Ich habe heute einen Echshibitionisten gesehen

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.
Antworten
Benutzeravatar
Horst von Kurzensoed
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Di 16. Okt 2018, 10:18

Ich habe heute einen Echshibitionisten gesehen

Beitrag von Horst von Kurzensoed »

Werte Gemeinde!

Als ich heute im Wald auf der Jag war, vernahm ich ein Geräusch in einem Gebüsch. Ich dachte schon, ich hätte endlich ein Wildschwein oder ähnliches entdeckt, der morgen zu einem schnaften Sonntagsbraten verarbeitet werden würde, doch leider lag ich falsch.
Als ich mich dem Gebüsch näherte, mußte ich ansehen, wie ein völlig Splitterfasternackter Lüstling dastand, mich angrinste und abscheuliche, perverse Handlungen an sich durchführte.
Nicht einmal der Anblick meines töften Mauserkarabiners und ein Bibelwurf hielt ihn auf. Im Gegenteil, als ihn die harte Wurfbibel traf, stöhnte er sogar und bat mich, sie erneut zu werfen.
Selbstverständlich habe ich diesen Lustknaben angezeigt, jedoch fühle ich mich durch den Anblick dieser Abscheulichkeit tief traumatisiert.
Selbst stundenlange Gebete haben keine Besserung gebracht. Sollte ich einen christlichen Seelsorger aufsuchen?

Verstört und Angeekelt,
Horst von Kurzensoed
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1676
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Ich habe heute einen Echshibitionisten gesehen

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr v. Kurzensoed,

zunächst drängt sich mir die Frage auf, ob Sie den Übeltäter denn festgenommen und dem Sittendezernat der Polizei übergeben haben? Es wäre dies Ihre Pflicht als Christ und Bürger.

Was die Seelsorge betrifft: warum nicht? Es wäre jedoch ratsam dazu, die Kosten dafür dem Täter aufzuerlegen. Gegebenfalls sehen Sie einer jahrelangen (Rohrstock)-Therapie entgegen.

Gut beratend,
Martin Frischfeld
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1633
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ich habe heute einen Echshibitionisten gesehen

Beitrag von Opa Rauschebart »

Bübchen Horst!

Die Einlassungen von Herrn Frischfeld sind vollkommen korrekt. Es wäre ein Leichtes gewesen, den unholdigen Menschen der Polizei zuzuführen; demnach haben Sie versagt!
Als nächstes gehen Sie sofort in Ihre Heimatkirche und waschen Sie sich gefälligst die Augen mit Weihwasser aus und begeben Sie sich dann stante pede zur Ohrenbeichte. Egal welche Buße Ihnen auferlegt wird, Sie sollten sich für die kommenden Jahre in die Klausur eines Klosters begeben. Optimalerweise suchen Sie das Kloster unserer hochgeehrten Frau Lancelotta auf, richten Ihr meine vorzüglichsten Grüße aus und schildern ihr den Casus.
Gegen einen monatlichen Kostenaufwand von geschätzten 3000 Europas wird Ihnen ein mehrjähriges Züchtigungsprogramm beschrieben und dann, sobald die Einzugsermächtigung erfolgt ist, an Ihnen auch die nächsten Jahre durchgeführt. Ich bin mir sicher, daß Sie nach 3-5 Jahren geläutert sein werden; ihr Körper ist dann zudem schlank und im wahrsten Sinne des Wortes gestählt, wenngleich vernarbt. Auch Ihre Schmerztoleranz wird sich exorbitant gesteigert haben.

Ratend und weisend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1853
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Ich habe heute einen Echshibitionisten gesehen

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Herren,

ob es ob solcher Situationen wohl angebracht wäre, zu Waldspaziergängen stets einen schnaften Seitenschneider mitzunehmen?

Blutwurst naschend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1633
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ich habe heute einen Echshibitionisten gesehen

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Rotzbengel,

mit Sicherheit ist auch ein kleines handliches Hocho-Messer bestens geeignet, da es aufgrund seiner exorbitanten Schärfe schnell und ohne großen Kraftaufwand das Problem an der Wurzel löst.

Einen Ochsenziemer gerbend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Antworten