Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!
Antworten
Sonnengebet
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Mai 2022, 15:57

Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Sonnengebet »

Liebe Gemeinde,
Mein Name ist Marie, ich bin 23 Jahre alt und erst vor kurzem zum Christentum bekehrt worden. Ich habe vor etwa zwei Monaten die Bibel zum ersten Mal in ihrer gänze gelesen und neben ein paar Fragen einige Anmerkungen.
Ich habe mich auf dieser Seite angemeldet, da ich einige Beiträge hier gelesen habe, die ich für absolut schrecklich halte. Zum Beispiel ist Gott der Bibel zu folge nicht unbedingt ein Gott der Güte und der Gnade, Jesus will einer Frau und ihrem Kind nicht helfen, weil sie eine Israeli ist und Gott lässt einen Mann grundlos leiden nur um dem Teufel etwas zu beweisen.
Bitte versteht das nicht falsch, ich habe mich wegen der vielen Geschichten der Güte für diese Religion entschieden und doch ist diese Seite voller verbitterter Männer, die Frauen vorschreiben wie sie zu leben, und was für Kleidung sie zu tragen haben.
Sogar wenn sie Vergewaltigt werden, wird ihnen auf dieser Seite zumindest teilweise die Schuld daran gegeben.
Was ist aus dem guten alten "was du nicht willst das man dir tut, dass füge auch keinem anderen zu" geworden?
Was gibt einem Mann das Recht eine Frau wie Vieh zu behandeln und dabei von "Gottes Gnade" zu sprechen?
Was gibt den Menschen hier das Recht Homosexualität zu verteufeln?
Wenn doch angeblich Gott jedes Leben erschaffen und einen Plan für jeden hat? Warum dürfen sich dann nicht zwei Männer oder zwei Frauen lieben. Damit tun sie doch niemandem weh.
Warum wird auf der einen Seite nur von Gottes Gnade gesprochen, hier aber so viel Hass auf Frauen und jeden der ein wenig anders ist verbreitet?
Warum stellt die Frau überhaupt in der Bibel oder der Kirche etwas unreines da, wenn sie doch von Gott das Geschenk bekommen hat leben zu schenken?

Bin ich kein guter Christ, weil ich mir diese Fragen stelle?
Und was macht für euch als Gemeinde einen guten Christen aus?

Mit der Hoffnung auf Klarheit
Marie
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1855
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Wertes Fräulein Marie,

wie schön, Sie auf diesem redlichen Brette begrüßen zu dürfen. Es ist nur natürlich, daß Fragen aufkommen, wenn man sich zum ersten Mal mit einer Thematik beschäftigt. Ich will da versuchen, meine Sicht auf das Christentum zu gut wie möglich zu erklären, sapperlot.
Jesus habe Ich stets als einen Freund und einen Vollbringer großer Güte wahrgenommen. War Ich von Trauer, gab mir Jesus Freude. Wusste Ich nicht weiter, wies er mir den Weg. Und wenn da einer kam, der schlecht im Herzen und verdorben in seinen Handlungen war, dann wies mich Jesus an, ihm von der Frohen Botschaft zu berichten. Hurra, denn nichts ist schöner auf der Welt, als das ewige Wissen, daß Jesus mich liebt, wie schön.
So sind mir seine Regeln von Bedeutung, denn weiß Ich wohl, daß er den Überblick über alles hat, was da kreucht und fleucht. Ein Mensch, der kann da nur aus den eigenen Erfahrungen schöpfen, der kann falsch liegen, oder in Unwissenheit handeln. Doch der HERR ist allwissend. Darum ist seine Führung die einzige, sein Wort das wahre, seine Liebe die unendliche. Wer da gegen den Willen des HERRn handelt, der gehört verspottet, denn nur ein Narr würde die Wahrheit verleugnen. Nur ein Narr würde das Angebot der göttlichen Liebe zurückweisen. Homoperverslinge sind solche Narren, da sie den Willen Gottes, sich redlich fortzupflanzen, bespucken und verdammen, phui.
Sie sehen, es ist ja gar nicht so schwer. Der HERR spricht, wir lauschen, und wir werden in Glückseligkeit ins Himmelreich auffahren, während das Pack zu Boden bleibt, Halleluja.

Jesus Christus ventilierend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Sonnengebet
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Mai 2022, 15:57

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Sonnengebet »

Lieber Rüdiger,
Ich finde es wirklich sehr schön, dass Sie Gott und vor allem Jesus allein mit Güte in Verbindung bringen.
Jedoch empfinde ich den Begriff "homoperverslinge" als absolut beleidigend.
Sind Sie verheiratet oder in einer Beziehung? Wenn ja, dann wissen Sie doch das Liebe aus so viel mehr als nur aus Fortpflanzung besteht. Sollte es nicht vollkommen egal sein Was ein Mensch zwischen den Beinen hat, solange Sie einander gut tun, sich umsorgen und füreinander da sind?
Wenn zwei Menschen sich nur dann nahe sein dürfen wenn es um die Zeugung eines Nachkommen geht, warum sind wir dann fähig zu lieben oder den "Akt der Zeugung" zu genießen?

Außerdem, und ich bitte an dieser Stelle höflichst dass nicht falsch aufzufassen, könnte man anhand Ihrer Signatur "wer sprudelwasser trinkt hasst Jesus" Glauben, Sie wären einer der Leute, die nur auf dieser Seite sind um Chaos zu veranstalten. Und ich habe einige Beiträge von ihnen gelesen, die diese Meinung weiter befestigen.
Ich möchte Sie beim besten Willen nicht beleidigen. Vielleicht liegt es an meinem Alter, oder daran, dass ich erst vor kurzem angefangen habe zu glauben, aber was hat dieser Hass gegenüber der englischen Sprache auf dieser Seite mit Glauben zu tun? Worte, die keine deutsche Übersetzung haben krankhaft einzudeutschen lässt viele Beiträge einfach nur lächerlich erscheinen.
Und dann Worte wie Bube, Knabe oder Weib... Entschuldigung aber wir haben das Jahr 2022. Absolut niemand spricht heutzutage mehr so.
"Im übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört."
Nun lieber Rüdiger, dass ist schnell erledigt. Ziehen Sie einfach den Stecker zu Ihrer Fritzbox und Sie haben keine Probleme mehr. Vielleicht können Sie, um Ihre teilweise mittelalterlichen Ansichten zu verdeutlichen in einem auch noch Ihre Strom und Wasserzufuhr abstellen, Ihre Heizung entfernen und sich nurnoch in einen Nachttopf erleichtern. Denn wenn man schon Meinungen wie im Mittelalter propagiert, warum sollte man nicht auch unter solchen Bedingungen leben?

Herzlichst,
Marie
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1855
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Wertes Fräulein Marie,

meine Liebe gilt einzig Jesus Christus, unserem HERRn. Meinem zukünftigen Weibe, welches mein Herr Vater als angebracht empfindet, werde Ich mit der gleichen Nächstenliebe begegnen, die Ich für all die Menschen auf der Erdscheibe übrig habe. Soll ja ein jeder Mensch die Liebe Gottes erfahren, auch mein Weibe. So mag es mir redlich zu Diensten sein, auf daß es mir eien ganze Bande redlicher Christenknaben großziehen wird, wie schön.

Sprudelwasser ist mit elender Säure aus Höllenschlunden versetzt, wie sonst könnten Sie sich die Blasen im Getränk erklären? Jenes Wässerchen ist vom Satan gesandt, um brave Buben und Gören auf den falschen Pfad zu lenken. Halten Sie sich von Sprudelwasser fern!

Bei der Sprache des Britenlandes handelt es sich in der Tat um eine sehr redliche Sprache. Viele gute Christen, wie Herr Donald Trumpf, bedienen sich ihrer im täglichen Gebrauch. Jedoch tummeln sich im Internete auch redliche Rentner herum, welche da jener Sprache nicht sehr zugänglich sind. So soll das Plauderbrette sprachlich barrierefrei bleiben, auf daß einem jeden da der Zugang zu redlichen Diskussionen ermöglichst ist.

Was die Abschaltung des Internetzes angeht, so bin Ich der Überzeugung, daß meine Anwesenheit in jenem Höllenpfuhl aus Unzucht und Gotteslästerug vielleicht die ein oder andere verirrte Seele vom der Güte und dem Glanze Gottes überzeugen kann. Als aufopferungsvoller Missionar betrachte Ich mich, ja, ja, ja.

Redlichst zurück an die Hausaufgaben eilend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Sonnengebet
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Mai 2022, 15:57

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Sonnengebet »

Lieber Rüdiger,
Ich möchte ehrlich mit Ihnen sein, ich glaube kaum, dass Sie noch ein Kind oder Jugendlicher sind. Ganz im Gegenteil. Zudem führt das eindeutschen von Namen in vielen Fällen zur Verwirrung.
Das Sie jemand sind, der Donald "Trumpf" für einen guten Christen hält wundert mich nicht.
In meinen Augen jedoch ist er eine Menschenfeindliche "Enddarmöffnung" um in ihrem Sprachgebrauch zu bleiben.
Zudem ist die "Erdscheibe" Rund. Das Gerücht der Scheibe ist um etwa 1800 aufgetreten als bewiesen werden sollte, wie schnell sich Falschmeldung verbreiten. Selbst im tiefsten Mittelalter hätte man Sie für so eine Aussage ausgelacht.

Das Ihr "Weibe" Ihnen "zu Dienste sein soll" empfinde ich als hochgradig Frauenverachtend. Ich weiß, dass wird Sie jetzt schockieren, aber Frauen sind tatsächlich in der Lage selbständig zu denken, zu arbeiten und Führungspositionen zu besetzen. Das es heutzutage noch Männer gibt, die sich selbst für besser als jede Frau halten und ehrlich erwarten das ihre Frau sie von vorne bis hinten zu bedienen hat ist absolut traurig.

In der Hoffnung, dass Sie sich und Ihr Geschlecht weniger wichtig nehmen,
Marie
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1102
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Walther Zeng »

Bub Rüdiger,

mitnichten ist die Sprache des Britenlandes als eine sehr redliche Sprache zu
bezeichnen, ist sie doch ein vom Sachsenvolke bis zur Unkenntlichkeit
verstümmeltes Deutsch.
Mir fällt gerade das Wort "Trubel" ein, was ein lautes, mitunter fröhliches
geschäftiges Treiben bedeutet.
Die Sachsen machten daraus "trouble" und gaben dem Wort einen negativen,
ärgerlichen Beigeschmack, um es dann gänzlich synonym für Ärger zu
verwenden.
Ähnlich wirr haben sie das einfache Wort "ja" völlig verunstaltet.
So geht das nicht!

Frl. Marie,

zum Donner, was stellen Sie denn für unsinnige Fragen!
Sonnengebet hat geschrieben: Do 19. Mai 2022, 16:20 Warum stellt die Frau überhaupt in der Bibel oder der Kirche etwas unreines da, wenn sie doch von Gott das Geschenk bekommen hat leben zu schenken?
Leider hatte der Teufel auch seine Hände im Spiel.
Er fuhr direkt durch die Kamine ins Haus ein, um mit dem Weibe Unzucht zu treiben
und eine Sucht danach zu erzeugen, welche sich bis in heutigen Tage vererbt und
sogar noch vertärkt hat.
Nun sind zwar die alten, breit gemauerten Essen der alten Häuser verschwunden,
dafür gibt es aber Elektroherde, Kühlschränke, Fernesher und das Internetz,
durch welche der Satan seine lüsternen Gedanken tausendfach kopiert in jeden
Haushalt hineinträgt.

Mit einem kühlen Bier den früsommerlichen Abend genießend
Walther Zeng
Benutzeravatar
Horst von Kurzensoed
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Di 16. Okt 2018, 10:18

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Horst von Kurzensoed »

Wertes Fräulein Marie,

Einerseits freut es mich, daß Sie zur Bibel gefunden haben. Die meisten anderen Gören in Ihrem Alter geben sich lieber der Unzucht, dem Alkoholismus oder sogar dem Hanfgift hin.
Jedoch bereitet es Ihnen anscheinend Schwierigkeiten, die christlichen Lehren konsequent zu vertreten.
Selbstverständlich ist die Arche gegen Unzucht jeglicher Art, insbesondere jedoch den homosechsuellen Unzuchtspraktiken.

Daß der Akt der Zeugung von vielen Menschen genoßen wird - besonders, wenn ebendieser gar nicht zur Zeugung dient - ist eine Unsitte, die in der modernen Welt leider stark verbreitet ist.
Durch gewiße Praktiken läßt sich dies jedoch vermeiden.

Für Sie betend,
Horst von Kurzensoed
Sonnengebet
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Mai 2022, 15:57

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Sonnengebet »

Werter Her von Kurzensoed,

Ich verstehe nicht, warum der Akt der Zeugung, und vor allem der Spaß daran eine Sünde sein soll. Vorallem, da es ohne den männlichen Widerwärtigkeit entfernt Benedict XVII gar nicht erst zum Kind kommen kann.
Wenn Sie also sagen, dass der Akt lediglich zur Zeugung eines Kindes dient, und Spaß daran eine Sünde ist, dann ist jeder Vater ein Sünder.
Sollte allerdings nur der Spaß der Frau eine Sünde sein, dann ist das eine ziemlich problematische Aussage von Ihnen.

In der Hoffnung auf Aufklärung,
Marie
Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2585
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Benedict XVII »

Frl. Marie,

Sie sind ein Weib, weswegen Ihre vor Falschaussagen und Widerwärtigkeiten nur so strotzende Beiträge, Ihnen dieses eine male verziehen sein sollen.
Wie ein auch nur einigermaßen normal empfindender Mensch an dem ekelhaften Akt Vergnügen empfinden sollte, ist mir ein Rätsel. Es bereitet auch keinen Spaß, in einen Haufen Erbrochenes zu fassen. Alleinig der Gedanke an die Beschaffenheit des Weibes, verursacht einem Christen Magenschmerzen und lange anhaltenden Schüttelfrost.
Dennoch, und dies ist zu bedenken, wurde nicht nur der Mensch, sondern ebenfalls das Weib vom HERRn erschaffen, als Prüfung für den Menschen. Folglich ist auch dem Weib mit Respekt zu begegnen, auch wenn es bisweilen schwer fällt.

Auf den Boden spuckend

Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)
Sonnengebet
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Mai 2022, 15:57

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Sonnengebet »

Werter Benedikt XVII,

Ich bin mir nicht sicher ob ich Sie und diese Seite nicht der Polizei melden soll.
Ich kam her um meinen Glauben zu festigen. Um Menschen zu treffen mit denen ich mich über Gott austauschen kann und nicht aufs wiederwertigste beleidigt zu werden.
Zu behaupten, dass es Menschen und weiber gibt ist eine Aussage, die den Bogen deutlich überspannt. Wenn ich als Frau in ihren Augen nicht einmal ein Mensch bin und Sie mein Geschlecht mit erbrochenem gleichsetzen weiß ich nicht ob ich überhaupt noch glauben möchte.

Ich kam her auf der Suche nach Antworten. Der Hoffnung, dass diese radikalen homophobischen, Frauenverachtenden und vorallem Menschenverachtenden Aussagen in vielen der Beiträge von Leuten stammen, die keine Ahnung von Nächstenliebe haben. Aber das ich auf so viel Hass und Irrglaube stoßen würde macht mich traurig.

Mein Pastor hat mir erzählt, daß Christentum sei eine Religion der nächsten Liebe, des miteinander, des vergebens und des umsorgens. Die Bibel hat mich besorgt, aber ich glaube die Aussagen wären auf ihr alter zurück zu führen und die Menschen können mir zeitgemäße antworten auf meine Fragen geben.

Doch ich möchte nicht teil einer Religion sein, die so von Hass zerfressen ist, die sich selbst über alles andere stellt und tatsächlich Glaubt auf diese Weise Gott nah zu sein.

Ich glaube an Gott. Aber ich glaube auch an gesunden Menschenverstand. Mein Gott, ist ein Gott der Güte, der jeden Menschen liebt wie er ist. Ein Gott, dem egal ist welches Geschlecht man hat, wenn man liebt, wie man aussieht oder wo man her kommt. Denn Gott hat keine Grenzen gezogen. Das waren die Menschen.
Mein Gott ist ein Gott, der nicht toleriert, wenn anderen ihre Menschlichkeit abgesprochen wird.

Wenn das bedeutet, dass ich keine gute Christin bin, dann möchte ich auch keine sein.

Oh und wenn Sie dass nächste Mal überlegen sich einen Namen im Internetz zu geben, als würden Sie der nächste Pabst werden, oder anderen Ihre Menschlichkeit absprechen, nur weil Sie glauben dass sei Gottes Wille, dann denken Sie doch vielleicht noch einmal daran, dass Hochmut die schlimmste der sieben Todsünden ist.

Den mittleren Finger meiner Hand hebend,
Marie
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1855
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Wertes Fräulein Marie,

verzweifeln Sie nicht, denn der HERR ist einer, der liebevoll ist. Sagen Sie ab der Unzucht und dem Hass, so werden Sie sehen, daß Jesu Güte von Unendlichkeit ist, Hurra!
Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein, er wird dir vergeben in seiner Liebe und wird über dich mit Jauchzen fröhlich sein.
- Zef 3,17
Mögen Ihre Fragen beantwortet, Ihr Zweifel abgelegt, und Frohlocken über alle Felder erschallen, Halleluja, der HERR ist gnädig.

Bettfertig sein,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1102
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Wer darf sich eigentlich noch Christ nennen?

Beitrag von Walther Zeng »

Sonnengebet hat geschrieben: Mo 23. Mai 2022, 20:10 Den mittleren Finger meiner Hand hebend,
Marie
Frl. Marie,
so etwas macht man aber nicht!
In welchen Abgründen der menschlichen Zivilisation haben Sie denn Ihre
wertvolle, von Gott gegebene Zeit verbracht, um solche unwürdige
optische Kommunikation zu erlernen?

Etwas irritiert drein blickend
Walther Zeng
Antworten