3 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Weibes

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2224
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 287 Mal
Amen! erhalten: 664 Mal

Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Weibes

Beitragvon Benedict XVII » Sa 22. Jun 2013, 15:36

Liebe Gemeinde,

zu meinen Aufgaben als Gleichstellungsbeauftragter dieses töften Brettes gehört es, auch dem Weib eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen.
Nur ist dieser Zustand leider noch nicht erreicht.
Was ist das wichtigste Recht eines jeden Menschen? Die Antwort ist einfach: Jeder Mensch besitzt das Recht, GOTT, dem HERRn, auf die vorbestimmte Art und Weise zu dienen.
Nur versagt die heutige Gesellschaft dem Weib zusehends dieses grundlegende Recht. Das Weib wird dazu getrieben, Tätigkeiten durchzuführen, welche gegen seine vom HERRn vorgesehene Bestimmung sind.
Berufstätigkeit, das Treffen von weitreichenden Entscheidungen, ein unverantwortliches Angebot an Medien: All diese Dinge hindern das Weib daran, seine grundlegenden Rechte wahrzunehmen und dem HERRn zu dienen.
Mit all den oben genannten Dingen ist das Weib schlicht überfordert.

Anders ausgedrückt: Das Weib wird in unserer heutigen Gesellschaft grundlegend benachteiligt.

Wie ist eine pragmatische, schnell umsetzbare Lösung hierfür?
Nun, eine einfache Lösung wäre: Die sofortige gesetzliche Entmündigung des Weibes. Das Weib wäre somit auf die Stufe eines Kindes gestellt, wäre von sämtlichen überfordernden Aufgaben befreit. Erwarten Sie von einem Kleinkind, ein Auto zu fahren, einem bezahlten Broterwerb nachzugehen oder selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen? Nein, niemand macht dies. Durch eine sofortige gesetzliche Entmündigung müsste auch ein Weib keine Dinge mehr tun, zu denen es nicht in der Lage ist.
Durch eine sofortige gesetzliche Entmündigung hätte auch das Weib endlich wieder das Recht und die Möglichkeit, der höchsten Aufgabe nachzugehen: GOTT, dem HERRn, zu dienen.

Darum:
Für die Gleichberechtigung und Gleichstellung aller Menschen. Für eine sofortige gesetzliche Entmündigung des Weibes.

Benedict XVII

Gleichstellungsbeauftragter der Arche Internetz
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Eduard Fermann
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
DerG
Töfter Jüngling
Beiträge: 1880
Registriert: Di 9. Apr 2013, 15:53
Hat Amen! gesprochen: 117 Mal
Amen! erhalten: 311 Mal

Re: Entmündigung des Weibes

Beitragvon DerG » Sa 22. Jun 2013, 15:55

Werter Herr Benedict,
welch kluge Worte! Ich schließe mich Ihrem redlichen Gedanken an. Endlich könnte das Weib den Pflichten eines gottesfürchtigen Christen ohne Ablenkungen und überfordernden Aufgaben nachkommen!

Herrn Benedict für jene weisen Worte bewundernd,

DerG

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Sören Korschio » Sa 22. Jun 2013, 16:58

Werter Herr Benedict!

Sie sprechen hier eine Problematik an, die schon seit Jahren die Gemüter besorgter christlicher Ehemänner belastet. Und tatsächlich kann man ein glückliches, ausgelastetes Weib sehr leicht von einem traurigen, überforderten und deprimierten Weib unterscheiden.

Das überforderte Weib

Bild

Das glückliche Weib

Bild

Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass es an Weibquälerei und Misshandlung grenzt, ein solches als Arbeitstier zu missbrauchen und es mit schwierigen Problematiken* zu konfrontieren.

Für eine Entmündung des Weibes! Für einen sofortigen Stopp des Emanzipationswahns! Für eine Gleichberechtigung des dümmlichen Geschlechts!

Amen!

Ihr Sören Korschio

* selbstständige Erstellung der Einkaufsliste, erzwungene Teilnahme an Führerscheinprüfungen etc.
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
Günther Punkt
Häufiger Besucher
Beiträge: 143
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Günther Punkt » Sa 22. Jun 2013, 17:17

Werter Herr Korschio,

meine Güte! Dieses arme Weib dort im Automobil sieht wahrlich unglücklich aus. Ein bisschen Hausarbeit, wie auf dem Bild unten zu sehen, könnte der Frau nur
gut tun. Es müssen schnellstens Gesetze zum Schutz der Weiber erlassen werden. Ich frage mich, warum sich noch keine der großen Parteien angesichts der
Bundestagswahl im Herbst mit diesem Thema brüstet. Mit neuen Weiberschutzgesetzen im Programm müsste doch der Wahlsieg sicher sein!

Parteiprogramme studierend,
Günther Punkt
"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10119
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1541 Mal
Amen! erhalten: 1582 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Martin Berger » Sa 22. Jun 2013, 17:28

Werter Herr Benedict,

die Aufgabe des Gleichstellungsbeauftragten wurde Ihnen nicht umsonst übertragen, sind Sie doch in Ihrem Gerechtigkeitssinn beinahe mit Jesus Christus auf dieselbe Stufe zu stellen. Offensichtlich haben Sie sich die folgenden Bibelstelle mehr als jeder andere Mensch auf der Erdenscheibe zu Herzen genommen:
Im Herrn habe ich Gerechtigkeit und Stärke.

Jesaja 45,24“

Im Idealfall ist ein Weib nur minimal mit seiner Arbeit überfordert; dies ist allerdings auch nur dann der Fall, wenn der Arbeitgeber ohnehin kaum Ansprüche stellt:

Bild


Der Normalfall sieht jedoch anders aus. Gibt man einem Weib dieselbe Aufgabe wie einem Mann, scheitert es kläglich:

Bild

Für Gleichberechtigung! Für die Entmündung des Weibes!

Den Antrag unterstützend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Theodor H
Häufiger Besucher
Beiträge: 112
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 08:39
Hat Amen! gesprochen: 27 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Theodor H » Sa 22. Jun 2013, 18:44

Werter Benedict,
Ich kann mich da nur Sören Korschio anschließen, weil er mit seinen Worten richtig liegt.
Wo haben sie alle diese knorken Bilder her?

Fragend und anschließend,
Theodor H.
Wenn man eine weise Antwort verlangt, so muss man vernünftig fragen. -Johann Wolfgang Von Goethe

Benutzeravatar
Frank-Walter List
Treuer Besucher
Beiträge: 189
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 18:56
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Frank-Walter List » Sa 22. Jun 2013, 19:45

Werter Herr Benedict,

Sie haben wieder einmal genau ins Schwarze getroffen! Dieses Problem besteht schon seit Anbeginn der unlöblichen "Emanzipation". Wirtschaftskrisen und verlotterte Jugendliche sind nur einige, von vielen, klar ersichtlichen, Folgen! Eine Petition für ein Gesetz, das genau dieses Problem bei der Wurzel packt und die Entmündigung des Weibes vorschlägt, ist jetzt genau das Richtige.

Voller Enthusiasmus,
Frank-Walter List

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1633
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Der Einsiedler » Sa 22. Jun 2013, 21:03

Werte Gemeinde,

ich befürwortete selbstverständlich die umgehende Entmündigung der Frau. Nur so kann der seelische Verfall des Weibes gestoppt werden.
Mittlerweile wird schon medikamentös http://www.youtube.com/watch?v=r6OczveU0Xg eingegriffen. Dadurch wird das schwer verdiente Gehalt des Mannes nur verplempert.

Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Eva_Pleyer
Häufiger Besucher
Beiträge: 50
Registriert: So 5. Mai 2013, 16:06
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Eva_Pleyer » So 23. Jun 2013, 15:42

Meine werten Herren,

wie weise Sie doch alle sind! Ich, als bescheidenes, gottesfürchtiges Weib, kann da nur voller Inbrunst zustimmen. Oh, ja, entmündigen Sie uns Frauen, dann bleibt uns endlich mehr Zeit und Raum für die Hausarbeit, die Kindererziehung und, vor allem, wir können uns endlich so um unsere werten Gatten bemühen, wie es ihnen gebührt. Wir müssen keine Arbeitstelle mehr aufsuchen, früh morgens das Haus verlassen und spät abends heimkehren. Keine teuren Fahrstunden und Führerscheinprüfungen mehr absolvieren, nie mehr nach Parkplätzen suchen (wir können ja eh nicht einparken) und müssen uns nicht mehr im Stau ärgern. Wir können dann (natürlich nur, wenn es notwendig ist und der Herr Gemahl es gestattet) die Bahn nehmen und uns bequem zum Zielort bringen lassen. Wir können die Bibelstunden, anstatt einmal die Woche, mehrmals abhalten und uns noch intensiver um das Bibelstudium kümmern. Dies behinhaltet natürlich auch großzügige Bewirtung mit Tee und Kuchen, denn Backzeit ist ja dann auch reichlich vorhanden. Und selbstverständlich profitieren auch unsere hochgeschätzten Gatten davon, die selbstredend von den Resten kosten dürfen.

Oh, preiset den HERRn, denn er ist wahrlich und wahrhaftig gut!

Voller Vorfreude:
Eva Pleyer
Die Frau aber fürchte den Mann!
(Epheser 5,33)

Benutzeravatar
Schmerkal
Häufiger Besucher
Beiträge: 127
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 11:07
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Schmerkal » Mi 26. Jun 2013, 11:26

Werter Herr Benedict

Ich begrüsse Ihren Vorschlag. Es kann doch nicht sein, dass man Weibern die selben Rechte zugesteht wie den Männern. Es kann auch nicht sein, dass man zulässt, dass sie sich diese Rechte selbst nehmen. Der Platz eines Weibes ist am Herd oder am Boden, je nachdem ob gekocht oder geputzt werden muss. Ordentliche Berufe sollen allein den Männern vorbehalten sein.

Für die Entmündigung des Weibes

Anton Schmerkal
Sprüche 12, 23: "Ein verständiger Mann trägt nicht Klugheit zur Schau; aber das Herz der Narren ruft seine Narrheit aus.

Benutzeravatar
Rufus Donnerbusch
Treuer Besucher
Beiträge: 276
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 18:43
Hat Amen! gesprochen: 36 Mal
Amen! erhalten: 37 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Rufus Donnerbusch » Mi 26. Jun 2013, 17:22

Sehr geehrter Herr Benedict XVII

Man müßte die Weiber abgrundtief hassen, würde man Ihrem töften Vorschlag mit Ablehnung begegnen. Ich tue dies nicht, also stimme ich zu. Ein positiver Nebeneffekt: Wenn die Weiber entmündig werden und dadurch ihr Wahlrecht verlieren, wählt endlich niemand mehr die Sozialisten, die linkslinken Linken und die kiffenden Grünen. Dann können christliche Parteien endlich das Ruder an sich reißen und ein gottgefälligen Kurs einschlagen.

Für die Entmündigung der Weiber

Rufus Donnerbusch
Das knorke Spiel "Töfter Asfaloths": http://arche.bibeltreue-jugend.net

Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht.
Sprüche 13,24

Ikarous
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 18:20

Re: Für die Gleichberechtigung. die Entmündigung des Weibes

Beitragvon Ikarous » Mi 26. Jun 2013, 19:01

Guten Tag, die Herrschaften!

Gerade sah ich was Ihr über die Entmündigung des weiblichen Geschlechts ''diskutiert'' (wenn ich es so nennen darf).

Art. 3 Abs. 2, „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“.

Gegen das Gesetz-System können Sie leider nichts ausrichten. So wollte das Volk. Sind Sie kein Teil dieses Volkes? Neben anderen konservativen Kreisen hatten auch die Kirchen in Stellungnahmen davor gewarnt, die „natürliche Eheordnung“ durch eine Gleichberechtigung zu stören. Jedoch wandert Ihr ins Gefängnis, wenn Ihr weiter Frauen als Sklaven ernst nehmt.

Aufklärend,

Ikarous

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2224
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 287 Mal
Amen! erhalten: 664 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Benedict XVII » Mi 26. Jun 2013, 19:51

Frl. Ikarus,

bitte lesen Sie sich den ersten Beitrag dieses Fadens noch einmal genau durch.
Es ist ja eben das Ziel, die im Grundgesetz geforderte Gleichberechtigung umzusetzen - und die Ungleichbehandlung / Benachteiligung des Weibes endlich zu beenden.

Für die Gleichberechtigung und Gleichstellung aller Menschen. Für eine sofortige gesetzliche Entmündigung des Weibes.

Voller christlicher Nächstenliebe, voller Achtung vor dem Weib

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Flavius
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 21
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 18:33

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Flavius » Do 27. Jun 2013, 03:18

Ikarous!

Was die Formulierung "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" bedeutet, habe ich bereits hier erklärt.

Eine ausführliche Begründung können Sie hier nachlesen.

Glauben Sie wirklich, die Väter des Grundgesetzes wollten die natürliche Ordnung auf den Kopf stellen?

Verweisend,
Flavius

Benutzeravatar
Kaito Shion
Häufiger Besucher
Beiträge: 86
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 11:55
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Für die Gleichberechtigung. Für die Entmündigung des Wei

Beitragvon Kaito Shion » Sa 29. Jun 2013, 19:05

Werte Herren,

ich bin ehrlich. Das was Sie hier Vordern hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun. Natürlich mag es sein das Frauen anders denken als wir Männer, aber das macht nicht gleich alle Frauen dümmer oder das sie zu unfähig zu vielem sind. Meine Freundin fährt besser Auto als so manche Männer und sie kann auch anderes sehr viel besser. Zudem verdient sie ihr Geld als Architektin. Ich bin der Meinung diesen Beruf können dumme Menschen eher nicht ausüben, oder sehen Sie das anders?

Fragend,
Shion


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Obstriegel und 2 Gäste