Züchtung meines Weibes

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
AnsgarvonBruenn
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Mai 2023, 10:36

Züchtung meines Weibes

Beitrag von AnsgarvonBruenn »

Fromme Gemeinde!
Liebe Brüder und der unredliche Rest!
Beim Erforschen des Internetzes bin ich auf diese herrliche Heimseite gestoßen. Bei Ihnen habe ich das Gefühl kompetente Hilfe zu erhalten. Am Sonnabend befahl ich meiner Magd, dass diese sich um die Spargelernte zu sorgen hat. Dabei vergaß sie, der Familie, bestehen aus 5 Knaben und 4 unredlichen Mädchen das Mittagessen zuzubereiten.

Hierzu besteht meine Frage, inwieweit eine Rohrstockerziehung hilfreich sein kann.

Fragender Bruder
Ansgar von Brünn
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1899
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Herr Brünn,

schnappen Sie sich einen schnaften Hammer, holen Sie weit aus, schlagen Sie redliche Kommata ein, wo sie hingehören. Sie werden merken, wie sich alles Weitere von selbst ergibt.

Redlich,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
kasperbar
Häufiger Besucher
Beiträge: 61
Registriert: Fr 31. Dez 2021, 20:07

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von kasperbar »

Werter Herr von Bruenn,

strukturieren Sie alle anfallenden Arbeiten.

Für die Spargelernte gibt es knorke Pollacken.

Es grüßt Sie herzlich
kasperbar
AnsgarvonBruenn
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: Mo 22. Mai 2023, 10:36

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von AnsgarvonBruenn »

Du Rotzbengel,

die Internatsleitung sollte sich selbst zum Pfarrer anzeigen, dafür, dass diese es gestatten einem Knaben zur späten Zeit noch den Zugang zum Internetz zu ermöglichen! Hier geht es um Fragen, die weise erwachsene Menschen zu beantworten haben.

von Brünn!
Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1953
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von Asfaloths »

Frl. von Bruenn!

Sie möchten Ihr Weib züchten? Sind Sie etwa ein Sechs-Perverser oder gar ein Satanist aus der "Wissenschaft"? Sapperlot, ausserdem wird hier gesiezt, Sie Rüpel! Sie sollten sich unverzüglich bei der Anschnur-Gemeinde für Ihr Gestotter sowie bei dem Rotzbengel Rüdiger entschuldigen!

Halleluja!

Ihr Asfaloths, der Sittenwart
Halleluja!

Ihr Asfaloths, der Sittenwart

Parteivorsitzender ARA - Asfaloths Redliche Anschnurpartei
Christlich-Außerparlamentarischer Oppositionsführer

Folgen Sie mir auch auf Chs / Zwitscherer:
https://twitter.com/DerSittenwart
Dieter-Wulfgang-Fass
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: Di 23. Mai 2023, 22:20

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von Dieter-Wulfgang-Fass »

Sehr geehrter Herr Brünn,

abgesehen von Ihrer nahezu zynischen Art und Weise wie Sie mit Mitgliedern unserer Gemeinde reden, möchte ich Sie ebenfalls auf das fahrlässige Fehlverhalten ihrerseits hinweisen.
Ein einfaches Verdonnern zum Kochen des täglichen Abendbrotes reicht da um 3 Archen - längen nicht.
Angesichts dessen schlage ich eine Tracht Prügel vor, die sich beide Ohren gewaschen hat!
Dabei muss, von alleine verstehend, darauf geachtet werden, das keine bleibende Schäden entstehen.
Das Weibswild soll ja schließlich noch funktionieren.
Ein Weib muss wissen, dass dieses unter dem Manneswesen steht und wenn es das vergisst, muss es daran erinnert werden.

Wohlwollenden Rat erteilend,
Dieter Wulfgang Fass
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12834
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von Martin Berger »

Dieter-Wulfgang-Fass hat geschrieben: Di 23. Mai 2023, 22:51Angesichts dessen schlage ich eine Tracht Prügel vor, die sich beide Ohren gewaschen hat!
Gewalttäter Fass!

Was soll dieser Aufruf zu roher Gewalt gegen ein Weib? Sind Sie nicht mehr ganz bei Trost? Ein redlicher Christ, und ein solcher sind Sie offensichtlich nicht, ist zwar der Züchtigung des Eheweibes und der Kinder nicht abgeneigt, setzt dafür aber niemals rohe Gewalt ein oder verabreicht diese gar im Zorn. Die liebevolle Züchtigung ist es, die ein Christ anstrebt und ausübt.

Schreiben Sie sich das hinter die ungewaschenen Löffel, Sie Schläger! Andernfalls werde ich mein Bochshandschuhe wieder vom Hagel nehmen und Ihnen die berger'sche Donnerfaust präsentieren.

Gewalttäter verabscheuend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.
G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1185
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Züchtung meines Weibes

Beitrag von G-a-s-t »

Werte Herren,

Gott ist Liebe, lesen wir im Johannesbrief. Gottlose haben also keine Liebe. Da Züchtigungen von Weibern und Kindern voller Liebe durchzuführen sind, sind Gottlose hierzu nicht befähigt. Da sie zudem vernunftlos sind, sehen sie dies nicht ein und ein Verbot ist der einzige Weg, sie abzuhalten. Je gottloser ein Land wird, desto notwendiger werden also Züchtigungsverbote. Diese haben freilich den Nachteil, daß nicht nur die ungezüchtigten Gottlosen noch mehr ins Kraut schießen, sondern es auch Christen erschwert wird, rechtschaffenen Nachwuchs heranzuziehen.

So in etwa scheint die traurige Sachlage zu sein.

Maranatha!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).
Antworten