0 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Gottfuerchtender
Treuer Besucher
Beiträge: 170
Registriert: So 9. Nov 2014, 17:33

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Gottfuerchtender » Di 10. Feb 2015, 22:39

Uschi Meier hat geschrieben:Ich finde es unverschämt von Ihnen, Frauen als Weiber zu bezeichnen und dass Sie Männer als die einzigsten der menschlichen Rasse darstellen. Ist doch klar dass solche Aussagen nur von Männern kommen können -.-'' Und wenn Sie Frauen als so nutzlos und dumm empfinden werden Sie lieber gleich homopervers, anstatt sich über Ihre Ehefrauen zu beschweren, die eh schon unter Ihnen leiden müssen.


Weib Meier,

wenn man ein Weib ein Weib nennt, ist das nicht unverschämt. Weil ein Weib ein Weib ist, sollte man es auch so benennen. Auch können Männer nicht "die einzigsten der menschlichen Rasse darstellen". Denn es handelt sich bei den Menschen nicht um eine "Rasse". Menschen sind nämlich eine Art. Zu der sowohl die männlichen als auch die weiblichen Exemplare der Menschen gehören.
Außerdem kann man etwas Einmaliges nicht in eine weitere Einmaligkeit steigern. Wer soetwas tut ist in der Tat ziemlich dumm. Was mich aber bei einem Weib, wie Sie es sind, nicht verwundert.
Unentschuldbar hingegen sind Ihre Ausfälle gegen züchtige Christinnen. Denn entgegen Ihrer Unterstellung sind diese weder "nutzlos", noch "leiden" Sie unter Ihren treuen Ehemännern.
Anders als in Ihrer traurigen und einsamen Existenz, führen knorke Christinnen ein glückliches Leben. Sie sind erfüllt von der ihnen, von unserem HERRn, zugewiesenen Bestimmung. Sie danken ihm täglich dafür, indem sie ihren Ehemännern treue Gefährtinnen sind.

Also Jungfer Meier, lassen Sie sich zügig von einem töften Christen ehelichen. Bevor Sie noch weiter verbiestern.

Dem Weib Meier einen Weg in ein glückliches Leben aufzeigend,
Hasso Gottfuerchtender
Du sollst nicht zweierlei Gewicht in deinem Sack, groß und klein, haben. [ 5.Mose 25,13 ]

Uschi Meier
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 18:09

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Uschi Meier » Di 10. Feb 2015, 23:26

Herr Schwakowiak,

Sie verprügeln also "Schwuchteln"? Leute die genauso wie Sie, Menschen sind, nur mit einer anderen Vorliebe? Haben Sie je schonmal etwas von Toleranz gehört?
Traurige Welt.

Herr Gottfuerchtender,

Weib ist eine herablassende, mittelalterliche Bezeichnung für eine Frau. Wären Sie so nett und würden Frau anstatt "Weib" sagen, so wie es sich gehört?
Lesen Sie bitte nochmal den Beitrag von Herrn Schnabel durch, dann wissen Sie was ich meine.
Da wurde nämlich nix von "Männer und Frauen sind Menschen" beschrieben. Und ich glaube kaum, dass eine fromme Christin, die den ganzen Tag lang betet und gezüchtigt wird, glücklich ist.

Und nur weil Gott(dessen Existenz ich übrigens sehr anzweifle) angeblich gesagt hat, dass Frauen dumm usw. sind, heißt dass nicht dass dies stimmt.
Nehmen wir an, ein Mann schreibt auf Youtube unter einem Video:
"Oho di hatt jah fol die gailen Tittän" (ja es gibt tatsächlich äußerst viele perverse Idioten die sowas schreiben). Ist dieser etwa auch schlauer als ich, nur weil Gott bestimmt hat, dass Frauen dümmer wie Männer sind? Ich glaube nicht.

Meier
Gott ist toll, Gott ist toll, Gott ist toll.
Zufrieden?

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Kreuzritter » Di 10. Feb 2015, 23:45

Uschi Meier hat geschrieben:Sie verprügeln also "Schwuchteln"? Leute die genauso wie Sie, Menschen sind, nur mit einer anderen Vorliebe? Haben Sie je schonmal etwas von Toleranz gehört?

Fräulein Geier,

sollen wir die armen Kranken etwa weiterhin leiden lassen, obwohl die Heilung nur weniger Rohrstockschläge bedarf? Sie sind ein grausames Weib.

Geschockt ob Ihrer Herzlosigkeit,
Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Gottfuerchtender
Treuer Besucher
Beiträge: 170
Registriert: So 9. Nov 2014, 17:33

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Gottfuerchtender » Mi 11. Feb 2015, 00:01

Alte Jungfer Meier,

GOTT hat nicht bestimmt, "daß Frauen dümmer wie Männer" sind. Schließlich besteht bezüglich des Geistes von Männern und Frauen ein Unterschied. Frauen sind demnach dümmer als Männer. Auch schreiben richtige Männer nichts unter irgendwelche, unkeuschen Filme auf DuRöhre. Soetwas tun lediglich hanfrauchende, klebstoffschnüffelnde und von Veganern abstammende Deppen. Also genau die Sorte Schwachköpfe, welche unseren HERRn leugnen. Denen rechnen Sie sich also zu?
Was ihren Glauben über das Leben schnafter Christinnen betrifft, so liegen Sie auch da falsch. Sie brauchen nicht zu denken, daß Ihr eigenes unerfülltes Dasein irgendwie besser wird, nur weil Sie anderen Weibern eine Unzufriedenheit andichten.

Also, wachen Sie auf und verändern Sie Ihr Leben. Sie werden sehen, auch für Sie gibt es noch Hoffnung. Auch sollten Sie wegen Ihrer äußerlichen Erscheinung nicht hadern. Wie sagt doch der Volksmund so schön. Auf jeden Topf passt ein Deckel.

Für das Weib Meier noch immer hoffend,
Hasso Gottfuerchtender
Du sollst nicht zweierlei Gewicht in deinem Sack, groß und klein, haben. [ 5.Mose 25,13 ]

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2471
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 371 Mal
Amen! erhalten: 931 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Benedict XVII » Mi 11. Feb 2015, 00:45

Frl. Meier,

wenn Sie sich nur ein kleines bißchen mit der deutschen Sprache beschäftigt hätten wüssten Sie, daß der Begriff "Mensch" vom althochdeutschen "mennisc" abstammt.
Dies wiederum bedeutet "menschlich, mannhaft".
Sie sehen also, daß es durchaus korrekt ist, den Begriff "Mensch" mit "Mann" gleichzusetzen. Die spätere Ausdehnung der Bedeutung auch auf das Weib hat mit dem ursprünglichen vom HERRn gegebenen Sinn des Wortes nichts zu tun. Vielmehr ist dies dem ketzerischen Emanzentum zu verdanken.
Objektiv betrachtet jedoch gibt es den Menschen/Mann und das Weib. Kein löblicher Theologe wird dies bestreiten.
Dies hat übrigens nichts damit zu tun, daß auch dem Weib mit Respekt zu begegnen ist. Dies sehen Sie beispielsweise daran, daß das Brett eine spezielle Möglichkeit geschaffen hat, als Weib am Brettgeschehen teilzuhaben. Lesen Sie bitte §10 der Brettregeln und Sie werden die Bemühungen des Brettes auch um weibliche Gäste begreifen.

Grüße

Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Uschi Meier
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 18:09

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Uschi Meier » Mi 11. Feb 2015, 14:46

Herr Gottfuerchtender,

wenn Gott nicht bestimmt hat, dass Frauen dümmer sind, woran machen Sie dann fest dass sie wirklich dümmer sind? Ich glaube eher, dieser Gedanke entspringt Ihrer blühenden Fantasie. Sie können ja nichtmal einen nachvollziehbaren Grund nennen, warum diese angeblich dümmer sind.
Immer kommt nur so etwas wie "Frauen können nicht Auto fahren" und diese ganzen Klischees, die sich Männer ausgedacht haben. Und selbst wenn es so wäre, warum sollten wir dann dümmer sein? Solange wir rational denken können, sind wir doch nicht dumm. Und pauschalisieren Sie nicht die ganze Zeit...

Gottfuerchtender hat geschrieben: Auf jeden Topf passt ein Deckel.

Dann bin ich wohl ein Wok.

Bendedict XVII,

Mensch= Frau und Mann. Verstanden? Egal welche dämlichen Theorien Sie hier aufstellen. Wenn Sie es nicht wahr haben wollen, schauen Sie im Lexikon nach, da steht das Selbe.

Kreuzritter,

Homosechsualität ist keine Krankheit. Beschreibt halt nur die Zuneigung von einer Frau zu einer anderen Frau und von einem Mann zu einem anderen Mann. Was ist so schlimm daran? Nichts. Die beissen ja nicht lol.... Und machen Sie sich keine Sorge um die Existenz der Menschheit, es ist immer noch der größte Teil Hetero, also beruhigen Sie sich wieder.

Grüße,
Meier
Gott ist toll, Gott ist toll, Gott ist toll.
Zufrieden?

DerKriegerGottes
Häufiger Besucher
Beiträge: 58
Registriert: Mi 21. Jan 2015, 08:03

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon DerKriegerGottes » Mi 11. Feb 2015, 15:02

Weib Meier,

wenn Sie wirklich so denken, dann bitte ich Sie höflichst, einen Pfarrer und/oder einen Exorzisten aufzusuchen. Diese werden Ihnen eine gute Antwort, natürlich in Form von Rohrstockhieben, geben. Beobachtet Sie eigentlich Ihr Mann? Ich empfehle Ihnen, nachdem Sie Ihren Pfarrer aufgesucht haben, in die Küche zu gehen und etwas gutes für Ihren Mann kochen.

Das Beste wollend,

DerKriegerGottes

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Kreuzritter » Mi 11. Feb 2015, 16:42

Uschi Meier hat geschrieben:Homosechsualität ist keine Krankheit. Beschreibt halt nur die Zuneigung von einer Frau zu einer anderen Frau und von einem Mann zu einem anderen Mann. Was ist so schlimm daran? Nichts.

Fräulein Geier,

da sieht man mal wieder, wie dumm Weiber doch sein können.
3.Mose 18,22 hat geschrieben:Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel.

3.Mose 20,13 hat geschrieben:Und wenn ein Mann bei einem Manne liegt, wie man bei einem Weibe liegt, so haben beide einen Greuel verübt; sie sollen gewißlich getötet werden, ihr Blut ist auf ihnen.

Das Unheil kann jedoch abgewendet werden, wenn die Krankheit geheilt wird, bevor es zu einer solchen Tat kommt.

Erklärend,
Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Ausonius Bordeaux
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 17
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 11:37
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Ausonius Bordeaux » Mi 11. Feb 2015, 17:32

Sehr geehrte Frau Meier,
mein Verdacht Ihnen gegenüber hat sich erhärtet. Sie sind ein Fakir welcher hier dieses ketzerische Gedankengut aus dem Schmutzblatt Erna verbreitet. Sagen Sie, warum Stehsegeln Sie hier auf diesem Brett? Wollen Sie etwa die löblichen Christen hier zum Geschlechterwahn bekehren? Lesen Sie bitte täglich die Bibel, und nicht die Hasstiraden der A.Schwarzer-Fuß.

Mit freundlichen Grüßen
A. Bordeaux

Uschi Meier
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 18:09

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Uschi Meier » Mi 11. Feb 2015, 17:57

Krieger Gottes,

DerKriegerGottes hat geschrieben:in die Küche zu gehen und etwas gutes für Ihren Mann kochen.


1.Habe ich keinen Mann (singl aber glücklich :>).
2.Hätte ich einen Mann, wäre ich 0 dazu verpflichtet ihm etwas zu kochen.
3.Entweder hören Sie auf zu mir Weib zu sagen oder ich ignoriere ab jetzt Ihre Beiträge.

Herr Kreuzritter,

wollen Sie mir damit also sagen, dass Sie glauben dass Homosechsualität eine Krankheit ist, nur weil Mose das angeblich geschrieben/gesagt haben soll? Lachhaft.
Außerdem ist das keine Begründung dafür, warum Homosechsualität krank ist. Klar ist es etwas ungewöhnlich, aber krank? Nein.

Sehr geehrter Herr Bordeaux,

wie ich schon geschrieben habe:
Ich kenne weder das Schmutzblatt Erna, noch A. Schwarzer-Fuß!

Grüße,
Meier
Gott ist toll, Gott ist toll, Gott ist toll.
Zufrieden?

Benutzeravatar
Ausonius Bordeaux
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 17
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 11:37
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Ausonius Bordeaux » Mi 11. Feb 2015, 18:20

Sehr geehrte Frau Meier,
extra für Sie habe ich hier ein schönes Beispiel dafür gefunden, was Weiber so anstellen ohne sittlich gefestigten Ehemann. Ich gebe zu, dass zieht einem schon die Schuhe aus, ist aber nicht wirklich verwunderlich.

http://www.blick.ch/news/ausland/kein-weiteres-monster-irre-feministin-laesst-bub-abtreiben-id3472306.html

Mit freundlichen Grüßen
A.Bordeaux

Uschi Meier
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 13
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 18:09

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Uschi Meier » Mi 11. Feb 2015, 18:37

Sehr geehrter Herr Bordeaux,

der Beitrag ist wirklich schockierend, sofern er stimmen sollte. Diese Lana (witziger Name übrigens) geht damit eindeutig zu weit. Sie sollte sich sowohl über eine Tochter, als auch über einen Sohn freuen. Völlig lächerlich, den Wert einer Person anhand ihres Geschlechts festzulegen.
Aber was hat dies nun mit Single-Frauen zu tun? Also ich bin bin single, aber nicht schwanger :x Und wäre ich schwanger, würde ich auch nicht abtreiben(selbst ohne Ehemann). Was sagen Sie dazu?

Grüße,
Meier
Gott ist toll, Gott ist toll, Gott ist toll.
Zufrieden?

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2471
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 371 Mal
Amen! erhalten: 931 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Benedict XVII » Mi 11. Feb 2015, 18:49

Frl. Meier,

auch einem Weib sollten die Grundlagen einer gesitteten Diskussion geläufig sein.
Selbstverständlich dürfen und sollen Sie artikulieren, wenn Sie zu einer bestimmten Frage anderer Meinung sind.
Jedoch sollten Sie diese gegensätzliche Meinung auch begründen.
Es ist keine Begründung, ohne nähere Ausführung zu sagen "lachhaft", "ich glaube kaum, dass...", "ich glaube nicht", "Verstanden?", "Egal welche dämlichen Theorien Sie hier aufstellen", "So ein Quatsch". Wie gesagt: ohne ein einziges eigenes Argument zu bringen.

Was beispielsweise genau verstehen Sie nicht an der aufgezeigten Wortherkunft des Wortes "Mensch" im Begriff "Mann" bzw. "männlich"? Dies können Sie objektiv in jedem beliebigen Nachschlagewerk zur Sprache sowie deren Entwicklung nachprüfen.

Ein kleines bißchen Niveau sollte man schließlich auch von einem Weib erwarten dürfen.

Nochmals: keine Hasspredigten, keine Unterstellungen sondern Argumente. Genau so, wie Ihnen dies zahlreiche löbliche Mitglieder der Gemeinde vormachen.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Ausonius Bordeaux
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 17
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 11:37
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Ausonius Bordeaux » Mi 11. Feb 2015, 19:02

Sehr geehrte Frau Meier,

Abtreibung ist generell eine sehr schwere Sünde. Diese satanische Lana hätte mit Ehemann nicht so einfach abgetrieben. Das Sie als unverheiratete Frau nicht schwanger sind, setze ich voraus. Es ist aber unschwer an diesen Zeitungsbeitrag zu erkennen, dass eine Welt ohne Glauben und Werte im Niedergang begriffen ist. Eines beunruhigt mich aber doch sehr, wie konnte diese satanische Lana überhaupt schwanger sein? Da sie Männer doch so hasst? Den heiligen Geist schließe ich kategorisch aus.

Mit freundlichen Grüßen
A.Bordeaux

Benutzeravatar
Gottfuerchtender
Treuer Besucher
Beiträge: 170
Registriert: So 9. Nov 2014, 17:33

Re: Weibliche Lehrer im Religionsunterricht

Beitragvon Gottfuerchtender » Mi 11. Feb 2015, 19:06

Weib Meier,

Sie müssen sich wohl keine Sorgen um eine Schwangerschaft machen. Denn dazu wäre ein Mann von Nöten. Einen Solchen werden Sie wohl aber kaum finden. Welcher töfte Mann soll sich auch für ein Weib interessiern, welches einem Wok ähnelt. Somit also eher breit als hoch und sowohl innen als auch aussen immer, mehr oder weniger, fettig ist. Wie auch bei Ihnen, tritt bei solch unansehnlichen Weibern irgendwann eine aus der Mannlosigkeit resultierende Verbitterung auf. Sie weden dadurch noch verbiesterter und jungfernhafter. Was sie erst recht uninteressanter für einen gesunden Mann macht.
Sie befinden sich also in einem Teufelskreis. Dieser treibt sie letztendlich in die Hexerei und die Einsamkeit des Alters. So sterben Sie denn gottlos und verbittert.

Wenn Sie, Weib Meier, diesem Schicksal entgegehen wollen, sollten Sie sich endlich besinnen. Hören Sie auf Ihr Elend mit dem übermäßigen Verzehr, von Schokolade zu betäuben. Treiben Sie etwas körperliche Ertüchtigung und beginnen Sie mit dem Studium der Bibel. Gerne dürfen Sie auch Ihr Äußeres etwas aufhübschen. Doch Vorsicht, hier ist der Grat zur Unschicklichkeit sehr schmal. Am Besten Sie lassen sich diesbezüglich von den redlichen Christinnen dieser Anschnurgemeinde helfen. Vergessen Sie aber auch nicht, sich gut auf die Verrichtung, häuslicher Pflichten vorzubereiten.

Sie werden sehen, wenn Sie Ihr Leben ändern, werden auch Sie einen redlichen Christen kennenlernen. Dieser wird Ihnen dann bestimmt auch die große Freude der Mutterschaft schenken.

Der alten Jungfer Meier einen Wandel Ihres liederlichen Lebens empfehlend,
Hasso Gottfuerchtender
Du sollst nicht zweierlei Gewicht in deinem Sack, groß und klein, haben. [ 5.Mose 25,13 ]


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste