Meinen Gatten erretten - die Leiden einer Hausfrau

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Das_wahre_Wort
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 1
Registriert: So 28. Mai 2023, 18:57

Meinen Gatten erretten - die Leiden einer Hausfrau

Beitrag von Das_wahre_Wort »

Werte Gemeinde,

mein Name lautet Karima Ahmed. Ich möchte Ihnen an dieser Stelle meine Geschichte auflegen - mit der Hoffnung auf Unterstützung meiner Brüder des Glaubens.
Vorab eine Warnung: Ich bewege mich auf diesem Brett ohne die Erlaubnis meines Ehemannes. Er weiß nicht Bescheid.

Geboren wurden beide meiner Eltern im Iran, erzogen nach der Bibel Satans, dem Koran. Trotz der allgegenwärtigen Liebe und Güte der HERRn konnten sie sich dem Einfluss der hiesigen Götzenanbeter nicht entziehen, sie waren schwachen Fleisches.
Nachdem meine Mutter mich im Dezember 1996 zur Welt brachte und ich unter denselben unredlichen Umständen aufwuchs, gelang es mir als Kind ebenso schwachen Fleisches vorerst nicht, mich diesen Einflüssen zu entziehen.

Während ich heranwuchs und mein Herz sich beim Hören der Anbetung des Götzen ,,Allah" zusammenkrampfte, wurde ich in jungen Jahren mit meinem Mann vermählt. Einige Jahre darauf zogen wir nach Zürich. Mein Mann hatte den Plan, den Inhalt seiner Schandschrift im Rest der Welt zu verbreiten.
Jahre danach brachte ich zwei gesunde Kinder zur Welt - GOTT habe sie seelig!

Mein Mann ist kein schlechter Mann. Er weiß mich zu züchtigen und kann voller Inbrunst als Sprachrohr das Wort seiner Religion verkünden - nur eben der falschen. Er ist in seinem Herzen betrogen worden. Sooft ich ihm auch von GOTTes heiliger Schrift berichte - sein Herz scheint verstockt. In solchen Fällen züchtigt er mich ebenfalls.
Gerne ertrage ich diese Schmerzen, sofern sie dazu beitragen, meinen Gatten der HERRn Licht zu offenbaren.

Mein Mann verweigert die Kirche und schläft bei anderen Frauen. Ich habe ein Ferngespräch mitgehört, in welchem er von seinen Plänen berichtete, mich zu verlassen.
Was steht noch in meiner Macht, meinen Mann zu erretten? Bitte helfen Sie mir! Er soll nicht weiter als verlorenes Schaf über GOTTes Welt wandern..



Verzweifelt

Karima Ahmed
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12832
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Meinen Gatten erretten - die Leiden einer Hausfrau

Beitrag von Martin Berger »

Das_wahre_Wort hat geschrieben:Vorab eine Warnung: Ich bewege mich auf diesem Brett ohne die Erlaubnis meines Ehemannes. Er weiß nicht Bescheid.
Weib Karima,

Ihr fortgesetzter Ungehorsam wird wohl der Grund dafür sein, warum sich Ihr Ehemann von Ihnen trennen will. Wer könnte es ihm verdenken?
Das_wahre_Wort hat geschrieben:Geboren wurden beide meiner Eltern im Iran, erzogen nach der Bibel Satans, dem Koran.
Dumm und dämlich sind Sie offensichtlich auch, da der Koran, wenngleich eine falschreligiöse Schrift, keinesfalls die Bibel Satans ist. Der Leibhaftige und seine Anhänger verfügen über ganz andere Werke, welche ich nicht einmal dann auszusprechen wagen würde, wenn ich zuvor in Weihwasser gebadet hätte.
Das_wahre_Wort hat geschrieben:Mein Mann ist kein schlechter Mann. Er weiß mich zu züchtigen und kann voller Inbrunst als Sprachrohr das Wort seiner Religion verkünden - nur eben der falschen. Er ist in seinem Herzen betrogen worden. Sooft ich ihm auch von GOTTes heiliger Schrift berichte - sein Herz scheint verstockt. In solchen Fällen züchtigt er mich ebenfalls.
Da Ihrem Ehemann die Züchtigung und somit Ihr Wohlergehen offensichtlich wichtig ist, scheint er noch nicht vollends vom Pfad des Guten abgekommen zu sein. Sie sollten weiterhin für ihn beten, wie Sie es hoffentlich auch in der Vergangenheit schon getan haben.
Das_wahre_Wort hat geschrieben:Was steht noch in meiner Macht, meinen Mann zu erretten? Bitte helfen Sie mir! Er soll nicht weiter als verlorenes Schaf über GOTTes Welt wandern.
Ein Weib hat in der Gemeinde nichts zu melden und schon gar nichts gegen den Ehemann aufzubegehren. Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an den hoffentlich katholischen Pfarrer Ihrer Gemeinde. Dieser wird ohne jeden Zweifel helfen können, Ihren fehlgeleiteten Ehemann vor dem Schwefelsee zu retten.

Stets behilflich,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2557
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Meinen Gatten erretten - die Leiden einer Hausfrau

Beitrag von Walter Gruber senior »

Sehr geehrte Frau Ahmed,

es würde mich in Ihrem Falle interessieren, ob die Ehe überhaupt als gültig betrachtet werden kann, da sie ja vermutlich von einem falschgläubigen Priester oder den weltlichen Behörden eines Unrechtsstaats geschlossen worden ist. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, jenem heidnischen Umfeld und jenem Haderlumpen mit dem Sie zusammenleben zu entkommen und einen braven Katholiken zu heiraten?!

Es sind dies fürwahr seltsame Zeiten, in denen gelegentlich die Weiber der vernünftige Teil in einer Beziehung sind. Jedoch besteht ja immerhin die Hoffnung, auch jenen Ausländer zu überzeugen, dass nicht etwa der Islam, sondern der Katholizismus die vom HERRN gewünschte WAHRHEIT darstellt.

Den Fall aus der Ferne beobachtend
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)
Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9297
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Meinen Gatten erretten - die Leiden einer Hausfrau

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Frau Achmett,

womöglich ist Ihr keuscher Muselgatte einfach unterfordert mit nur einer Ehefrau.

Der Mohammedaner an sich, neigt ja eher zur Vielweiberei.

Dachten Sie bereits daran, Ihn zum Erwerb weiterer Weiber zu ermutigen?

Die aktuellen Kamelpreiskurse studierend,
Schnabel
G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1184
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Meinen Gatten erretten - die Leiden einer Hausfrau

Beitrag von G-a-s-t »

Weib Ahmed,

Sie als Weib können nicht beurteilen, ob Ihr Herr Gatte sich ändern muß. Klar ist jedenfalls, daß Sie sich schleunigst von Grund auf ändern müssen.

Gezeichnet
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).
Antworten