Der Faden für redliche Kochrezepte

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Gemeinde,

sollten Ihre Eheweiber einmal den Wunsch verspüren, einen schnaften Bibelkuchen zu backen, so geben Sie doch gerne jenes Rezept weiter:

Man nehme (oder Frau nehme, LAL. wie frech, wie lustig):
- 4 Eier
- 500g Mehl
- 200g Zucker
- Eine Packung Backpulver
- Einen Liter Weihwasser
- 5 geschälte Äpfel
- 4 kg Hackfleisch
- Grüne Lebensmittelfarbe

Man verrühre Eier, Mehl, Zucker, Backpulver und Weihwasser mit einem Rührstock, einmal nach links, dreimal so oft nach rechts, und immer weiter, bis eine schleimige Masse daherkommt. Die Äpfel werden in Stücke geschnitten und zum Trocknen in den Ofen gelegt. Das Hackfleisch muss in einer Pfannne angebraten werden. Alsbald die Äpfel zu Trockenäpfeln geworden sind, kippen Sie den Teig in einen Kuchenform, die einem Buch nachempfunden wurde, rühren die Äpfel unter, und stellen das Ganze in den Herd, wie schön.
Das Hackfleisch pinseln Sie mit der Lebensmittelfarbe grün an.
Wenn der Kuchen goldbraun ist, nehmen Sie ihn aus dem Herd, und drapieren das grüne Fleisch in Form eines Kreuzes obendrauf.
Nun begeben Sie sich zur nächsten Klimakinderdemonstration, und verkünden da: "Schauet her, habe euch Lausern einen Gemüsekuchen gebacken, ganz christlich, ja, ja, ja."
Die Ökogören werden lachen, und rufen: "Ha, Ha, du Christ mit deinem dummen Glauben, gib uns deinen Kuchen, der geht nich an das Nutzvieh, der geht an uns." Da werden sie Ihnen den Kuchen aus den Händen reißen, und ihn gierig in sich hineinstopfen. Hurra, denken, daß das grüne Hackfleisch Gemüse ist, ja, ja, ja, weil sie dumm sind, Hurra. Ist aber gar nicht so, nein, nein, nein.
Nun gehen Sie nach Hause, und frohlocken ob der Erkentniss, heute etwas Gutes getan zu haben.

Schnitzel klopfend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Herren, wertes kochendes Weibsvolk,

gar neulich zog in die Nachbarschaft meiner werten Eltern eine Familie aus der Großstadt, deren lärmende Kinder promt, als da der letzte Karton abgestellt war, ihre teuflischen Papageienvögel im Haus herumflattern ließen. Lärm, Flügelschlagen und sinnentlerntes Gebrabbel waren die Folge, die Tag wie auch Nacht beherrschte. Mein Herr Vater schrieb mir von schwerwiegenden Schlafproblemen. Sapperlot, meine Frau Mutter erschien eines Morgens beinahe zu spät am Herd.
Eine Klage beim örtlichen Herrn Pfarrer blieb ohne Erfolge, so stellte sich mein Herr Vater strammer Brust auf, um das Problem der unchristlichen Ruhestörung selbst in die Hand zu nehmen.
Nun soll Ich für meine Frau Mutter Reschersche anstellen: Kennen Sie treffliche Rezepte, die zwei gerupfte Papageientiere zum Inhalt haben? Mein Herr Vater erfreut seinen Gaumen gerne an Rotweinsoße und Grünen Bohnen.

Im Auftrag der Frau Mutter,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1628
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Rotzbengel,

Hier finden Sie ein Fasanenrezept. Die Viecher werden recht ähnlich trocken sein, daher weisen Sie ruhig an, noch mehr Speck zum Umwickeln zu nehmen. Statt Weißwein kann man auch einen keuschen Rotwein verwenden.

Immer gut ratend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1676
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Rüdiger,

beim Gockeln konnte ich einige Rezepte für eine Art Braten, genannt Papageienkuchen, ausfindig machen. Die Rezepte geben jedoch leider nicht die Menge an Papagei an, die der Masse beigefügt wird. Auch scheint mir die Verwendung von Zucker keine löbliche Idee zu sein.

Bringen Sie die Viecher doch zu Herrn Wong, er wird schon etwas Brauchbares daraus zu kochen wissen.

Den Nachbarhund mit dem Feldstecher beobachtend,
Martin Frischfeld
Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren und Knaben,

da es sich bei diesen Tropentieren um Geflügel handelt, dürften die üblichen Rezepte für Hühner oder Täubchen in minimaler Variation anwendbar sein.

Ich lus, diese sprachbegabten Satansbraten könnten ein beachtliches Alter erreichen. Daher sollte gegebenenfalls die Garzeit geringfügig verlängert werden.

Einen Raben rupfend,
Schnabel
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1628
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Rotzbengel,

aufgrund der Einlassungen von Herrn von Schnabel, sollte eine leichte Modifizierung meines Rezeptvorschlags erfolgen! Bevor der Satansbraten in den Brattopf befördert wird, sollte er zuvorst in einem Schnellkochtopf, gefüllt mit Weihwasser, mindestens eine Stunde echsorziert werden (s. meine Auslassungen hier zur Thematik eines dämonischen Wellensittichs!
Bitte verzeihen Sie, dass ich diesen Aspekt aufgrund meines fortgeschrittenen Alters fast vergaß!

Eine Flasche Vita Buerlecithin kippend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Ludsiffer Lehmann
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14. Jun 2021, 20:00

Re: Leckere Rezepte zum Nachkochen

Beitrag von Ludsiffer Lehmann »

Herbert Schwakowiak hat geschrieben: Mi 30. Mär 2016, 17:13 Lieber Herr Tanax,

das klingt extremst lecker! Hätten Sie auch einen Mengenumrechner da? Meine Frau ist beim Kochen immer ganz doll verwirrt, weil sie ja kein Mathematik an ihrer Mädchenschule hatte. Und ich will ja mindestens eine doppelte Portion essen.

um seine Melanie besorgt

Herbert Schwakowiak
Sehr geehrter Herr Herbert Schwakowiak, dürfte ich wohl Ihr berühmtes Mettigelrezept erfahren?
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Lauser Lichtbringer,

das einzige Gericht, das Sie hier kochen werden, ist der Satansbraten; und zwar, wenn Sie mit glühenden Eisen hier herausgetrieben werden.
Herr Schwakowiaks Abwesenheit auf diesem schnaften Plauderbrett jährte sich zum fünften Male. Glauben Sie ernsthaft, der wird noch auf Ihre Frage eingehen?

Die Dummheit der Menschen verfluchend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Ludsiffer Lehmann
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14. Jun 2021, 20:00

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Ludsiffer Lehmann »

Sehr geehrter Herr Rotzengel,

ja.

Die Eingabe - und STRG-Taste pressend
Ludsiffer Lehmann
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

Ein besonders redliches Rezept möchte ich heute aus aktuellem Anlass bekanntgeben.

Brennesselgemüse mit Salzkartoffeln und Spiegelei.

Schicken Sie die Gören oder Buben am Vormittag hin zum Sammeln der Brennesseln und lassen Sie
dann die Blätter vom Stängel rupfen und waschen.
Bringen Sie in einem großen Topf Wasser zum Kochen und werfen Sie die Brennesselblätter hinein,
lassen Sie es max. 5 Minuten kochen.
Erwärmen Sie in einem anderen Topf etwas Butter, geben Sie Mehl hinzu.
Nehmen Sie die mit dem Pfannenheber Brennesseln aus dem Wasser auf ein großes Brett
und zerkleinern Sie diese mit einem großen Messer
Nun wird das Brennesselwasser in den Topf mit Mehlschwitz gegeben und gut verrührt,
so daß eine feine Soße entsteht. Geben Sie dann die Brennesseln hinzu, rühren Sie und stampfen Sie.
Lassen Sie es noch einmal kurz aufkochen.
In einer Pfanne Braten Sie Zwiebeln und Schinkenspeck an und rühren Sie dies in die Brennesseln ein.
Derweil haben die Gören und Buben die Kartoffeln geschält und gekocht sowie Spiegeleier gebraten.

Der Herr gibt jedem guten Christen die Brennessel vor das Haus, also ist es besonders redlich,
daraus ein solches Mittagsmal zu machen.

Einen eiskalten Zitronenmelissentee schlürfend
Walther Zeng
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Herr Zeng,

sind Sie sicher, daß Sie da das richtige Rezept aus Großmuttern Büchlein abgeschrieben haben? Brennnesseln sind Unkraut, und Unkraut gilt es zu vernichten. Eine Brennnessel, die da im Garten wächst, stiehlt christlichem Kohl und schnaften Karotten das Wasser in der Erde. Einzig zur Bekämpfung von Jugendlichen ist jenes Teufelskraut zu verwenden. Man tausche das Hanfgift in ihren Taschen durch brennende Brennnesseln aus, und siehe da: das dumme Gesinel, gar nicht fähig, den Unterschied visuell auszumachen, wird, sobald am Stängelchen gezogen, jauchzen und jammern und vor Schmerzen klagen. Hurra, rufen Ich da. Welch Sieg für die Christenheit.

Erfreut,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1628
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Rotzlöffel,

Sie Jungspund können dieses Rezept natürlich nicht kennen, aber es entspricht in etwa dem Rezept meiner Mutter, die es von Ihrer Großmutter in unserem Hauskochbuch übermittelt bekommen hat und somit sehr alt. Es ist hier unter "Brennesselspinat" gelistet. Das Sammeln der Brennesseln ist gerade für ungehorsame Kindelein geeignet, die ein feuriges Erlebnis bei ungeschickter Handhabe der Nesseln haben, Hallelujah!
Für eine mehrköpfige Familie brauchen Sie enorme Mengen an rohen Brennesselblättern, da diese extrem stark einkochen.
Dieser Spinat ist sehr gesund, mineral- und vitaminreich und sehr wohlschmeckend. Es ist ein einfaches, bescheidenes Gericht, ohne Schnickschnack und somit GOTTgefällig!

Einen Humpen Lindenbräu-Weizen verschlingend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Treuer Besucher
Beiträge: 203
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Teresa Schicklein »

Werter Herr Rauschebart!

Die heutige Jugend hat leider den Mangel, den wir noch aus unserer Kindheit kennen, nie erlebt.

Auch in meiner Heimat, dem ärmlichen Portugal, verspeist man gerne Brennesseln, dort Urtiga genannt. Zubereitet mit etwas Öl und Knoblauch, vermengt mit selbstgemachtem Vollfett-Frischkäse, kann man so eine nährreiche und kostengünstige Beilage herstellen.

Schalten Sie hier für die Filmaufnahme einer Dame, die trotz der tropischen Temperaturen im redlichen Portugal keusch gekleidet, zwei Nesselgerichte zubereitet: wwn.duröhre.de/videos/portugiesische-nesselgerichte.

Es betet für Sie
T. Schicklein
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1628
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werte Frau Schicklein!

Wie Recht Sie nur haben.
Gleich morgen nach Sonnenaufgang werde ich meine beiden Großneffen in die Brennesseln zum Ernten jagen und meiner Köchin die beiden Gerichte in Auftrag geben. Gerade die einfachsten, kargen Gerichte sind die Besten!

Rinderlende auf den Grill werfend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Der Faden für redliche Kochrezepte

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Frau Schicklein,
werter Herr Rauschebart,

ist Ihnen auch aufgefallen, wie flink und geschickt die junge Köchin
mit dem Messer umzugehen versteht?
Ich bin beeindruckt!

Meine Haushälterin will auch gleich morgen in der Frühe, gleich
zu dem Brennesseln gehen. Gerade sitzt sie am anderen
Heimrechner, um die beiden Rezepte ins Bulgarische und
Deutsch zu übersetzen.

Ein kleiner Diskussionspunkt ist dieser elektrische Mixer.
Ich habe nämlich nur Quirl und Stampfer.

Die Sommersonnenwende mit Melissenquas feiernd
Walther Zeng
Antworten