0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon A Winterfeld » Mi 6. Mär 2019, 21:47

Sehr geehrter Herr Zeng,
Erneut möchte ich, höchst respektvoll und für ihre Hilfsbereitschaft dankbar, anmerken, dass abschreiben von Texten in meinem Fall keine Wirkung erzielt. Dies liegt möglicherweise an der Weise, in der ich - unterbewusst - beim abschreiben vorgehe.
Auch das Lernen in der Schule funktionierte in meinem Fall durch abschreiben nicht.

Nicht so geehrter Herr Lemmdorf
Ich bin es nicht, der Frauenfeindlichkeit an den Tag legt. Würden sie derartige Aussagen mit voller Überzeugung tätigen, würden sie ihr Erbrochenes selber entfernen.
Und wieder haben sie sich - vermutlich - selbst dazu entschieden, diesen Faden zu betreten und den Inhalt zu lesen.

Kopf schüttelnd
A. Winterfeld

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 886
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 270 Mal

Re: ***

Beitragvon G-a-s-t » Do 7. Mär 2019, 10:55

Werter Winterfeld,

nun gut, Sie scheinen wirklich so arm im Geiste zu sein, daß Sie einfach irgendeinen Namen aus einem Roman annehmen, ohne zu bedenken, daß darin eine Anspielung auf die entsprechende Figur gesehen werden könnte - von einer Kenntnis von Arnold Sommerfeld oder Adolf Winterfeld natürlich ganz zu schweigen.

Wichtiger ist aber: Verschwenden Sie Ihre Zeit hier nicht mit sinnlosen Fragen, Belehrungs- und Erziehungsversuchen, sondern lesen Sie ausgiebig die Heilige Schrift, damit solche Fehltritte nicht mehr vorkommen, und verfassen Sie bei Bedarf sinnvolle Brettbeiträge! Und lassen Sie ja kein unangebrachtes Du mehr hören!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 732
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 136 Mal
Amen! erhalten: 143 Mal

Re: ***

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Do 7. Mär 2019, 20:49

A Winterfeld hat geschrieben:Und wieder haben sie sich - vermutlich - selbst dazu entschieden, diesen Faden zu betreten und den Inhalt zu lesen.


Werter Knabbube Winterfeld,

man kann die Fäden eines Plauderbrettes nicht betreten. Es sei denn, man stellt sich auf den Bildschirm des Heimnetzrechners. Was aber ziemlich dämlich und auch absolut nutzlos wäre. Daß man die Beiträge in den Fäden des Plauderbrettes liest, ist hingegen ganz normal. Schließlich ist das der Sinn eines Plauderbrettes.
Wenn man dabei mit allerlei Unfug, Dummheit und Perversion konfrontiert wird, ist nicht verwunderlich. Denn es treiben sich im Internetz allerlei Schwachköpfe, Perverese und bildungsferne Lebensversager herum. Womit wir bei Ihnen wären.
Sie dachten, Sie könnten diese Gemeinde mit Ihrem kindischen Postulat provozieren. Wie alle kleinen und dummen Rotlöffel versuchten Sie es mit etwas primitiven Schweinkram. Dabei kamen Sie sich ganz sicher wahnsinnig schlau und oberkühl vor. Doch in Wirklichkeit haben Sie nur einen totalen Rohrkrepierer abgeliefert. Aber das dürfte ein Versager wie Sie ja schon kennen.
Sie sehen also, Ihr Vorhaben war vollumfänglich eine einzige Erbärmlichkeit. Als grandios kann man dafür Ihr Scheitern bezeichnen.

Einem jämmerlichen Knabbuben antwortend,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Der Einsiedler
"Meine Lieben, wer kennt die Bedeutung des Weibes für das Wohl der Familie und Gesellschaft nicht? Selig sind jene Familien und jene Pfarren, in denen das Weib mit christlicher Erziehung die Fähigkeiten für ihre Mission besitzt." - Giocondo Pio Lorgna

Benutzeravatar
Kurat Orium
Häufiger Besucher
Beiträge: 118
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 12:25
Hat Amen! gesprochen: 170 Mal
Amen! erhalten: 54 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Kurat Orium » Fr 8. Mär 2019, 11:03

Unwirscher Herr Winterfeld,

können Sie Ihre Beiträge nicht vor dem Absenden Korrektur lesen lassen, beispielsweise durch Ihre Lehrerin? Niemand nimmt den Inhalt Ihrer Schriften ernst, wenn diese vor Fehlern strotzen. Man hält Sie sofort für einen Dummbatz, möchten Sie das? Der HERR hat Ihnen ein Gehirn geschenkt. Wenn Sie es nicht nutzen wollen, spenden Sie es.

Ein wenig wütend,

K.O.
Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes
und eßt das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! -Offenbarung 19;17f

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12127
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2640 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Martin Berger » Fr 8. Mär 2019, 18:24

Kurat Orium hat geschrieben:Unwirscher Herr Winterfeld,

können Sie Ihre Beiträge nicht vor dem Absenden Korrektur lesen lassen, beispielsweise durch Ihre Lehrerin?

Werter Herr Orium,

ich befürchte, daß hier eher der Bewährungshelfer zuständig sein wird.

Konstatierend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Kurat Orium
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Treuer Besucher
Beiträge: 223
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 19 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Walther Zeng » Fr 8. Mär 2019, 22:23

Meine Herren,
vielleicht sollten wir das gesamte Thema einmal einem Arzt zur Begutachtung zusenden.
Ich denke dabei noch nicht gleich an eine Einweisung in die Hirnchirurgie, sondern an eine medikamentöse Behandlung.
Eine Risperidontherapie hilft in solchen Fällen ganz gut.

Sigmund Freuds "Psychopathologie des Alltagslebens" hervorkramend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon A Winterfeld » Mo 11. Mär 2019, 13:58

Geehrter Gast,

Arm im Geiste, weil man den Namen aus einem Roman als Nutzernamen nimmt? Und das von jemanden, wie ihnen, der sich "Gast" nennt...
Nun, ich kenne weder Arnold Sommerfeld noch Adolf Winterfeld - sind wohl recht unwichtig für mein Leben... tut mir leid.
Nun, der Name wird offensichtlich nicht als Anspielung auf die Figur erkannt, von der ich ihn habe, sonnst gäbe es bereits Gespräche über besagte Roman-Rheie.

Ich habe nie auch nur ein "Du" hören lassen. Und ich habe noch mal nachgelesen.
Ich sietze jeden hier, auch wenn mir nicht in den Kopf will, wieso sich ein angeblich so enge und liebe Gemeinde so distanziert artikulieren muss...


Her Lemmdorf

Man "geht auf" Netzseiten und Bretter, das ist der grammatisch korrekte Begriff. Ein Synonym für "auf [...] gehen" ist "[...] betreten".
Ich habe meinen Satz also grammatisch in inhaltlich vollkommen korrekt formuliert. Das einzige, was also "dämlich und nutzlos" ist, ist ihr Versuch mir einen Fehler rein zu würgen.

Sie haben Recht: das lesen der Beiträge ist der Sinn eines Brettes.
Dennoch kann man sich als frei denkender Mensch Fragen stellen, wie: "Interessiert mich der Inhalt dieses Beitrags?" oder "Will ich mir diesen Beitrag echt antun?"
Es ist also trotzdem alleine ihre Entscheidung, ob sie die Beiträge lesen oder nicht.
Es ist immer wieder amüsant, wie Leute wie sie glauben, sie können andere beurteilen, obwohl sie sie nicht einmal kennen, geschweige denn wissen, wie diese Person im echten Leben ist.
Ich ma mir nie irgendwo besonders schlau oder oberkühl vor, war auch nie meine Absicht.
Als "totalen Rohrkrepierer" würde ich einen Beitrag mit drei Seiten und sechsunddreißig Beiträgen jetzt nicht unbedingt bezeichnen, aber wenn sie es so ausdrücken möchten, damit sich ihr kleines Ego ein wenig stärker fühlt....
Ich bin weder erbärmlich, noch ein Versager. Aber sie scheinen ja einer zu sein, so nötig wie sie es haben andere auf diese Weise zu titulieren.
Und gescheitert bin ich auch nicht, da ich mir vorhatte, irgendwas zu erreichen. Ich wollte lediglich die Meinung der Gemeinde bezüglich dieses Themas in Erfahrung bringen. Aber dies scheint hier ja zu viel verlangt zu sein.


Herr Orium

Lehrerin? Was lest sie glauben, ich hätte eine Lehrerin?
Ich habe sowohl Schule als auch Ausbildung bereits mit einem Einser-Schnitt (soviel zu Thema "dumm" und "Versager") abgeschlossen. Das was einem Lehrer wohl am nächsten kommt ist mein Chef. Aber den interessiert so etwas nicht, so lange ich vernünftig arbeite und dem Ruf der Firma nicht schade.
Fazit: ich habe eine Ausbildung, eine Arbeit, eine eigene Wohnung und kann - anscheinend im Gegensatz zu manch anderem hier - mein Erbrochenes, wenn nötig selbst aufwischen.

Ob ich für einen "Dummbatz" gehalten werden möchte? Nun ja, lassen sie es mich so formulieren:
Ich habe eine Stuffe an geistiger Reife erlangt, dass es mir egal ist, was solche wildfremden Leuten, wie sie von mir halten.
Und was Rechtschreibfehler angeht, mache ich sie zwar nicht absichtlich, ich korrigiere sie aber auch nicht bis ins kleinste Detail, da ich der Auffassung bin, dass Fehler menschlich sind.


Herr Berger

Noch falscher.
Ich wusste ja nicht einmal, dass ein Bewährungshelfer solche Tätigkeiten übernimmt .
Ich habe keine Ahnung von solcherlei Dienstleistungen, da weder ich, noch meine Familie noch irgendeiner meiner Freunde irgendwas in diese Richtung nötighatten, aber danke für ihre (un)professionelle Einschätzung.


Herr Zeng

Wenn sie wüssten, bei wievielen Ärzten ich schon war...
Keiner hatte es für nötig empfunden mir "Hilfe" bei lommem zulassen.
Ich meine mir ist bekannt, dass ich nicht normal ticke, aber es hat noch immer ein gesundes Maß.
Und diejenigen, die - wie sie - eine medikamentöse Behandlung vorschlugen, bekammen - glücklicherweise - Stress mit meiner Mutter.

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1993 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 11. Mär 2019, 16:38

Walther Zeng hat geschrieben:Eine Risperidontherapie hilft in solchen Fällen ganz gut.


Werter Herr Zeng,

derlei Medikamente verfügen häufig über unlöbliche, sogenannte Nebenwirkungen, so wie ein Herzmittel der Firma Pfizer, welches zu Schwellungen des Gemächts führen konnte.

Vollkommen frei von unerwünschten Zusatzwirkungen ist hingegen die bewährte, löbliche Lobotomie.

Herr Rauschebart führt diese bereits seit Jahrzehnten regelmäßig erfolgreich bei renitenten Psychopathen durch. Keiner der Behandelten beschwerte sich anschließend in der vorgeschriebenen Schriftform.

Pharmazie ablehnend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon A Winterfeld » Mo 11. Mär 2019, 18:40

Naja, Herr von Schnabel...
Es gestaltet sich offensichtlich ein wenig schwierig, sich zu beschweren, nach dem einem ein Eispickel ins Hirn gerammt wurde.
Und glauben Sie mir: bevor irgend so ein "Arzt" mich lobotomiert, ramme ich ihm sein Werkzeuge eigenhändig und mit aller Wucht in sein Knie... und das auch nur, wenn ich gnädig bin.

Benutzeravatar
Kurat Orium
Häufiger Besucher
Beiträge: 118
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 12:25
Hat Amen! gesprochen: 170 Mal
Amen! erhalten: 54 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Kurat Orium » Di 12. Mär 2019, 14:00

Herr Winterfeld,

A Winterfeld hat geschrieben:Lehrerin? Was lest sie glauben, ich hätte eine Lehrerin?


die unfreiwillige Komik in dieser Frage brachte mich ein wenig zum Schmunzeln. Hut ab dafür! Ich bin jetzt tatsächlich davon überzeugt, daß Sie keine Lehrerin haben.

A Winterfeld hat geschrieben:Ich habe sowohl Schule als auch Ausbildung bereits mit einem Einser-Schnitt (soviel zu Thema "dumm" und "Versager") abgeschlossen.


Irre. Wären Sie noch ein bißchen fleißiger gewesen, hätten Sie eine Null bekommen. Haben Sie derartig tiefsitzende Komplexe, daß Sie sich derart aufblasen müßen? Sind Sie ein Mensch oder ein Windbeutel? Schlagen Sie den zweiten Brief des Paulus an Timotheus auf:
Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, schändlich, haltlos, zuchtlos, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen.


Fragen Sie sich selbst, ob Sie zu dieser Sorte Mensch gehören wollen, und seien Sie gewiß: Ihre Taten und Worte werden Sie irgendwann einholen. Es ist nicht zu spät, Demut zu lernen. Aber Sie halten sicher nichts von väterlichem Rat, Sie Einserschüler. Stolpern Sie nicht auf dem Weg in die Hölle!
A Winterfeld hat geschrieben: Ich habe eine Stuffe an geistiger Reife erlangt, dass es mir egal ist, was solche wildfremden Leuten, wie sie von mir halten.


Diese Einstellung kennt man von Rauchern des sogenannten Teufelssalats, den man von ungewaschenen schwarzen Buben am Bahnhof feilgeboten bekommt. Der Zustand nach dem Konsum des Suchtgiftes ist allerdings keine höhere Form geistiger Reife, machen Sie sich nicht lächerlich.

A Winterfeld hat geschrieben:Und was Rechtschreibfehler angeht, mache ich sie zwar nicht absichtlich, ich korrigiere sie aber auch nicht bis ins kleinste Detail, da ich der Auffassung bin, dass Fehler menschlich sind.

Oh, na sicher. Wenn ich Ihnen versehentlich Ihr Ottomobil kaputtfahre, verlangen Sie also keinen monetären Ausgleich, weil Fehler menschlich sind? Das wird meine Versicherung erfreuen.
Fakt ist, daß es sich bei der fehlerarmen Artikulation auf einem so löblichen Brette wie dem hiesigen um einen Ausdruck der Wertschätzung und Höflichkeit handelt. Eigenschaften, auf die Sie ganz offensichtlich spucken. Sie brauchen sich nicht wundern, wenn man Ihnen keinen Respekt entgegenbringt, wenn es Ihnen schon zuviel abverlangt ist, vernünftig zu schreiben. Rufen Sie doch mal in den Wald hinein - wie schallt es heraus?

Angenervt,

K.O.
Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes
und eßt das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! -Offenbarung 19;17f

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 886
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 270 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon G-a-s-t » Di 12. Mär 2019, 15:02

Unhold Winterfeld,

duzen kann man auch, ohne das Wort „Du“ auszusprechen:

A Winterfeld hat geschrieben:Bitte verzeiht mir diesen äußerst peinlichen Fehlschritt meinerseits.


[...] auch wenn mir nicht in den Kopf will, wieso sich ein angeblich so enge und liebe Gemeinde so distanziert artikulieren muss...

Da könnte man sicherlich nachhelfen! Entsprechendes gilt, wenn Ihnen nicht in den Kopf will, warum Beiträge unter Beachtung der deutschen Rechtschreibung zu veröffentlichen sind.

[...] so lange ich vernünftig arbeite und dem Ruf der Firma nicht schade.

Das tun Sie mit Ihren Äußerungen hier im höchsten Maße. Waren Sie am Ende gar der ungehobelte Klotz von der Firma B., mit der zu korrespondieren ich heute das „Vergnügen“ hatte?

Gezeichnet
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon A Winterfeld » Di 12. Mär 2019, 19:04

Herr Orium

Unfreiwillige Komik? Ich nutze Sarkasmus und sie glauben wirklich Komik innerhalb meiner Aussagen wäre unabsichtlich?

Also ist man ihrer Meinung nach entweder "dumm" und/oder "ungebildet", wenn man keine Leistung bringt oder arrogant und aufgeblasen, wenn man Leistung bringt und es andere wissen lässt?
Ich habe weder damit angegeben, noch mich damit toll dastehen lassen wollen.
Und was wissen Sie schon, zu welcher Art Mensch ich gehöre? Und selbst wann, was ginge es sie an?

Ich Rede von "der Meinung wildfremder Personen" nicht von "allem".
Und es hat sehr wohl etwas mit geistiger Reife zu tun. Es geht darum, man selber zu sein, so zu sein wie man will und sich nicht zu verstellen, damit man jedem unwichtigen Statist n seinem Lebenin den Kram passt.

Glücklicherweise wird das nie passieren, ich fahre nämlich kein Auto...
Und natürlich heißt der Umstand, dass Fehler menschlich sind, nicht, dass man nicht zu ihnen und für sie gerade stehen soll.
Aber Rechtschreibfehler tuen - normaler Weise - niemanden weh, zumal jeder der die deutsche Sprache fließend lesen kann und nicht jedes Blatt zigmal wendet, damit er irgendetwas findet, worüber er sich das Maul zerreißen kann, sowie so die allermeisten dieser Fehler einfach überliest...
Und was wäre, hätte ich Legasthenie?
Und ich war höflich. Ich habe die Mitglieder dieses Brettes wert geschätzt. Sie sind es, die mir unfreundlich, abwertend und respektlos entgegen?
Sie wollen also das altbekannte, doch niemals alt werdende Spiel "Wie man in dem Wald hinein ruft" spielen? Ich habe nichts dagegen...


An den Gast

"Bitte verzeihT mir [...]"
Das T am Ende von "verzeiht" schiebt diese Aussage entweder in die Sie-Form und/oder in die Mehrzahl... Ich meinte in diesem Fall zwar die Mehrzahl, das ist jedoch unwichtig.
Obwohl... eigentlich ist "verzeiht" entweder die Mehrzahl oder die dritte Form als Anrede, also sogar noch höflicher als jemanden zu siezen.

Nachhelfen? Gerne.
Es mir zu erklären wäre ein guter Anfang.

Das ich jene Person war, die sie trafen ist nicht unmöglich, jedoch ehr unwahrscheinlich, um nicht zu sagen, von vornherein aus zu schließen.
Und ich schade der Firma mit meinen Aussagen hier nicht, denn niemand hier weiß wer ich im wahren Leben bin, geschweige denn, in welcher Firma ich arbeite und mein Chef weiß nicht, dass ich auf diesem Brett angemeldet bin.

Benutzeravatar
Kurat Orium
Häufiger Besucher
Beiträge: 118
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 12:25
Hat Amen! gesprochen: 170 Mal
Amen! erhalten: 54 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Kurat Orium » Di 12. Mär 2019, 19:57

Männlein Winterfeld,

es langweilt mich, eine Unterhaltung mit Ihnen zu führen. Für jemanden, der angeblich so gute Noten in der Schule hatte, verstehen Sie recht wenig Deutsch. Zeigen Sie die Beiträge doch einem etwas aufgeweckteren Mitmenschen, vielleicht fällt dann der Groschen.

Und hören Sie gefälligst auf zu jammern und sich zu beschweren! Sie sind doch nicht einer dieser Elmos oder Emos, oder? Die, die sich immer ungerecht behandelt fühlen und halbherzige Selbstverletzungsrituale (des Teufels) ausführen, um ein paar Sekunden Aufmerksamkeit zu erhaschen?

Skeptisch,

K.O.
Folgende Benutzer sprechen Kurat Orium ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes
und eßt das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! -Offenbarung 19;17f

A Winterfeld
Häufiger Besucher
Beiträge: 77
Registriert: Sa 2. Mär 2019, 18:35
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon A Winterfeld » Di 12. Mär 2019, 20:28

Herr Orium

Offensichtlich sind sie selbst nicht einmal in der Lage, mir irgendetwas diesbezüglich zu erklären...

Nein, ich bin kein Emo... vielleicht wirkt es so, weil ich noch zu höflich bin... oder nicht in der Lage zu tun, was nötig wäre, um es richtig rüber zu bringen.
Sie haben keine Ahnung, was es heißt, sich zu Ritzen, also halten sie dies bezüglich lieber ihr wertfreies Schandmaul.

Den Herr Orium zu tiefst verachtend

A. Winterfeld

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 406 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Sechsuelles Verlangen nach Urin?

Beitragvon Martin Frischfeld » Di 12. Mär 2019, 21:04

Büblein Winterfeld,

was ist jetzt eigentlich Ihr Anliegen? Können Sie sich nicht ein einziges Mal ordentlich artikulieren, damit man hier endlich einen Strich unter diesen nutzlosen Faden machen kann?

Seine Zeit gern sinnvoll nutzend,
Martin Frischfeld


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste