0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Metallmusik

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Butzelmann
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Do 25. Apr 2019, 08:21

Re: Metallmusik

Beitragvon Butzelmann » Do 25. Apr 2019, 18:17

Guten Tag,
Ich bin jetzt nicht unbedingt der strengste Christ aber ich bete des öfteren und gehe ab und zu mal in die Kirche. Seit kurzer Zeit habe ich angefangen "Heavy Metal" zu hören (Bands wie zum Beispiel: Dio, Black Sabbath, Slipknot, Iron Maiden, Metallia etc.). In den Texten dieser Lieder geht es oft um Tod, Krieg und sogar Satanismus. Nun ist meine Frage ob man als Christ "Heavy Metal" hören darf. Die Liedtexte behandeln zwar diese unchristlichen Themen, doch diese sind meistens nur Stilmittel um z.B Gesellschaftskritik oder berechtigte Religionskritik zu äußern. Außerdem geht es mir bei den meisten Liedern auch nicht um die Texte, mir geht es viel mehr um die Melodie der Lieder, da ich selbst E-Gitarre spiele. Zudem denke ich, dass die meisten Texte eher Attitüde sind, um zu provozieren und viel Aufmerksamkeit zu bekommen. Beispielsweise hat die Band "Rammstein" vor kurzem ein Video hochgeladen in dem ein deutsches Konzentrationslager, aus der NS-Zeit, gezeigt wird um ihr neues Album zu bewerben. Viele Menschen waren sehr wütend, weil sie ohne Kontext ein Video eines Konzentrationslager ins Internetz gestellt haben, doch die Mitglieder von "Rammstein" haben ihr Ziel erreicht, denn nach diesem Video waren sie in aller Munde. In vielen "Heavy Metal"-Texten wird Religionskritik geäußert, aber es wird eher eine fundamentalistische Weise des Christentums kritisiert (z.B, dass Christen alles glauben was man ihnen sagt). Aber ich glaube eher, dass es im Christentum um das Vertrauen in Gott geht und nicht darum alles Wort für Wort zu glauben wie es in der Bibel steht. Mir gefällt wirklich sehr die Melodie vieler Metal-Lieder und ich liebe E-Gitarren Musik, aber ich habe trotzdem eine große Distanz zu den Liedtexten, obwohl diese (wie die Bibel) nicht wörtlich zu interpretieren sind. Und ich glaube/hoffe, dass , solange ich mich an die Gebote halte, auch ohne Probleme als Christ "Heavy Metal" hören kann. Außerdem werde ich nicht zum Satanist nur weil ich "Heavy Metal" höre.
Aber was sagt ihr dazu? Kann ich ohne Bedenken weiterhin "Heavy-Metal" Musik hören und gleichzeitig an Gott glauben?
Mit freundlichen Grüßen Sebastian Knauf :-)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 25. Apr 2019, 20:12

Bub Knauf,
es ist gut, daß Sie sich an die erfahrenen Mitglieder dieses Brettes wenden. Eventuell ist es noch nicht zu spät für eine Umkehr. Beten wir dafür! :kreuz1: Im Folgenden werde ich Ihnen Ihre Fehler, Ihre Unredlichkeit, Ihre Unchristlichkeit, ja, Ihre Verderbtheit eindrücklich vor Augen führen. Passen Sie gut auf!

Butzelmann hat geschrieben:Ich bin jetzt nicht unbedingt der strengste Christ

Was für einen Grund gibt es dafür? Es existiert nichts, was ernster und strenger zu handhaben wäre, als das Christsein und der Glaube an unseren Erlöser. :kreuz3:

Butzelmann hat geschrieben:aber ich bete des öfteren und gehe ab und zu mal in die Kirche.

Ja, so halten es leider viele sogenannte Christen. Im besten Falle nennt man dies halbherzig, im Jargon der Gosse würde man nach dem Wort "halb" noch etwas anderes sagen wollen, realistisch betrachtet ist dies aber geradezu verachtenswert.

Butzelmann hat geschrieben:Seit kurzer Zeit habe ich angefangen "Schweres Metall" zu hören (Banden wie zum Beispiel: Gott, Schwarzer Sabbat, Krawattenknoten, Eiserne Jungfrau, Metallarbeiter etc.). In den Texten dieser Lieder geht es oft um Tod, Krieg und sogar Satanismus.

Sapperlot, haben Sie überhaupt die Brettregeln gelesen? Anglizismen sind verboten! Ich habe Ihren Text für redliche und normale Menschen lesbar gestaltet.

Butzelmann hat geschrieben:Nun ist meine Frage ob man als Christ Schweres Metall hören darf.

Definitiv nein.

Butzelmann hat geschrieben: berechtigte Religionskritik zu äußern.

LAL! :lal: Das ist ja in etwa so, als würden Sie von einem "gescheiten Weib" oder einem "eckigen Kreis" sprechen.

Butzelmann hat geschrieben:Beispielsweise hat die Band "Rammstein" vor kurzem ein Video hochgeladen in dem ein deutsches Konzentrationslager

Nie wieder darf solches Grauen über die Welt gebracht werden. Die von Ihnen genannte Bande steht zum Glück auf jedem guten, christlichen Index und sollte von niemandem gehört werden.

Butzelmann hat geschrieben: In vielen Schweres Metall-Texten wird Religionskritik geäußert, aber es wird eher eine fundamentalistische Weise des Christentums kritisiert (z.B, dass Christen alles glauben was man ihnen sagt). Aber ich glaube eher, dass es im Christentum um das Vertrauen in Gott geht und nicht darum alles Wort für Wort zu glauben wie es in der Bibel steht.

Warum sollten Sie die BIBEL nicht wörtlich nehmen? Das Wort des HERRN ist das einzige, welches man wörtlich nehmen kann. :kreuz3:

Butzelmann hat geschrieben: Mir gefällt wirklich sehr die Melodie vieler Metal-Lieder und ich liebe E-Gitarren Musik

Mir wäre neu, daß diese sogenannte "Musik"richtung mit Dingen wie Melodie arbeitet. Für redliche Ohren hört sich dies an wie Krach.

Wie Sie sehen, befinden Sie sich auf schlimmen Abwegen. In Schwermetallliedern werden unterbewusste Nachrichten implementiert, um die Hörer zum Satanismus zu bekehren, Mütter zum Mord an Ihren Kleinstkindern und Ungeborenen zu verführen, Drogen zu nehmen usw.

Oder denken Sie, daß diese beiden hier einmal nicht in der Hölle schmoren werden?

Bild

Redlicher Musik lauschend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Martin Berger » Do 25. Apr 2019, 20:59

Martin Frischfeld hat geschrieben:
Butzelmann hat geschrieben:Nun ist meine Frage ob man als Christ Schweres Metall hören darf.

Definitiv nein.

Werter Herr Frischfeld,

die Frage des Metallventilators und Ihre Antwort darauf könnten schon bald von Philosophen aufgegriffen werden.

Freilich darf ein Christ Metall hören, denn GOTT gab den Menschen einen freien Willen. Allerdings, und dies ist der Haken an der Sache: Nutzt jemand seinen freien Willen, um Metallmusik zu hören, was gleichbedeutend mit der Abkehr vom rechten Pfad ist, verliert er sein Christsein. Schließlich kann man Jesus Christus nicht nachfolgen und als Erlöser annehmen, während man ihm gleichzeitig verächtlich ins Gesicht spuckt. Gegensätzlicher kann man nur schwerstlich handeln. So gesehen kann also ein Christ kein Metallmusikventilator sein, denn wie könnte jemand, der kein Christ ist, ein Christ sein und das tun, was kein Christ je tun würde?

Zwei konfiszierte Metallmusikschallplatten zertretend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 154 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Opa Rauschebart » Do 25. Apr 2019, 22:08

Sehr geehrter Herr Frischfeld, sehr geehrter Herr Berger, armes Kind Butzelmann,

wie Sie alle wissen, bin ich Spezialist für Metalllärm und nahezu jedes Jahr missioniere ich auf dem offenem-Luft-fest zu Wacken.
Ich kann nur jeden keuschen Christen eindringlich warnen, dieses Fest zu besuchen. Das Seelenheil jedes guten Christen ist in seiner Existenz zutiefst bedroht, da er sich dem Unsäglichen entgegentreten sieht. Nur die standhaftesten Exorzisten können unbeschadet diesem Infernal in christlicher Demut beiwohnen.
Die Bilder die ich dort schoss -auf dem Innenfeld und der unmittelbaren Umgebung- würden hier sofort und zu Recht gelöscht werden. Unter dem Einfluß des Höllenlärms suhlen sich Menschen wie Tiere im Schlamm, rennen danach gegeneinander in Fronten, heben die verkommensten Subjekte über Ihre Köpfe durch die Reihen und bieten sie damit praktisch Satan dar, zeigen das Zeichen des Gehörnten durch die sog. Metallgabel, schütteln in Ihrer dämonischen Besessenheit ihre verlausten langen Haare, entkleiden sich praktisch vollständig und treiben bisweilen Unzucht in der Öffentlichkeit. Braucht es weitere Beispiele einer dämonischen Besessenheit? Braucht es weitere Beweise, dass der Unsägliche und ewige Verführer ein Hochfest seines Wirkens dort feiert? Kann irgendein noch etwas intelligibler Mensch Widerworte finden? Nein, nein und nochmals nein!

Nur wenn Sie fest im Glauben sind, lesen Sie hier den ganzen Faden.

Unter Lauschen des Walkürenritts die Springerstiefel polierend

Opa Rauschebart
Folgende Benutzer sprechen Opa Rauschebart ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelWalter Gruber senior
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1998
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 514 Mal
Amen! erhalten: 529 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 26. Apr 2019, 10:15

Geschätzte Mitglieder,

wenn Ihre deutsche Polizei etwas tüchtiger wäre, könnte sie die Festlichkeit zu Wacken nutzen, um die Personalien aller Besucher aufzunehmen. Sicherlich gibt es eine große Überschneidung zwischen diesem Personenkreis und den Begehern dumpfer Gewaltverbrechen, Tankstellenräubern (und vieler anderer Verbrechen, für deren Ausführung man nicht sehr gescheit sein muss).

Lassen Sie uns für alle diese Menschen beten!

Gezeichnet,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon A Winterfeld » Fr 26. Apr 2019, 13:29

Werter Herr Gruner,

Lustig, dass Sie die Polizei erwähnen, diskutiert selbige vom Örtchen Wacken doch jedes Jahr aufs Neue, wer den Dienst auf besagten Fest übernimmt, da jener Dienst freien Tagen gleich kommt, gibt es auf dem Fest selber doch knapp eine Woche lang weniger Fälle von Gewalt, als in der Umgebung selbst an einem Tag.

Und was den werten Opa Rauschebart angeht, so wage ich zu bezweifeln, dass er je einen Schritt auch nur nahe des Geländes gesetzt hat.
Ein christlicher Missionar wäre eine Art Attraktion und einem gewissen Netz-Medien-Entwickler, welcher tatsächlich mehrere Male auf dem Fest war - inklusive Videomaterial - zweifellos aufgefallen wäre...

Auch ist die sogenannte "Pommesgabel" (eigentlich "Manus Cornuta") - in seiner ursprünglichen Bedeutung - kein Zeichen des Gehörnten, sondern eine Geste mit der man, seinen Mitmenschen Schutz vor bösen und schlechten Dingen wünscht.

Und Satan feiert auf dem Wacken-Fest gar nichts.

A. Winterfeld

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon A Winterfeld » Fr 26. Apr 2019, 13:32

Werter Herr Gruber
Bitte entschuldigen Sie, dass ich in meinem vorherigen Schreiben ihren Namen falsch schrieb, die Autokorrektur meines Heimrechners macht zuweilen, was sie will.

Freundlichst
A. Winterfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Martin Berger » Fr 26. Apr 2019, 14:05

Opa Rauschebart hat geschrieben:Unter dem Einfluß des Höllenlärms suhlen sich Menschen wie Tiere im Schlamm, rennen danach gegeneinander in Fronten, heben die verkommensten Subjekte über Ihre Köpfe durch die Reihen und bieten sie damit praktisch Satan dar, zeigen das Zeichen des Gehörnten durch die sog. Metallgabel, schütteln in Ihrer dämonischen Besessenheit ihre verlausten langen Haare, entkleiden sich praktisch vollständig und treiben bisweilen Unzucht in der Öffentlichkeit.

Werter Herr Opa Rauschebart,

nur mit Schrecken in den Glieder denke ich an den Faden Wacken 2013 - Ein kurzer Erlebnisbericht zurück, wo ich einst Bilder verschalten habe, die genau das zeigen, was Sie eben beschrieben haben. Was Wacken von Sodom und Gomorrha unterscheidet: In Wacken gibt es mehr Schlamm. Der Rest dürfte eine 1:1-Kopie sein. So ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis GOTT seine Geduld verliert und abermals Feuer und Schwefel vom Himmel sendet, um alles bzw. alle zu vernichten.

Da Sie dereinst dort, wie jedes Jahr, der einzige Christ sein werden, sollten Sie eilig das Weite suchen, wenn der HERR Ihnen ein Zeichen gibt. Die Fürbitten für das sündige Volk, wie Sie einst Abraham an den HERRn richtete (1.Mose 18,16-33) werden Sie sich sparen können, werden Sie doch keine 50, keine 40, keine 30, keine 20 und auch keine 10 Gerechten finden, derentwegen GOTT den Ort verschonen wird. Sie können also bedenkenlos das sündige Pack dem harten und nicht minder gerechtem Urteil des HERRGOTTs überlassen, auf daß es elendig im himmlischen Feuer verbrennen möge.

Metallkrachventilatoren verdammend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1998
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 514 Mal
Amen! erhalten: 529 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 26. Apr 2019, 14:59

Lieber Herr Winterfeld,

Sie schreiben:
A Winterfeld hat geschrieben:Lustig, dass Sie die Polizei erwähnen, diskutiert selbige vom Örtchen Wacken doch jedes Jahr aufs Neue, wer den Dienst auf besagten Fest übernimmt, da jener Dienst freien Tagen gleich kommt, gibt es auf dem Fest selber doch knapp eine Woche lang weniger Fälle von Gewalt, als in der Umgebung selbst an einem Tag.

Es heißt ja im Volksmund: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Ganz gleich verhält es sich wohl bei Versammlungen von Kleinkriminellen. Auch hörte ich, dass unter den Verbrechern eine Art Ehrenkodex herrscht, die sogenannte Omertà, die darin besteht, niemals die Polizei einzuschalten. Da die Polizisten in Deutschland leider oftmals faul sind, kann ich mir gut vorstellen, dass vielen von ihnen ein solcher Dienst sehr gelegen kommt.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon A Winterfeld » Fr 26. Apr 2019, 19:37

Wetter Herr Gruber,

Ich denke nicht, dass ein derartiges Sprichwort dazu nützt irgendwelche Erklärungen zu liefern.
Aber besagtes "friedliches Miteinander" beschränkt sich nicht nur auf die Anhänger der Metallmusik, sondern auch - vorallem - die Polizisten oder Einwohner.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Martin Berger » Fr 26. Apr 2019, 20:08

Fehlgeleiteter Herr Winterfeld,

was schreiben Sie denn da für einen linkslinken Blödsinn von einem friedlichen Miteinander? Wacken gleicht alljährlich einem Schlachtfeld, wenn die Metallkrachmusikanten und deren gewaltbereiten Ventilatorenhorden abgezogen sind. Verteidigungsminister Von der Leyen wäre gut beraten, dort an den Veranstaltungstagen dieses Höllenspektakels eine Truppenübung stattfinden zu lassen, um den Einsatz der Bundeswehr im Inneren zu proben. Die Soldaten der Bundeswehr haben schließlich, in Ermangelung von Kriegen und außerplanmäßigen Einsätzen im Inneren, kaum die Möglichkeit, Massenverhaftungen subversiver Elemente zu üben.

Ein härteres Durchgreifen fordernd,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Martin Frischfeld » Fr 26. Apr 2019, 20:43

Werter Herr Berger,

hat man die ganzen Chaoten erst einmal auf einem Haufen, wäre auch ein Massenprozess möglich.
Anklagepunkt: Zusammenschluss zu einer terroristischen Vereinigung! Vermutlich noch einiges mehr im Einzelfall!
Um das Gelände herum könnte man dann einfach einen Todesstreifen errichten und so ein Megagefängnis erschaffen.

Lösungen anbietend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 154 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Opa Rauschebart » So 28. Apr 2019, 21:31

Werter Herr Frischfeld,

Ihr Anklagepunkt ist fast richtig: Zusammenschluß einer terroristischen und satanistischen Vereinigung.
Demzufolge sollte neben Ihren Vorschlägen, Exorzisten auf dem Innenfeld statt des unsäglichen Lärms den Ritus exorcizandi obsessos a daemonio (Ritus Romanum) nach vorangegangener Segnung der Verstärkeranlagen durchführen.

Den Malleus Maleficarum und den Ritus Romanum bereit haltend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzernamen
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mo 29. Apr 2019, 22:46

Re: Metallmusik

Beitragvon Benutzernamen » Mo 29. Apr 2019, 23:03

Schönen guten Tag Werte Gemeinde,

In letzter Zeit begann ich Metal zu hören, um genau zu sein, Power Metal dabei meist die schwedische Band "Sabaton". Ich würde gern erfahren wie sie zu dieser Band und einiger ihrer Lieder stehen in denen es explizit auch um Gott geht wie in den Liedern "The last stand", "Gott mit uns" oder"In the name of God" ich freue mich auf baldige Antwort.

-Benutzername

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 154 Mal

Re: Metallmusik

Beitragvon Opa Rauschebart » Di 30. Apr 2019, 19:44

Blödmann ohne richtigen Necknamen,

lesen Sie gefälligst den gesamten Artikel und die Verweise darin, Sie Dumpfbacke, und belästigen Sie uns nicht mit ebensolchen Fragen. Auch die Gruppe Eisenschuh ist so satanisch wie alles andere Metall-geschmeiß!

Den Tölpen mit redlichen Doktor-Martens-Stiefeln in den Hintern tretend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste