1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11316
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2150 Mal
Amen! erhalten: 2261 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon Martin Berger » So 16. Apr 2017, 13:21

Werte Herren,

wieder einmal zeigte sich, daß Sechsualakte, die nicht der Fortpflanzung dienen, dem HERRn ein Greuel sind:
Mutter spendierte ihrem Sohn Bordell-Besuch: 24-Jähriger bricht zusammen und stirbt

Im saarländischen Neunkirchen ist ein 24-jähriger nach dem Besuch eines Bordells in der Nacht auf Karfreitag ums Leben gekommen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Die Mutter habe ihrem Sohn den Besuch im Bordell angeblich spendiert und soll sogar dort auf ihn im Erdgeschoss gewartet haben.

Als er sich dann im Zimmer mit einer 21-jährigen Liebesdame befand, sei der junge, offenbar stark übergewichtige Mann zusammengebrochen. Der Notarzt wurde gerufen und konnte den 24-Jährigen zunächst noch reanimieren. Der 24-Jährige verstab laut "Bild" in der Nacht auf Karfreitag im Krankenhaus.

Quelle: Tod durch Unzucht

HimmelHERRGOTTnocheinmal! Fleischliche Gelüste am fleischlosesten aller fleischlosen Tage? Noch dazu auf gottloseste Art und Weise? Und da wundert man sich noch, wenn der HERR einen Sünder mit all seinem Zorn niederstreckt? Es bleibt die Hoffnung, daß der HERR, neben all den Makeln, die wir alle haben, auch etwas Gutes findet, wäre doch sonst diesem Sünder die ewige Hölle gewiß.

Beten wir gemeinsam, daß ihn der HERR, trotz allem, in seine liebenden Arme aufnimmt! :kreuz1:

Ein Gebet anstimmend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7993
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 16. Apr 2017, 20:12

Werter Herr Berger,
vor allem ist dieser sinnlose Tod eines jungen Menschen eine sehr traurige Nachricht.
Ist dies nicht auch die Folge einer sechsualisierten Welt, in welcher hemmungslose Unzucht als höchstes Lebensglück gepriesen wird, in welcher halb- wenn nicht gar vollständig nackte Dirnen die Titelbilder jener Gazetten "zieren", welche sich jetzt an dem Tod des Knaben ergötzen?
Sich schwallartig übergebend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11316
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2150 Mal
Amen! erhalten: 2261 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon Martin Berger » So 16. Apr 2017, 20:25

Werter Herr Schnabel,

mit dem Hinweis auf eine sechsualisierte Welt, sprechen Sie ein sehr ernstes und arges Problem der heutigen Zeit an. So könnte man dem Bengel zu Gute halten, daß er womöglich gar nicht wußte, daß er sich in einem Bordell befindet. Schließlich findet man heutzutage Prostituierte, nicht wie früher, nur im Bordell, sondern man trifft allerorts auf sie.

Erst kürzlich hatte ich die zweifelhafte Ehre, in der Schule eines nahegelegenen Dorfes einen Vortrag über "Die Klugheit des Alters und die Dummheit der Jugend" halten zu dürfen. Doch oh Graus: Als ich die dirnenhaft gekleideten Schulmädchen sah, wähnte ich mich nicht an einer Schule, sondern im Freudenhaus. Wobei mich beim Anblick der unzüchtigen Maiden keine Freude überkam, sondern Wut und Übelkeit. Schreiend flüchtete ich eiligen Schrittes, stets vermutend, daß der HERR hinter mir diese Zweigstelle Sodoms mittels Feuer und Schwefel vernichten wird. Einen Blick zurück wagte ich nicht, um nicht zur Salzsäule zu erstarren.

Es plädiert für die Einsetzung weiterer Sittenwarte,
Martin Berger

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 459
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 107 Mal
Amen! erhalten: 35 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon ragnarlotbrock » Mi 19. Apr 2017, 06:10

Werter Herr Berger,

In solch einer Situation wäre es doch adäquater gewesen, die Lausgören in aller Öffentlichkeit zu züchtigen, um die Jugend vor Wohllust und Völlerei abzuschrecken.

Optionen aufzeigend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon Herbert Tarant » Mi 19. Apr 2017, 10:52

Werter Herr Lotbrock,
Ich bewundere Ihren Hang zur Bildung von Neologismen, aber was bedeutet Wohllust?
Meinten Sie nicht doch Wollust?

Herbert Tarant

Benutzeravatar
Paul Lukas Gerster
Häufiger Besucher
Beiträge: 132
Registriert: So 2. Apr 2017, 10:08
Hat Amen! gesprochen: 48 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon Paul Lukas Gerster » Mi 19. Apr 2017, 15:23

Werter Herr Lotbrock,

Wie knorke Ihre Idee doch ist.

Sie bewundernd,
P. L. Gerster
Paul Lukas Gerster

Wählen sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz !

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 459
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 107 Mal
Amen! erhalten: 35 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon ragnarlotbrock » Do 20. Apr 2017, 06:11

Werter Herr Gerster,

Obgleich meine Idee im ersten Moment knorke erscheint, wird Herr Berger jedoch einen guten Grund gehabt haben, das Schlachtfeld zu räumen, weshalb solch Theorien leider nicht immer in der Realität umsetzbar sind.

Einen gesegneten Morgen wünschend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 689
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon G-a-s-t » Mi 20. Jun 2018, 15:02

Werter Einsiedler! Werte Herren!

Der Einsiedler hat geschrieben:Sie verschwenden Ihren Samen [...]


Tatsächlich ist eine Verschwendung von Samen für sich genommen kein Frevel.

1 Kor 7,5
Entzieht euch einander nicht, es sei denn aus Übereinkommen für eine bestimmte Zeit, um euch dem Gebete zu widmen; dann kommt wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versuche angesichts eurer Unbeständigkeit.


Eheleute sind also ausdrücklich aufgefordert, bis auf gelegentliche gelegentliche einvernehmlich dem Gebet gewidmete Phasen regelmäßig miteinander zu verkehren, also beispielsweise auch in der Zeit, in welcher das Weib guter Hoffnung ist und insofern der Samen keiner Zeugung dienen kann. Es macht nichts, daß er hierbei "verschwendet" wird, denn der Verkehr dient der Vermeidung von Unzucht.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7993
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mi 20. Jun 2018, 16:24

Herr Gast,

ich hoffe das war ein schlechter Scherz!

Was Sie hier schreiben ist wahrlich widerlich!

Sich schwallartig übergebend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 689
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Unzucht führt unweigerlich zum Tod

Beitragvon G-a-s-t » Fr 22. Jun 2018, 06:19

Werter von Schnabel,

Ihr häufiges Übergeben schadet der Speiseröhre. Nehmen Sie bitte eilends etwas Bullrichsalz und vermeiden Sie künftig derartige Säurebildung.

Auf mich wirkt dieser ganze Verkehr mit dem Weib freilich auch widerlich und ich danke Gott, daß er mir durch Paulus mit den Worten

1 Kor 7,27 (Rießler, Storr)
Wenn du an eine Frau gebunden bist, so suche keine Lösung; und bist du ledig, suche keine Frau!


davon abrät. Bekanntlich gilt:

1 Kor 7,1ff.
Es ist besser für den Mann, sich mit dem Weibe nicht einzulassen. Doch wegen der Gefahr der Unzucht soll jeder sein Weib und jedes Weib ihren Mann haben. [...] Den Ledigen und Witwen sage ich: Viel besser ist es für sie, wenn sie so bleiben wie ich. Doch können sie sich nicht enthalten, so sollen sie heiraten. Denn besser ist heiraten als brennen.


Es ist nicht hoch genug einzuschätzen, daß Gott mit dem wiewohl widerlichen ehelichen Verkehr einen auch für Unenthaltsame gangbaren Weg bietet, der Unzucht zu entfliehen. Wenn wir Unenthaltsame nicht auf diese vorgesehene Möglichkeit aufmerksam machen oder ihnen etwa entgegen dem Wort Gottes sagen, diese Widerwärtigkeit habe nur ein paarmal im Leben stattzufinden, dann machen wir uns mitschuldig, falls sie, so ihrer Waffen beraubt, der Unzucht verfallen.

Gelobt sei Jesus Christus!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste