0 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Einladung zum christlichen Zusammensein

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1650
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 398 Mal

Einladung zum christlichen Zusammensein

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 9. Feb 2019, 14:37

Wo zwei oder drei,
So Christus spricht,
In meinem Namen versammelt sind,
Da bin ich mitten unter ihnen.

Die Menschen besuchen die Arche,
Um Gott dem Herrn zu dienen.
Die Menschen besuchen die Arche,
Um Jesus Christus zu treffen.

Erzählen Sie Ihren Kindern davon,
Den Nichten und den Neffen!
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerDr. Waldemar Drechsler
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1650
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 398 Mal

Re: Einladung zum christlichen Zusammensein

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 9. Feb 2019, 14:41

Werte Freunde der Lyrik,

soeben habe ich in der Kaffeepause ein kleines Gedicht verfasst, um der Aufforderung des Herrn Donnerbusch nachzukommen. Ich werde ab jetzt mindestens zweimal jährlich ein Gedicht über den Glauben schreiben, um diese Fähigkeit durch stetige Übung weiter auszubauen.

Mit der Bitte um Kenntnisnahme,
Walter Gruber
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11505
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2258 Mal
Amen! erhalten: 2343 Mal

Re: Einladung zum christlichen Zusammensein

Beitragvon Martin Berger » Sa 9. Feb 2019, 15:08

Halleluja! :kreuz1:

Beinahe sprachlos,
Martin Berger

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 741
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 109 Mal
Amen! erhalten: 214 Mal

Re: Einladung zum christlichen Zusammensein

Beitragvon G-a-s-t » Di 12. Feb 2019, 16:22

Werter Herr Gruber!

Ihr Experiment war sehr gewagt, baut Ihr Werk doch bei einem Leser wie mir, welcher Gedichte ohne Reim und Versmaß verabscheut, einen sehr markanten Spannungsbogen auf: Im Laufe der ersten Strophe steigerte sich meine Anspannung schier ins Unterträgliche, nur deren löblicher und vielversprechender Inhalt veranlaßte mich zum Weiterlesen. Das Wort „dienen“, der erste Reim, welcher zugleich zwei Zeilen mit versöhnlich regelmäßigem Rhythmus abrundet, löste diese Spannung. Da erstmal kein weiterer Reim folgt, stieg die Anspannung bis zum Schluß wieder an, erreichte aber aufgrund des durchgehaltenen Rhythmus keinen neuen Höhepunkt, und mit dem Schlußwort „Neffen“ war dann alles gut.

Also: Ende gut, alles gut, wenngleich die unübertroffenen Höhepunkte Gruberscher Lyrik die kürzeren Werke wie das epochale Meisterwerk „Anerkenntnis der Macht Gottes“ sind.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1650
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 398 Mal

Re: Einladung zum christlichen Zusammensein

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 14. Feb 2019, 21:39

Werter Herr Gast,

schön, dass es Ihnen gefallen hat! Vielleicht kann ich Ihre Ausführungen einmal heranziehen, wenn ich im Christlichen Kulturverein unserer Gemeinde gefragt werde, was ich mir bei der formalen Komposition jenes Werkes gedacht habe.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast