungen,
Star

Nun stellt sich die Frage, ob diese "Unterdrückung" aus Willkürakten oder sinnvollen Regeln bestand. Es ist ja notwendig, dass wir etwa Steuern bezahlen, an der roten Ampel anhalten, mit Konflikten zum Gericht gehen und nicht etwa Mord und Totschlag frönen usw.
Einem jungen Menschen mit wenig Einblick in die Realitäten des Lebens mag all dies wie Unterdrückung erscheinen, obwohl es notwendig ist. Wurden Sie vielleicht von Ihren Eltern zum sonntäglichen Kirchgang, zur Sauberkeit, zum Fleiß und zum Anstand angehalten? All dies taten sie zu Ihrem Besten, auf dass Sie einmal die wahre Freiheit erfahren mögen: Die Freiheit nämlich, dem HERRN aus freien Stücken zu gehorchen.

Alles Gute wünscht Ihnen
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 110
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Sayori_Neu » Mi 6. Jun 2018, 16:11

Herr Gruber,

ich verstehe weswegen Regeln aufgestellt werden, aber das in meiner Familie ging mir persönlich einfach zu weit. Ich möchte nicht weiter ins Detail gehen, da dieser Faden schon für genug Aufregung bei mir gesorgt hat. Entschuldigen Sie bitte.

Seufzend,
Sayori

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 692
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 207 Mal
Amen! erhalten: 242 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 6. Jun 2018, 17:28

Wertes Fräulein Sayori,

aus Ihrem Beitrag lese ich viel Frustration heraus! Es ist verständlich, daß Sie dies nicht in der Öffentlichkeit breit treten mögen. Umso schöner wäre es, wenn Sie sich dem HERRn mit Ihren Sorgen anvertrauten. Er wird Ihnen im Gebet Kraft und Richtung geben.
Denken Sie daran: Wer den Hafen nicht kennt, für den ist kein Wind günstig!

Um den eigenen Hafen wissend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 655
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 126 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mi 6. Jun 2018, 21:08

Wertes Brettkasperl,

stets und ständig suchen Sie die Schuld für Ihr Dilemma bei anderen. Seien es nun Ihre Eltern, diese knorke Anschnurgemeinde oder sogar der HERR. Eine Frage jedoch stellen Sie sich nie. Nämlich die, nach Ihrer eigenen Verantwortung.
Das sollten Sie aber endlich einmal tun. Auch wenn das nicht so einfach ist, wie Ihr ständiges Verschieben der Verantwortung auf andere.

Eine Dirne auf Ihre Bringschuld hinweisend,
Hermann Lemmdorf.
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Seelig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 562
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 79 Mal
Amen! erhalten: 156 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon G-a-s-t » Do 7. Jun 2018, 09:39

Wertes Mädchen Sternenkind!

Sayori_Neu hat geschrieben:Ich werde mich dieser Fantasiefigur nicht mehr zuwenden, da können Sie sich bei meiner Familie bedanken.


Oh nein! Sie werden erwachsen, sagen gar, Sie seien es schon. Als Erwachsene sind Sie für Ihr Handeln selbst verantwortlich!

Ez 18,20
Nur wer sündigt, soll sterben. Ein Sohn soll nicht die Schuld seines Vaters tragen und ein Vater nicht die Schuld seines Sohnes. Die Gerechtigkeit kommt nur dem Gerechten zugute und die Schuld lastet nur auf dem Schuldigen.


Wenn Sie gottlos bleiben, ist dies schon eine schlimme Sünde, weitere werden folgen und Sie werden - selbst, nicht durch Ihre Eltern verschuldet - zuschanden werden. Wenn Sie sich Gott zuwenden, werden Sie gerettet werden und das Leben in Fülle haben.

Seufzend


Ps 38,10
All mein Sehnen, Herr, liegt offen vor dir, / mein Seufzen ist dir nicht verborgen.


Vermutlich seufzen Sie letztlich aus folgendem Grund:

2 Kor 5,2ff. (Kürzinger)
Und deswegen seufzen wir und sehnen uns, mit unserer Wohnung vom Himmel her überkleidet zu werden, damit wir, von ihr überkleidet, nicht als nackt gefunden werden. Denn solange wir in dem [gemeint: irdischen] Zelte weilen, seufzen wir bekümmert, weil wir nicht entkleidet, sondern überkleidet werden wollen, damit das Sterbliche aufgesogen werde vom Leben.


Darauf, mit der himmlischen Wohnung überkleidet werden zu können, müssen Sie sich in diesem Erdenleben vorbereiten, und zwar, indem Sie sich Gottes Wort zuwenden und Christus nachfolgen, sonst wird das nichts! Irdische Umzüge in allen Einzelheiten zu planen hilft da nicht weiter - der Herr dagegen schenkt uns auch inmitten des irdischen Seufzens schon frohen Mut und hehre Hoffnung.

2 Kor 5,5ff.
Der uns aber gerade dafür bereitete, ist Gott, der uns das Angeld des Geistes gegeben hat. So sind wir allezeit frohen Mutes, auch wenn wir wissen, daß wir, solange wir daheim sind im Leibe, als Fremdlinge fern sind vom Herrn; denn im Glauben wandeln wir und nicht im Schauen.


Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 110
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Sayori_Neu » Do 14. Jun 2018, 20:52

G-a-s-t hat geschrieben:Wertes Mädchen Sternenkind!


Mit verbindlichem Gruße
Gast


Herr Gast,

ja ich bin Erwachsen und ich übernehme Verantwortung für mein Handeln. Ich denke daran gibt es ehrlich gesagt nichts zu zweifeln.

Und was Sie als 'Sünde' verstehen, definiere ich wieder ganz anders. Sechs? Kein Problem, solange es nur mit meinem Freund ist und niemand fremd geht. Eigenes Denken / eine eigene Meinung haben? Ja bitte! Usw. Die einzigen Dinge die ich persönlich auch als 'Sünde' sehe, sind: Diebstahl, Mord, Vergewaltigungen, den Partner betrügen, die Eltern nicht zu Ehren, jemanden fertig machen (in Form von Psychischer und physischer Gewalt), Mobbing, jemanden zu unterdrücken / seine Meinung aufzwingen wollen usw.

Zum letzten Punkt: man mag mir vielleicht vorwerfen dass ich hier versuche ihnen meine Meinung aufzwingen, aber glauben Sie mir Wirlich dass dies NICHT in meinem Interesse liegt. Ich versuche zu verstehen warum man sich sowas wie den Glauben freiwillig antut. (Und versuche halt hier etwas zu schreiben bzw versuchen meine Denkweise näher zu bringen. Auf sanfte Art, ohne Gewalt).

Also Entschuldigung an alle Mitglieder der Arche internetz, dass ich in letzter Zeit meinen Prüfungsstress hier rausgelassen habe. Dies heißt aber nicht, dass ich mich jetzt dem Christentum unterwerfe.

Sayori

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 562
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 79 Mal
Amen! erhalten: 156 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon G-a-s-t » Fr 15. Jun 2018, 09:44

Wertes Mädchen Sternenkind!

[...] ja ich bin Erwachsen und ich übernehme Verantwortung für mein Handeln.

Wenn dem so ist, bleibt festzuhalten, daß Sie sich aus freier Entscheidung, ohne irgendeine Schuld oder Beteiligung Ihrer Eltern, von Ihrem Schöpfer abwenden. Eigentlich hat Gott für Sie vorgesehen, daß Sie sich in der Nachfolge Christi zu Seinem Ebenbild entwickeln und Sie so in ein von aller Wonne erfülltes ewiges Leben eintreten. Hören Sie auf, sich gegen dieses ewige Leben, also für den in die Nichtigkeit führenden ewigen Tod zu entscheiden!

Und was Sie als 'Sünde' verstehen, definiere ich wieder ganz anders.

Wen kümmert, was Sie definieren und meinen? Glauben Sie vielleicht, daß Sie es sind, die am Jüngsten Tag alle Menschen nach ihren Definitionen und "Wertvorstellungen" richten wird? Nein, Christus ist der Richter, vor dem wir alle uns verantworten werden müssen, und der Maßstab, den er anlegt, ist das Wort Gottes, das uns gegeben ist!

Sechs? Kein Problem [...]

Das ist nicht nur kein Problem, sondern häufiger Geschlechtsverkehr dürfte für Sie sogar nachgerade notwendig sein, damit Sie nicht der Unzucht verfallen. (Diesem löblichen Zweck dient übrigens auch Geschlechtsverkehr, welcher nicht auf das Zeugen von Kindern abzielt.) Allerdings hat solcher Verkehr allein mit dem Manne stattzufinden, mit dem Sie dann auch dauerhaft zusammenbleiben, also, mit anderen Worten, mit dem Gatten! Durch den von Gott ermöglichten Verkehr werden Mann und Weib schließlich ein Fleisch, und was Gott verbunden hat, soll der Mensch nicht trennen!

eine eigene Meinung haben? Ja bitte!

Überall, wo Tatsachen bekannt sind, können anderslautende Meinungen nur in die Irre führen. Wenn es Ihr Steckenpferd (unredlich "Hobby") ist, Meinungen zu haben, dann betreiben Sie dies in Bereichen, in denen es nicht um Leben und Tod geht! Dazu gehört z.B. die Frage, was Ihre Lieblingsfarbe ist oder ob Busse und Bahnen auch außerhalb der Haltestellen bei Bedarf Leute ein- und aussteigen lassen sollten.

Die einzigen Dinge die ich persönlich auch als 'Sünde' sehe, sind: Diebstahl, Mord, [...]

Wenn Sie sich Gottes Wort widersetzen, laufen Sie Gefahr, daß sich andere an Ihrem Verhalten ein Beispiel nehmen, also auch den Weg weg von Gott, weg von der Quelle des Lebens, in den Tod, wählen. Sie reißen also andere womöglich mit in den Tod und werden Sie schneller zur (geistigen) Mörderin, als Ihnen lieb ist! Nach Ihren genannten Vorstellungen müssen Sie also umgehend Ihren Weg mit Gott gehen, da sich nur so vermeiden läßt, daß Sie Mörderin werden. Jetzt sehen Sie es also auch ein - wie schön!

Gelobt sei Jesus Christus!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Sayori_Neu
Brettkasperl
Beiträge: 110
Registriert: Do 12. Apr 2018, 13:37
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Sayori_Neu » Sa 16. Jun 2018, 09:18

Herr Gast,

ich weiß dass es alleine meine Entscheidung ist, dass ich mich Gott abgewandt hatte. Meine Familie hat lediglich noch dazu beigetragen, ich gebe denen keine Schuld.

Zum Thema sechs : Sie haben meinen Beitrag etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Ich habe noch dazu geschrieben, dass ich Fremdgehen absolut hasse und dies auch NICHT tun werde. Aber trotzdem 'danke' für den Hinweis.


Und ich richte niemanden, will ich auch nicht. Ich wollte nur sagen, dass es so viele verschiedene Wertvorstellungen gibt, wie es Menschen gibt. Und das ist auch okay so! Aber solange ich hier auf der Welt bin, richte ich mich nach den irdischen Gesetzen.

Und noch was -.- : Ich richte mich jetzt nicht nach Gott, aber ich bin jetzt KEINE Mörderin, nur weil ich mich nicht an dieses Buch halte. Ich bin trotzdem noch ein ganz normaler Mensch, welcher WEDER stiehlt, noch betrügt oder sonst was schlechtes tut.

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 355
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 269 Mal
Amen! erhalten: 283 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Sa 16. Jun 2018, 12:38

Sayori_Neu hat geschrieben:Und noch was -.- : Ich richte mich jetzt nicht nach Gott, aber ich bin jetzt KEINE Mörderin, nur weil ich mich nicht an dieses Buch halte. Ich bin trotzdem noch ein ganz normaler Mensch, welcher WEDER stiehlt, noch betrügt oder sonst was schlechtes tut.

Fräulein japanische Verabschiedung,

Sie verrennen sich. Nicht Sie werden am Ende Ihres Lebens über sich richten, dies obliegt allein IHM! Ob Sie ein gutes oder schlechtes Weib sind (verwechseln Sie dies bitte nicht fortwährend mit dem Begriff "Mensch", also Mann), wird schon der gütige HERR entscheiden, wenn er Sie in den Schwefelsee stösst. :kreuz3:

Es rät zur Umkehr, bevor es zu spät ist,
Dr. Benjamin M. Hübner
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Hans-Peter Steiner
Plagiator
Beiträge: 90
Registriert: Mi 21. Mär 2018, 16:49
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Hans-Peter Steiner » Sa 16. Jun 2018, 21:42

Sehr geehrter Herr Hübner
Herr Hübner schrieb: Nicht Sie werden am Ende Ihres Lebens über sich richten, dies obliegt allein IHM!

Das mag ja sein, dass unser Herrgott über uns im Jenseits zu Gericht sitzen wird. Allerdings ist noch niemand von dort zurückgekommen um von seinen Erlebnissen zu berichten. Jetzt stellt sich mir die Frage: "Warum glauben Sie zu wissen wer der ewigen Verdammis geweiht ist und wer nicht".
Sind Sie tatsächlich der Meinung über andere Menschen (natürlich sind auch Frauen Menschen, etwas anderes zu behaupten wäre wohl nur dumm und diskriminierend) richten zu dürfen?
nachdenklich
H.P Steiner

P.S. Sollten Sie mir Antworten dann nur in höflicher und normaler Art und Weise, da ich Sie sonst leider ignorieren muss.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 692
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 207 Mal
Amen! erhalten: 242 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 16. Jun 2018, 21:55

Hans-Peter Steiner hat geschrieben:Das mag ja sein, dass unser Herrgott über uns im Jenseits zu Gericht sitzen wird. Allerdings ist noch niemand von dort zurückgekommen um von seinen Erlebnissen zu berichten.


Werter Herr Steiner,

ich lege Ihnen nahe, sich einmal mit der Person des Jesus von Nazareth zu befassen, im Allgemeinen auch einfach "Jesus" oder "Christus" genannt.
Sie werden überrascht sein!

Dezente Hinweise erteilend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Stammgast
Beiträge: 355
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 269 Mal
Amen! erhalten: 283 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Sa 16. Jun 2018, 23:51

Werter Herr Steiner,

um Ihre Frage zu beantworten, habe ich Ihren nachfolgenden Beitrag dergestalt gekürzt und die wichtigen Passagen hervorgehoben, sodaß auch Ihnen die Antwort ins Auge springen sollte:
Hans-Peter Steiner hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Dr. Hübner,
Herr Dr. Hübner schrieb: Nicht Sie werden am Ende Ihres Lebens über sich richten, dies obliegt allein IHM!

[...] Sind Sie tatsächlich der Meinung über andere Menschen [...] richten zu dürfen?

Das Wort GOTTES gilt freilich für jedermann und für alles, egal ob Mensch, Tier oder Weib. Ich als einfacher Knecht des HERRn bin freilich keine Ausnahme, daher richte nicht ich, sondern der HERR!
Weiterhin wollten Sie das Nachfolgende wissen:
Hans-Peter Steiner hat geschrieben:"Warum glauben Sie zu wissen wer der ewigen Verdammis geweiht ist und wer nicht".

Hierzu möchte ich auf Matthaeus 7:13 verweisen, woraus hervorgeht, daß die meisten Menschen leider Sünder sind und in der Hölle mit den Zähnen knirschen werden. Falls Ihnen das Ergockeln von BIBELstellen - löblicher wäre es allerdings, wenn Sie diese direkt in Ihrer Hausbibel nachschlügen - nicht möglich ist, hernach der knorke Techstbeleg.
Matthaeus 7:13 hat geschrieben:Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln.

Als denkender Mensch ist mir auf Grund jener Tatsache wohl möglich, eine präzise Prognose auszuführen: Ist das Benehmen anmaßend und dumm und sind Frechheiten die Regel statt der Ausnahme, wird wohl kaum der schmale Pfad ins Himmelreich beschritten. Oder warum meinen Sie, wurde der Pfad in die Hölle schon zu einem vielspurigen Hochweg (unredl. "Highway") ausgebaut? :huch:

Die Fakten auf den Tisch knallend,
Dr. Benjamin M. Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerMartin Frischfeld
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 692
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 207 Mal
Amen! erhalten: 242 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Martin Frischfeld » So 17. Jun 2018, 13:26

Werter Herr Dr. Hübner,

mein Nachbar war früher nur mäßig gläubig. Nachdem ihm aber sein Weib verendete und er die knorke Tanisha ehelichte, gab er selbst an, nur noch die enge Pforte benützen zu wollen. Halleluja! Ein weiterer Sünder vor den Flammen bewahrt.

Ein Stoßgebet bezüglich der engen Pforte betend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger

Hans-Peter Steiner
Plagiator
Beiträge: 90
Registriert: Mi 21. Mär 2018, 16:49
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon Hans-Peter Steiner » So 17. Jun 2018, 15:30

Martin Frischfeld hat geschrieben:Werter Herr Dr. Hübner,

mein Nachbar war früher nur mäßig gläubig. Nachdem ihm aber sein Weib verendete und er die knorke Tanisha ehelichte, gab er selbst an, nur noch die enge Pforte benützen zu wollen. Halleluja! Ein weiterer Sünder vor den Flammen bewahrt.

Ein Stoßgebet bezüglich der engen Pforte betend,
Martin Frischfeld

Sehr geehrter Herr Frischfeld
Herr Frischfeld, Herr Frischfeld jetzt muss ich doch tatsächlich ein wenig lächeln, diese Aussage hätte ich von Ihnen am wenigsten erwartet.

immer wieder erstaunt was der Frühling so bewirkt
H.P. Steiner

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 562
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 79 Mal
Amen! erhalten: 156 Mal

Re: Grenzlinie

Beitragvon G-a-s-t » Mo 18. Jun 2018, 12:04

Mädchen Sayori!

Ich habe noch dazu geschrieben, dass ich Fremdgehen absolut hasse und dies auch NICHT tun werde.

Es gilt, mit Ihrem jetzigen Gatten nach Möglichkeit bis an sein oder Ihr Lebensende zusammenzubleiben. Bekräftigen Sie dieses Vorhaben, indem Sie den Wunsch nach einer baldigen Hochzeit äußern!

Ich wollte nur sagen, dass es so viele verschiedene Wertvorstellungen gibt, wie es Menschen gibt.

Behandeln Sie Ihre Vorstellungen nicht als zu schützendes rechtmäßiges Eigentum, sondern messen und korrigieren Sie sie an der Wirklichkeit!

Ich richte mich jetzt nicht nach Gott, aber ich bin jetzt KEINE Mörderin, nur weil ich mich nicht an dieses Buch halte.

Hier beginnen Sie, richtiggehend unredlich zu werden: Inhaltlich wissen Sie nichts zu entgegnen, also schleudern Sie einfach hergeholte gegenteilige Behauptungen in den Raum. Sie wissen nicht, wen Sie durch Ihr "Vorbild" womöglich zum Abfall von Gott bewegen, Sie wissen also, solange Sie Gottlosigkeit leben und vorleben, ob Sie Mörderin sind.

Gottes Wort steht nicht "nur" in einem Buch! Er offenbart sich in allen Seinen Werken, zudem ist Sein Wort Fleisch geworden!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Antrophos, Bing [Bot] und 2 Gäste