0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

#IchAuch (unredlich: #MeToo)

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

#IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Berger » Mo 23. Okt 2017, 13:21

Werte Herren,

ein Beitrag von Herrn Schnabel, in dem es um einen redlichen Christen geht, der seiner Entdeckung und seines Glaubens wegen entlassen wurde, stimmte mich nachdenklich. :hinterfragend:

Ist denn all der antichristliche Haß so stark, daß er kaum noch zu bändigen ist? Wer wurde nicht auch schon unredlicherweise ein Opfer von unchristlicher Gewalt, Verleumdung und Benachteiligung, nur weil er an die bewiesenen Wahrhaftigkeiten des HERRn glaubt? Ich selbst kann leider ein Lied davon singen, daß ich, weil ich christlich und bibelfest erzogen wurde, benachteiligt und dem Spott unredlicher Lumpen ausgesetzt war. Es schmerzte mein christliches Herz, daß schier unzählige Menschen und Weiber fest in den Händen Satans sind und nur noch Haß und Verachtung für redliche Christen übrig haben.

Aus diesem Grunde habe ich mich dazu entschlossen, im Zuge der Aktion #IchAuch (unredlich: #MeToo), die die weltweite Diskriminierung redlicher Rentner und Christen anprangert, ein Zeichen zu setzen. Wenngleich ich weiß, daß ein Haschtag (unredlich: Haschischtag) unlöblich ist, heiligt in diesem Fall der Zweck die Mittel.

Wurden auch Sie, werte Herren, schon einmal wegen Ihres Glaubens benachteiligt, verspottet, verleumdet, bespuckt, schikaniert, entlassen, bestraft oder gar verhaftet? Ja? Dann setzen auch Sie im Rahmen der Aktion #IchAuch (unredlich: #MeToo) ein christliches Zeichen, um auf diesen schrecklichen Umstand hinzuweisen.

Bild

Doch verzagen Sie nicht, werte Brüder im Glauben und Geiste, denn unser Erlöser wird es einst entlohnen! :kreuz1:
Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Matthäus 5,11-12

Ein Opfer, welches nach Jahren der Anfeindung endlich den Mut fand,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 6):
H DettmannNepomuk KaiserFranz-Joseph von SchnabelBenedict XVIIJoseph StorchWalter Gruber senior
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Martin Frischfeld
Treuer Besucher
Beiträge: 166
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 30 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 23. Okt 2017, 13:37

Werter Herr Berger,

welch feine Idee.

Ich wurde einst von einem schmachvollen Zivilgericht zu einer Geldzahlung an einen Satanisten verurteilt. Der Satanist sah es als Beleidigung an, wiederholt als solcher bezeichnet und mit dem Rohrstock in die Hüfte gestochen zu werden.

#IchAuch

Mutig seiend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2234
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 680 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Benedict XVII » Mo 23. Okt 2017, 16:02

Werte Gemeinde,

auch ich wurde bereits des öfteren ein Opfer antichristlicher Gewalt.
Angefangen von Beschimpfungen durch degenerierte, stinkende und verkommene Jugendliche, über die Beleidigung und Herabwürdigung meines Glaubens bis hin zu körperlicher Gewalt.
Erst gestern etwa musste mein braver Hund Ketzerblut zwei Gören vertreiben, welche mit ihren Fahrrädern (!) just jene Stelle blockierten, an welcher ich zu parken gedachte. Anschließend meinten diese ekelhaften, wie Dirnen gekleideten Kreaturen, dies sein ein "Fahrradweg" und hier wäre einem redlichen Rentner das Parken untersagt. Glücklicherweise konnte Ketzerblut meine Meinung durchsetzen. Auch heute morgen erdreistete sich ein Satanist mir zu widersprechen, als ich ihm mit meinem Rohrstock sein tragbares Klugschnurlostelefon aus der Hand schlug.
Nur 2 kleine Beispiele von gegen Christen gerichtete Gewalt, welche jeder von uns regelmäßig erfahren dürfte.
Und selbst dieses Brett der Toleranz und Nächstenliebe ist nicht frei von Gewalt. Tag für Tag kommen Beiträge von Ketzern, Satanisten, Mörderpielern, Atheisten und sonstigen von einer Geisteskrankheit befallenen Personen, welche die christliche Religion herabwürdigen und die Gemeinde mit Haß überziehen. Der größte Teil hiervon wird von der Administranz in liebevoller Vorsorge entfernt oder nur bearbeitet veröffentlicht.

Für ein Leben ohne Gewalt

Benedict XVII

#IchAuch (unredlich: #MeToo)
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelJoseph Storch
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7029
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1313 Mal
Amen! erhalten: 1149 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 23. Okt 2017, 16:24

Werte Herren,

in der Tat.

Redliche Rentner werden immer häufiger zum wehrlosen Opfer atheistischer Gewalttäter.

Als geübter Virtuose des Rohrstocks kann ich in der Regel durch vorbeugende Vergeltung zwar das Schlimmste verhüten, aber immer wieder hört und liest man von den Qualen jener, welche sich aufgrund nachlassender Kräfte nicht mehr mannhaft zu wehren vermögen.

Als Beispiel sei Herr Doran aus Marialand in den VSA genannt. Ein brutaler Schulbusfahrer schleifte den Hilflosen Christen über die Gassen seiner Heimatstadt. Hier ist der geistige und körperliche Beistand Rüstigerer, wie der Mitglieder der Brettleitung dringend geboten.

Die löbliche Initiative Herrn Bergers ist im Stande Leben zu retten!



Den Rohrstock bereitend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Toriel
Treuer Besucher
Beiträge: 212
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 13:22
Hat Amen! gesprochen: 34 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Toriel » Mo 23. Okt 2017, 16:43

Der Haschischtag #MeToo ist ein Zeichen gegen die die sechsuelle Belästigung im Alltag! Das hat mit der Arche Internetz nichts zutun und Sie sollten sich schämen diese löbliche Initative so zu verunstalten!

Toriel

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7029
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1313 Mal
Amen! erhalten: 1149 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 23. Okt 2017, 16:49

Knabe Toriel,

haben Sie Hanfgift geschnupft?
Wie können Sie mit fadenscheinigen Schwafeleien die großartige Initiative des Herrn Bergers beschmutzen?

Über Sanktionen sinnierend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2234
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 680 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Benedict XVII » Mo 23. Okt 2017, 17:16

Frl. Toriel,

Sie sollten sich schämen.
Alleinig in diesem Faden sind mehrere erschütternde Beispiele von Gewalt gegen Christen dokumentiert.
Gegen Christen, welche niemanden etwas getan haben und einzig friedlich ihren Glauben leben möchten.
Begrüßen Sie solche Dinge etwa?

Desweiteren ist in meinem Beitrag auch eine sechsuelle Belästigung - durch die dirnenhafte Kleidung der beiden Gören - eindeutig dokumentiert.

Angeekelt

Benedict XVII

#IchAuch (unredlich: #MeToo)
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Berger » Mo 23. Okt 2017, 17:18

Toriel hat geschrieben:Der Haschischtag #MeToo ist ein Zeichen gegen die die sechsuelle Belästigung im Alltag! Das hat mit der Arche Internetz nichts zutun und Sie sollten sich schämen diese löbliche Initative so zu verunstalten!

Fräulein Toriel,

wenngleich ich Sie verachte, möchte ich Ihnen für Ihren Beitrag danken. Zeigt dieser doch, daß ungläubige Ketzer selbst die töfteste Initiative torpedieren und für ihre antichristliche Hetze mißbrauchen. Kehren Sie vor Ihrer eigenen Haustür und schämen Sie sich selbst! :verwirrt:

Erbost,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Stammgast
Beiträge: 908
Registriert: Di 13. Jan 2015, 13:01
Hat Amen! gesprochen: 74 Mal
Amen! erhalten: 53 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Nepomuk Kaiser » Mo 23. Okt 2017, 17:41

Frl. Toriel,
wollen Sie uns mit ihrem Beitrag etwa mitteilen, dass Sie sich selbst sechsuell belästigen? Bei dem Gestammel, das Sie regelmäßig von sich geben, wäre dies wahrlich kein Wunder.

Kopfschüttelnd,
Nepomuk Kaiser
Sie sind noch minderjährig und brauchen Hilfe? Wir helfen Ihnen: http://www.bibeltreue-jugend.net/

Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Benutzeravatar
H Dettmann
Häufiger Besucher
Beiträge: 129
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 14:46
Hat Amen! gesprochen: 130 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon H Dettmann » Mo 23. Okt 2017, 17:55

Werte Gemeinde!

Ich habe den Haschischtag IchAuch (unredlich: #MeToo) in meine Signatur eingebaut.

Herrn Bergers Initiative ventilierend,
Herbert Dettmann

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Berger » Mo 23. Okt 2017, 19:38

Nepomuk Kaiser hat geschrieben:Frl. Toriel,
wollen Sie uns mit ihrem Beitrag etwa mitteilen, dass Sie sich selbst sechsuell belästigen? Bei dem Gestammel, das Sie regelmäßig von sich geben, wäre dies wahrlich kein Wunder.

Werter Herr Kaiser,

selbst wenn es so wäre, gehört die Diskussion über diese perverse Widerlichkeit nicht in diesen Faden. :verwirrt:

H Dettmann hat geschrieben:Ich habe den Haschischtag IchAuch (unredlich: #MeToo) in meine Signatur eingebaut.

Werter Herr Dettmann,

es ist schön, daß Sie diese Initiative so tatkräftig unterstützen. Als guter Christ wurden Sie sicherlich auch schon oft Opfer unlöblicher Übergriffe durch verbrecherische Atheisten und Satanisten. Leider haben Sie sich noch nicht getraut, sich der Gemeinde zu offenbaren. Sie werden für Ihr Schweigen sicherlich Ihre Gründe haben, doch gerade dafür, um den Mut dafür zu finden, Ihr Schweigen zu brechen, ist dieser Faden da.

Bitte geben Sie durch Ihre Offenbarung auch anderen Mut, die ihn bisher noch nicht fanden.

#IchAuch (unredlich: #MeToo) :kreuz1:

Allen Opfern atheistischer Gewalt Mut machend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
H Dettmann
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Toriel
Treuer Besucher
Beiträge: 212
Registriert: Fr 3. Mär 2017, 13:22
Hat Amen! gesprochen: 34 Mal
Amen! erhalten: 11 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Toriel » Mo 23. Okt 2017, 22:48

Es ist doch wirklich schwachsinnig..

Der #MeToo stammt ganz sicher nicht von der Arche Internetz, sondern wird nur von denen für dessen schwachsinnigen Zwecke MISSBRAUCHT.

Martin Frischfeld
Treuer Besucher
Beiträge: 166
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 30 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 23. Okt 2017, 22:57

Bösling Dreemur,

Sie spucken auf all die Opfer antichristlicher Gewalt. Was interessiert das Gewäsch hässlicher Weiber, die sich Lügengeschichten über Angriffe löblicher Herren ausdenken, um begehrenswert zu wirken? In Wahrheit rührt diese Bratzen niemand auch nur mit der Kneifzange an.
Sie zeigen am aller besten, dass das Haschischtag eine löbliche Idee der Arche war.

Ohne weitere Worte,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1063
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 145 Mal
Amen! erhalten: 132 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 24. Okt 2017, 05:25

Sehr geehrte Mitglieder,

es ist traurig, dass Menschen wie Herr Toriel den Opfern antichristlicher Gewalt den Opferstatus absprechen. Es ist mein Eindruck, dass viele Frauen in der weltlichen Gesellschaft jenen Häsch-Täg gebrauchen, um Aufmerksamkeit zu erlangen, da dies ihrem Ego schmeichelt. Sie drücken damit nämlich aus, dass sie begehrenswert seien - wenn auch meist nur für ekelhafte Sechs-Unholde.

Im Unterschied dazu ist die Gewalt gegen Christen eine ernste Angelegenheit! Ja, auch ich wurde schon als "Betbruder" und "Fanatiker" beschimpft, ertrug dies jedoch mit erhobenem Haupte, da es um Jesu willen geschah!

#IchAuch

Gezeichnet,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7029
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1313 Mal
Amen! erhalten: 1149 Mal

Re: #IchAuch (unredlich: #MeToo)

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 24. Okt 2017, 05:44

Werte Herren,
diese atheistischen Hetzer treten das Leiden der Opfer mit Füßen!
Kann ein Mensch wirklich so herzlos sein, oder muß man hier von satanischem Einfluß ausgehen? Wie auch immer, die übergroße Toleranz und Liebe der Brettleitung wird schamlos ausgenutzt.
Gleichzeitig greift das gottlose Gesindel bereits zu terroristischen Methoden und bombardiert gar Gotteshäuser und deren schutzlosen Besucher, wie im badischen Mannheim.
Möglicherweise handelte es sich um jene feministischen Guerillas, welche bereits seit längerem eine Umbenennung in "Frauheim" fordern.

Schalten Sie hier

Explosion in Mannheimer Kirchturm – Staatsschutz ermittelt


Bild

Unbekannte hatten Gas aus mitgebrachter Gasflasche in einen Kirchturm eingeleitet und zur Explosion gebracht.
Mannheim (kath.net) In den Kirchturm der Kirche St. Hildegard in Mannheim-Käfertal war es in der Nacht zum Mittwoch zu einer Explosion gekommen. Offenbar hatten ein oder mehrere Ungekannte mit einem Hammer eine der Scheiben zerschlagen und aus einer mitgebrachten Gasflasche Gas in den Turm geleitet. Dieses Gas wurde dann zur Explosion gebracht. Davon zersprangen mehrere Glasscheiben des mit Dutzenden von Scheiben ausgestatteten Turms. Das berichtete der „Mannheimer Morgen“ und erläuterte weiter, es habe „einen lauten Knall und einen kleinen Brand“ gegeben. In einem weiteren Beitrag am Folgetag sprach der „Mannheimer Morgen“ allerdings bereits in der Überschrift von einer „Explosion mit großer Wucht“.



Für die Opfer betend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast