2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Franz und die Taube

Singen Sie dem Herrn ein Loblied oder schreiben Sie ein Gedicht und erfreuen Sie damit das keusche Christenherz.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Baron Jesus-Maria von Friedel
Häufiger Besucher
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Okt 2013, 16:10
Hat Amen! gesprochen: 71 Mal
Amen! erhalten: 98 Mal

Franz und die Taube

Beitragvon Baron Jesus-Maria von Friedel » Di 11. Sep 2018, 19:13

Sanctus Franz zur Taube sprach:
"Du Vogel machst mir Ungemach.
Du verhältst Dich wenig schicklich
und insgesamt recht unerquicklich.

Der Mensch stellt schöne Dinge auf,
Du kackst ganz unverhohlen drauf.
Drum, liebe Taube, muss ich fragen:
Kannst Du Dich bitte mal betragen?"

Da spricht der Vogel: "Lieber Franz,
auch Tauben kennen Contenanz!
Wenn sich die Menschen gar so sehnen,
Tu' ich mich beim Kacken halt benehmen.

Von jetzt bin ich brav auf immerfort,
ich gebe Dir mein Ehrenwort!"
Franz, der das sehr gern vernimmt,
ist gleich ganz glücklich eingestimmt:

"Du bist echt ein braves Tier,
Gottesgeschöpf, ich glaube Dir!"
Erst später, als er Denkmal war,
bereute er das fürchterbar.

Bild

*) Aus meiner gefeierten Anthologie "Gespräche mit Schädlingen". Jetzt im gutsortierten Buchhandel und beim Kammerjäger Ihres Vertrauens erhältlich.
Folgende Benutzer sprechen Baron Jesus-Maria von Friedel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Martin BergerFranz-Joseph von SchnabelDr. Waldemar DrechslerSören Korschio
"Ich freue mich auf einschlägige Epik und burleske Depeschen" (Weddeherr Dr. Katarrh)
"Ein Leben in frigider Eloquenz ist das Gebot der Stunde" (Franz Gundolf Löffler)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11204
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2090 Mal
Amen! erhalten: 2222 Mal

Re: Franz und die Taube

Beitragvon Martin Berger » Di 11. Sep 2018, 19:30

Werter Herr Baron von Friedel,

Ihr poetisches Meisterwerk erfreut mein Herz. Allerdings habe ich auch kein geringeres Werk von Ihnen erwartet, denn schließlich waren Sie zuletzt vor fast fünf Monaten im Brette zugegen. Daß nach so langer Zeit der Abstinenz ein Auftaktknaller kommen wird, war also absehbar.

Heute ist es leider schon zu dunkel, aber morgen werde ich sogleich, dem heiligen Franz von Assisi und Ihren zu Ehren, ein paar Tauben vom Himmel schießen. Diese GOTTverdammten, verlogenen Flugratten verunstalten ja nicht nur töfte Heiligendenkmäler, sondern auch Grabsteine, Kirchendächer und Friedhofsmauern.

Nur zu gerne erinnere ich mich an einen Satz, den mir Großvater Jakobus vor über 70 Jahren beibrachte:

Eine Taube ist nur gut,
wenn sie darnieder liegt im Blut.


Für die morgige Taubenjagd das Pumpgewehr bereit legend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Baron Jesus-Maria von Friedel

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7898
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1724 Mal
Amen! erhalten: 1650 Mal

Re: Franz und die Taube

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 11. Sep 2018, 19:34

Werter Herr Baron,

Ihr Meisterwerk christlicher Poesie stellt erneut einen Höhepunkt der aktuellen Kultursaison dar.

Man sollte dieses Poem vertonen und von einem redlichen Sangeskünstler, wie Herrn Küblböck, interpretieren lassen.

Tränen unterdrückend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Baron Jesus-Maria von Friedel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Baron Jesus-Maria von Friedel
Häufiger Besucher
Beiträge: 86
Registriert: Di 15. Okt 2013, 16:10
Hat Amen! gesprochen: 71 Mal
Amen! erhalten: 98 Mal

Re: Franz und die Taube

Beitragvon Baron Jesus-Maria von Friedel » Di 11. Sep 2018, 19:48

Werte Herren,

Ihr Lob berührt mich sehr. In der Tat arbeite ich derzeit in Altersteilzeit als Dichterfürst, seit die Pfandflaschenkollekte nicht mehr genug abwirft, um meine ausschweifende Hofthaltung zu finanzieren. Nur zu ungern würde ich mich von meinem Zwerg trennen müssen.

Ihr
Baron von Friedel
"Ich freue mich auf einschlägige Epik und burleske Depeschen" (Weddeherr Dr. Katarrh)
"Ein Leben in frigider Eloquenz ist das Gebot der Stunde" (Franz Gundolf Löffler)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7898
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1724 Mal
Amen! erhalten: 1650 Mal

Re: Franz und die Taube

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 11. Sep 2018, 19:57

Werter Herr Baron,

in der Tat. Solch ein knorker Wettbewerb im Zwergenweitwurf stellt den krönenden Abschluß jedes redlichen Herrenabends dar.

Mitfühlend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Baron Jesus-Maria von Friedel
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Christliche Lyrik“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste