Masturbation verhindern

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Ockham
Häufiger Besucher
Beiträge: 74
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 08:30

Re: Masturbation verhindern

Beitrag von Ockham »

Werter Herr Rüdiger,

irgendjemand muss doch die Arbeit haben, den Samen im Mann wachsen zu lassen?! Und Drogen nehme ich natürlich keine.

Feststellend,

Ockham
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1853
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Masturbation verhindern

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Unruhestfiter Orkan,

faseln Sie nicht, der Fusel tut Ihnen nicht gut. Samen steckt der schnafte Bauersmann in die Erde, wenn er im kommendne Spätsommer reiche Ernte einfachen mag.

Redlich an einem Maiskolben knabbernd,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Schlingel Ben
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 5
Registriert: Di 11. Mai 2021, 05:26

Re: Masturbation verhindern

Beitrag von Schlingel Ben »

marcsteh hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 11:35 Sehr geehrte Gemeinde! Schlingel Ben!

Mein Name ist Marc, ich bin 21 Jahre alt und wohne in Österreich. Ihr Dilemma verstehe ich sehr gut, da ich selber mit Selbstbefleckung kämpfe. Als Lösung dafür trage ich seit einigen Tagen einen Keuschheitsgürtel für Männer. Dieser hilft mir, nicht zu sündigen. Ich schlage vor, dass Sie unter dem Begriff "Pen*skäfig" im Internetz nachschlagen. Bestellen Sie sich einen so bald wie möglich. Je nach Beziehung zu Ihren Eltern schlage ich vor, ihnen die Schlüssel zur sicheren Verwahrung zu geben. Damit ist sichergestellt, dass Sie sich nicht selbst vergewaltigen und Ihre Masturbationssucht unter Kontrolle bringen.

Die ersten Tage/Wochen werden schwierig, aber glauben Sie mir, es zahlt sich aus. Sollten Sie in dieser Zeit viele Gedanken an Sechsualität haben, bitten Sie Ihre Eltern, Sie zu züchtigen. Ein Rohrstock scheint mir dazu angemessen.

Sollten Sie oder ein anderer Christ weitere Fragen dazu haben, bitte zögern Sie nicht, sie mir zu stellen.

Hochachtungsvoll
Marc
Sehr geehrter Marc, gibt es eine Plattform auf der ich mich mit Ihnen privat Austauschen kann?

Mit freundlichen Grüßen
Schlingel Ben
marcsteh
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Sep 2021, 10:28

Re: Masturbation verhindern

Beitrag von marcsteh »

Sehr geehrter Ben,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich schlage vor, wir schreiben über ePost weiter:
**E-Post-Adresse entfernt von: Walter Gruber
Als Lumpen, Sünder und Perverse sind Sie besser beraten, sich an vernünftige Christen zu wenden, als sich gegenseitig immer tiefer in den Sumpf zu ziehen! Beichten Sie Ihre widerwärtigen Sünden und werden Sie anständig!!!**



Freue mich darauf von Ihnen zu lesen!
Vinzenz Lockermeier
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Do 24. Feb 2022, 14:09

Re: Masturbation verhindern

Beitrag von Vinzenz Lockermeier »

Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben: Di 11. Jan 2022, 13:39 Unruhestfiter Orkan,

faseln Sie nicht, der Fusel tut Ihnen nicht gut. Samen steckt der schnafte Bauersmann in die Erde, wenn er im kommendne Spätsommer reiche Ernte einfachen mag.

Redlich an einem Maiskolben knabbernd,
Rotzbengel Rüdiger
Sehr geehrte Herren Rüdiger und Ottokraftstoffhauptbestandteil,

Zunächst ist der Samen, der von dem Herren Ottokraftstoffhauptbestandteil angeführt wurde, als Gleichnis zu sehen und gewiss nicht Produkt des Konsums gewisser unredlicher Substanzen.
Der Samen wird wohlgemäß von unserem großen Herrn gepflanzt, und der Herr lässt ihn wachsen.
Denn wie steht schon in dem ersten Buche des Propheten Mose geschrieben:
"und [der Herr] sprach zu mir: Siehe, ich will dich wachsen lassen und mehren und will dich zum Haufen Volks machen und will dies Land zu eigen geben deinem Samen nach dir ewiglich." (1 Mose 48,8),
sowie ebenfalls im zweiten Briefe Paulus an die Korinther: "Weder auf den der pflanzt, kommt es an, noch auf den, der begießt, sondern allein auf Gott, der wachsen lässt" (1 Kor 3,7).
Daher bedenke stets, dass dein Samen Gottes Geschenk an dich ist, bestimmt dazu, deine Frucht weiter zu tragen über Generationen und niemals, niemals dazu benutzt werden sollte, sich etwa selbst unredlich zu beflecken. Gottes Geschenk ist nicht dazu bestimmt, verschwendet zu werden!
Erst wenn ein redliches Weib gefunden, wird es Zeit, den Samen wachsen zu lassen.

Den biblischen Hintergrund liefernd, körnerpflanzend,
Vinzenz aus dem katholischen Niederbayern.
Antworten