Gedicht zum Weltfrauentag

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.
Antworten
Benutzeravatar
Rufus Donnerbusch
Stammgast
Beiträge: 343
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 18:43

Re: Gedicht zum Weltfrauentag

Beitrag von Rufus Donnerbusch »

Sehr geehrte Herren!

Es freut mich sehr, dass Sie meinem Gedicht auch nach acht Jahren immer noch ventilieren.

Höchst erfreut

Rufus Donnerbusch
Das knorke Spiel "Töfter Asfaloths": http://arche.bibeltreue-jugend.net

Wer die Rute spart, hasst seinen Sohn, wer ihn liebt, nimmt ihn früh in Zucht.
Sprüche 13,24
GattinMagda
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 10
Registriert: Mi 18. Okt 2023, 10:14

Re: Gedicht zum Weltfrauentag

Beitrag von GattinMagda »

Auch mein Großvater war ein begnadeter Dichter. Er lies nachfolgendes Gedicht sogar im Wohnzimmer aufhängen, sodass es für alle Gäste ersichtlich war.

Wird das Weib beim putzen träge, helfen meist feste Schläge,
macht auch dies sie nicht schneller, sperrt man sie in den Keller,
muss sie da im dunkeln sitzen, wird dies ihre Ohren spitzen,
sitz sie dort in Mäusestille, steigt auch schnell der Arbeitswille,
lässt man sie dann wieder raus, putzt sie brav das ganze Haus.
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2653
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Gedicht zum Weltfrauentag

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Frau Magda,

Ihr Großvater war tatsächlich ein ausgezeichneter Dichter! Möglicherweise hatte er nur eine einfache Schulbildung, was die Rechtschreibfehler erklärt. Ich habe meine Sekretärin angewiesen, das schöne Gedicht noch einmal abzuschreiben und auch das Versmaß geringfügig anzupassen:

Wird das Weib beim Putzen träge, helfen meistens feste Schläge.
Macht auch dieses sie nicht schneller, sperre man sie in den Keller.
Muss sie da im Dunkeln sitzen, wird dies ihre Ohren spitzen.
Sitzt sie dort in Mäusestille, steigt auch schnell der Arbeitswille.
Lässt man sie dann wieder raus, putzt sie brav das ganze Haus.

Gezeichnet
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)
Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 13010
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Gedicht zum Weltfrauentag

Beitrag von Martin Berger »

Walter Gruber senior hat geschrieben: Sa 4. Mai 2024, 15:29 Werte Frau Magda,

Ihr Großvater war tatsächlich ein ausgezeichneter Dichter! Möglicherweise hatte er nur eine einfache Schulbildung, was die Rechtschreibfehler erklärt.
Werter Herr Gruber,

da das Weib Magda auf eine begrüßende Anrede verzichtete und bereits im zweiten Satz ein Fehler zu finden ist, ist wohl nicht anzunehmen, daß der Großvater das Gedicht verhunzt hat, sondern das Weib einfach zu dämlich war, es ordentlich auswendig zu lernen.
GattinMagda hat geschrieben: Sa 4. Mai 2024, 12:38Er lies nachfolgendes Gedicht sogar im Wohnzimmer aufhängen, sodass es für alle Gäste ersichtlich war.
Ihre höchst löbliche Abänderung dürfte den Originalzustand des einstigen Werks hergestellt habe, wofür ich Ihnen verbindlichst danke. Der im Grab rotierende Großvater wird nun wieder zur Ruhe kommen können.

Gott sei Dank keine Enkeltochter habend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.
Antworten