0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Deutenbach
Häufiger Besucher
Beiträge: 51
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Deutenbach » Sa 20. Jul 2019, 23:02

Werte Herren,

in oblockerer Folge sei es erlaubt, in diesem Brette nicht abschließend geklärte Fragen, die sich in unserem lokalen ländlich-fränkischen Geheimbunde (getarnt als Kleintierzuchtverein Großweismanndsorf) aufgetan haben, zur gefälligen Ihrerseitigen Diskussion zu stellen, besten Dank für Ihr geschätztes Interesse darf hierob bereits im Vorause bekundet werden.

Aus unserer letzten geheimen Sitzung darf ich zitieren:

Mitglied Bernd Brothuber stellt sitzungsabschließenderweise den Antrag, obüber abzustimmen, ob Geheimbundmitgliedes Maus Maushubers laute Holzpantoffeln (unredl. "Clogs") sich gut anhören oder nicht (zu Ihrer Information: Frau Maushuber dient geheimbundintern selbstredend lediglich zur Beschaffung italienischer Teigrundware und der Servieration begleitender Hopfenkaltschalen bei unseren Sitzungen).

Erklärenderweise sei hinzugefügt, dass Frau Maushuber obenerwähnte Holzpantoffeln redlicherweise im löblichen fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim erstanden hat, es handelt sich um authentische mittelalterliche Holzpantinen mit Lederoberteil und Holzsohle, selbstredend ohne neumodisch-unkeusche Gummisohle unter ihrem Holz.

Daher ist der Klappereffekt auch durchaus überwältigend - bei unseren Sitzungen sehr gerne gehört - aber Frau M. trägt jene Holzschuhe auch gerne freizeitlich andernorts.

Die von Herrn B. aufgeworfene Frage darf ich daher diesbezüglich ergänzen, ob Ihrer geschätzten Meinung nach Weiber im Sommer in der Öffentlichkeit lautstark in Holzschuhen klappern dürfen sollten - oder eben nicht.


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Martin Berger » So 21. Jul 2019, 09:14

Deutenbach hat geschrieben:Die von Herrn B. aufgeworfene Frage darf ich daher diesbezüglich ergänzen, ob Ihrer geschätzten Meinung nach Weiber im Sommer in der Öffentlichkeit lautstark in Holzschuhen klappern dürfen sollten - oder eben nicht.

Werter Herr v. Deutenbach,

klappernde Holzschuhe für Weiber sind eher ein Muß als eine Option, denn sind die Schuhsohlen gar zu leise, hört der Vormund des Weibes, meist also der Vater oder Ehemann, nicht, ob der Trampel brav seiner Arbeit nachgeht. Wurde das Weib beispielsweise dazu angewiesen den Küchenboden zu fegen, während zugleich kein hölzernes Hufgetrampel zu vernehmen ist, liegt der begründete Verdacht nahe, daß das Weib faul herumsteht und der aufgetragenen Arbeit nicht nachkommt. Auch hört der Vater bzw. Ehemann, der nach getaner Arbeit im Garten rastet, sofort, ob das Weib das Bier, welches es im Laufschritt zu bringen hat, tatsächlich laufend bringt, oder ob die Schritte erst schneller werden, sobald man sich dem Empfänger des Bieres nähert.

Doch VORSICHT! Wenngleich Holzschuhe durchaus löblich sind, muß auch der Rest der Kleidung angepaßt werden. Denn was brächte es, wenn nur der Fuß hölzern beschuht, der Keuschheit aber keine Beachtung geschenkt wird? Amen, ich sage Ihnen: Wer dem Weib das Tragen von Holzschuhen erlaubt, dabei aber die Knöchel oder, GOTT bewahre, die Waden oder gar die Knie unbedeckt sind, macht sich des Verbrechens der Beihilfe zur Prostitution schuldig. Ein langer Rock, idealerweise so lang, daß er am Boden streift sowie dicke Wollsocken zur Sicherheit, sind für Weiber auch in den warmen Sommermonaten ein absolutes Muß.

Warnend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Martin Frischfeld » So 21. Jul 2019, 19:19

Werter Herr Berger,

ganz ähnliche Effekte erziele ich mit dem Klirren des "Eherings". Es ist dies der eiserne Ring mit einigen Kettengliedern daran, den ich meinem Weibe bei der Eheschließung von Schmied habe ihr ums Fußgelenk schlagen lassen.
Ich bin natürlich kein Unmensch. Die meiste Zeit darf sie natürlich frei laufen.

Den "Ehering" prüfend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Martin Berger » So 21. Jul 2019, 20:19

Martin Frischfeld hat geschrieben:Ich bin natürlich kein Unmensch. Die meiste Zeit darf sie natürlich frei laufen.

LAL! :lal:

Werter Herr Frischfeld,

so sehr ich Sie auch schätze: Witze über freilaufende Weiber gehören in den dafür vorgesehenen Faden für redliche Scherze.

Trotz der Kritik amüsiert,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 22. Jul 2019, 08:54

Werter Herr Berger,

:laecheln: ich werde dem entsprechen.

Lächelnd,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 402
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 51 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Engelbert Joch » Mo 22. Jul 2019, 17:22

Werte Gemeinde,
Selbstverständlich trug mein Weib bis zu ihrem Ableben lautstarkes Schuhwerk, dazu ein schwarz-weiß gestreiftes Kleid, wie es halt Gefängnisinsassen tragen.
Somit konnte man es schnellstens erkennen, falls es mal entlief.
Wobei seine Kräfte es so oder so nicht weit trugen, denn bei 40 kg abwärts kommt man nicht weit.

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Marconiac
Häufiger Besucher
Beiträge: 74
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:34
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Marconiac » Di 23. Jul 2019, 10:22

Werte Herren,

die Idee mit den Holzschuhen ist wirklich vorzüglich - das werde ich so auch umsetzen.
Meinem Weib habe ich für den gleichen Effekt bis jetzt immer Glöckchen an die Schuhe binden lassen. Es hat zwar sehr gut funktioniert, das Klingeln konnte aber schnell nervig werden.

Sich immer über gute Ideen freuend,
Marconiac
Zucht bewahren ist der Weg zum Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre.
Sprüche 10:17

Benutzeravatar
Deutenbach
Häufiger Besucher
Beiträge: 51
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 00:33
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Deutenbach » So 15. Sep 2019, 21:42

Martin Berger hat geschrieben:
Deutenbach hat geschrieben:Die von Herrn B. aufgeworfene Frage darf ich daher diesbezüglich ergänzen, ob Ihrer geschätzten Meinung nach Weiber im Sommer in der Öffentlichkeit lautstark in Holzschuhen klappern dürfen sollten - oder eben nicht.

Werter Herr v. Deutenbach,

klappernde Holzschuhe für Weiber sind eher ein Muß als eine Option, denn sind die Schuhsohlen gar zu leise, hört der Vormund des Weibes, meist also der Vater oder Ehemann, nicht, ob der Trampel brav seiner Arbeit nachgeht. Wurde das Weib beispielsweise dazu angewiesen den Küchenboden zu fegen, während zugleich kein hölzernes Hufgetrampel zu vernehmen ist, liegt der begründete Verdacht nahe, daß das Weib faul herumsteht und der aufgetragenen Arbeit nicht nachkommt. Auch hört der Vater bzw. Ehemann, der nach getaner Arbeit im Garten rastet, sofort, ob das Weib das Bier, welches es im Laufschritt zu bringen hat, tatsächlich laufend bringt, oder ob die Schritte erst schneller werden, sobald man sich dem Empfänger des Bieres nähert.

Doch VORSICHT! Wenngleich Holzschuhe durchaus löblich sind, muß auch der Rest der Kleidung angepaßt werden. Denn was brächte es, wenn nur der Fuß hölzern beschuht, der Keuschheit aber keine Beachtung geschenkt wird? Amen, ich sage Ihnen: Wer dem Weib das Tragen von Holzschuhen erlaubt, dabei aber die Knöchel oder, GOTT bewahre, die Waden oder gar die Knie unbedeckt sind, macht sich des Verbrechens der Beihilfe zur Prostitution schuldig. Ein langer Rock, idealerweise so lang, daß er am Boden streift sowie dicke Wollsocken zur Sicherheit, sind für Weiber auch in den warmen Sommermonaten ein absolutes Muß.

Warnend,
Martin Berger




Werter Herr Berger,

zunächst darf ich mich herzlich für Ihre ausführlichen Ausführungen bzgl. klappernder Holzpantoffeln (unredl. "Clogs") bedanken.
Fernerob darf ich mich für meine wiederum aufgrund gemeimbündlerischer Aktivitäten inhaftierungsbedingt verspätete Zurückfütterung entschuldigernderweise entschuldigen.

Ebenjene - von einigen Mitgliedern sogar als "süß" bezeichneten - Holzpantinen sind in unserem kleinen lokalen fränkischen Geheimbunde durchaus wohlgelitten - zu Ihrer Information: Frau Maushuber dient geheimbundintern selbstredend lediglich zur Beschaffung italienischer
Teigrundware und der Servieration begleitender Hopfenkaltschalen bei unseren Sitzungen - und laut klappernde Ankündigung nebenjener trug selbstredend zur allgemeinen Erfreunis bei.

Anfänglich war Frau M. selbstverständlich das Tragen redlich-keuscher bodenlanger Kleider auferlegt worden, was aber leider dazu geführt hat, dass ebenjene Frau M. des Öfteren auf ihr - mitunter als "süß" bezeichneten - Schnäuzchen gefallen ist, da sie einfach zu dumm war, sich in bodenlanger Gewandung fortzubewegen.

Was normalerweise Grund zu unbändig ausgelassener Heiterkeit gewesen wäre - als da wären nicht noch auch die zu servierenden Kaltschalten und Rundteiglinge betroffen gewesen.

Obsofern sahen wir uns gezwungen, die Kleiderordnung insofern abzuändern, dass ihr auch knöchellange Gewandung erlaubt wurde. Und siehe da, es wurde besser. Frau M. konnte ihre Servierung nun korrekterweise durchführen, gelegentliche Anträge ihrerseits wurden natürlich weiterhin ignoriert.

Meine eigentliche Anfrage jedoch bezog sich auf folgende Problematik: Frau M. trägt jene Holzschuhe auch gerne freizeitlich andernorts.
Damit sie nicht auf unkeusche Gedanken kommt, begleite ich sie hierbei gerne.

Nuneben trug es sich zu, dass Frau M. beim Eisdielenbesuch ihre obengenannten Krachmacher kombinierte mit einer Buttendorfer Hose (unredl. "Jeans"), die sowohl an den Knien zerrissen als auch hochgekrempelt war, und sie zu allem Überfluss ihre nackten Fußknöchel noch zu alledem - beiderseits - mit Schmuck in Kettenform behängt hatte.

Davon ausgehend, dass dieses nicht wirklich löblich-keusch erscheint, war meine Frage, ob Frau M. Ihrer Meinung nach gezüchtigt werden sollte - und vielleicht auch gleich noch in ihren lauten Holzschuhen?

https://up.picr.de/36767455me.jpg


Mit rechtschaffenem christlichen Gruße,
Ihr Gottlob Ephrahim v. Deutenbach

-------------------

Johannes 6:53ff: Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt sein Blut, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.

Wahrheit Pur
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 69
Registriert: So 25. Aug 2019, 15:47
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Wahrheit Pur » Mo 16. Sep 2019, 08:08

Werte Gemeinde,

man sollte die Weiber verschleiert an die Küche binden, damit sie dort ihre Hausarbeit tüchtig erledigen können. Wenn die Rohrstocktherapie regelmäßg angewandt wird, sind mit der Zeit auch immer bessere Ergebnisse zu erzielen. Auch meine Oma trinkt jetzt ihr Glas mit Uransteinen immer ganz schnell leer und kocht mir eine Linsensuppe zur pünktlichen Uhrzeit. Ich brauch nur mit dem Rohrstock auf den Tisch zu klopfen und schon ruft die alte Dame ängstlich " Ihre Linsensuppe ist gleich fertig, Meister"Pur .

Gruß
Wahrheit Pur

Stoeckeldienerin
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: So 15. Sep 2019, 13:45

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Stoeckeldienerin » Sa 28. Sep 2019, 12:36

Werte Gemeinde,

also ich habe mich streng an die Kleidervorgaben meines Ehemannes zu halten. Er wünscht, dass ich stets für ihn optisch ansprechend hergerichtet und gepflegt bin. Besagte Vorgaben erfüllen stets sowohl ästhetische als auch pragmatische Bedürfnisse meines Mannes. Gerne gehe ich Punkt für Punkt hier darauf ein, da sich der Lösungsansatz zum Teil von den hier bisher vorgestellten unterscheidet:

Schuhwerk: es sind ausschließlich Hoch-Fersen-Schuhe erlaubt (unredlich: High Heels) mit mindestens 12cm, besser noch 15cm hohen, dünnen Stilett-Absätzen erlaubt, in den meisten Fällen Sandaletten oder Luge-Zehen-Stöckelschuhe (unredlich: Peep-Toe Pumps). Darin sieht meine gesamte Silhouette visuell ansprechend für meinen Mann aus, ich komme während der Hausarbeit besonders leicht an hohe Schränke heran, und außerdem, wie bereits von vielen Brettteilnehmern mit Holzschuhen gelöst, hört mein Mann stets, wo und wie schnell ich mich bewege.

Nylonsstrümpfe: Je nach Laune meines Mannes optional und jeden Tag anders, zur Verhübschung als auch Wärmung meiner Beine. Diese müssen aber stets halterlose Strümpfe mit schönem Spitzenabschluss sein. Halterlos, da mein Po zur schnellen unkomplizierten Rutenzucht stets leicht zugänglich sein muss. Dazu später mehr.

Unterleibsbekleidung: Diese besteht stets aus G-Riemen-Unterwäsche (unredlich G-String) sowie einem sehr kurzen, leichten Minirock. Auch hier geht sowohl um die aufregende Optik für meinen Mann als auch um die praktische und schnelle Zugänglichkeit meines Pos. Mein Mann legt Wert darauf, meine Vergehen sofort an Ort und Stelle zu bestrafen, insbesondere in der Öffentlichkeit. Dank der G-Riemen-Unterwäsche und des Minirocks, der einfach nur hochgeschoben werden muss, um mein Hinterteil zu entblößen, ist dies ein leichtes Unterfangen. Mein Mann wünscht keine schmerzdämpfende Kleidung zwischen seiner heiligen Rute und meinem zu bestrafenden Fleisch, um den maximalen Erziehungseffekt zu gewährleisten.

Oberteile: stets schulterfrei und mit tiefem Dekoltée, damit diese nicht zu sehr von meinen Tränen und Mach-hoch (unredlich: Make-up) Überresten verschmutzt werden, wenn mein Mann mich disziplinarisch ohrfeigt. Weniger Stoff, weniger Schmutz, richtig?

Wie denken Sie darüber? Mein Mann und ich finden diese Lösung sehr elegant, da das nützlichen mit dem angenehmen verbunden wird

stolze Stoeckelgrüße

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12129
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Martin Berger » Sa 28. Sep 2019, 13:21

Weib Stöckeldirne,

wie es der Fadenname Was dürfen Weiber im Sommer tragen? vermuten läßt, geht es in diesem Faden darum, was Weiber im Sommer tragen dürfen. Wie Sie sich herrichten, bevor Sie auf den Strich gehen, will hier niemand wissen.

Angewidert,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Was dürfen Weiber im Sommer tragen?

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 28. Sep 2019, 13:29

Werte Dirne,

Ihre sogenannte Ehe ist eine Schande und gibt unfassbar viel Anlass zu tadeln.
Welchen Mann die Ekelteile einer Frau auch noch erregen, ist vermutlich so pervers, daß er bereits höchstwahrscheinlich homopervers ist.

Im Übrigen Herrn Berger zustimmend,
Martin Frischfeld


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast