0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Martin Berger » Mo 11. Feb 2019, 19:39

Goettin des Mondes hat geschrieben:Die Evolutionstheorie mag nicht zu 100% bewiesen sein, doch ist sie die Theorie, die am meisten Sinn ergibt.

Weib Mondes,

für ein Weib, wie Sie eines sind, ergibt jeder Schwachsinn, Blödsinn und Unsinn einen Sinn. Dummerweise trifft das aber nicht auf Fakten und Tatsachen zu, mit denen Sie offensichtlich nicht umgehen können. Fakt ist: Wer an den Wahrheitsgehalt der Evolutionstheorie glaubt, hat die Kontrolle über sein Denkorgan verloren. Ich frage Sie: Wieviele Stunden schauen Sie täglich RTL 2? Zehn oder noch mehr Stunden?

Goettin des Mondes hat geschrieben:Es ist nun einmal so, dass unsere Erde bereits mehrere Millionen Jahre alt ist

Absoluter Schwachsinn! Die Erde feierte im Jahre 2012 ihren 6.000sten Geburtstag, wird als heuer, genauer gesagt am 6. Oktober, 6.007 Jahre alt. Bitte vertrauen Sie diesbezüglich keinen geistesgestörten Schwachköpfen, die ein Alter von vielen Hundertmillionen oder gar von mehreren Milliarden Jahren angeben. Dabei handelt es sich um Ketzerei der ärgsten Sorte!

Goettin des Mondes hat geschrieben:Und irgendwo müssen wir ja herkommen.

Wahrlich, das stimmt. Schlagen Sie hierzu die Heilige Schrift auf und lesen Sie die ersten beiden Kapitel. Mehr gibt es über die Erschaffung der Erdscheibe, der Tiere und der Menschen nicht zu wissen.

Goettin des Mondes hat geschrieben:Ich für meinen Teil lerne im Biologieunterricht meines Gymnasiums weiterhin über Genetik, Evolution und Ökologie und werde auch meine Abschlussprüfung über diese Themen machen, da sie schlicht und einfach wahr sind.

Wahr ist, daß Sie auf dem breiten Pfad des Verderbens wandeln. Kehren Sie um! :kreuz1:

Kopfschüttelnd,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1727
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 386 Mal
Amen! erhalten: 456 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Der Einsiedler » Mo 11. Feb 2019, 20:37

Werter Herr Berger,

sollte der unredliche und selten dumme Beitrag von Weib Mondes nicht besser in den Witzefaden verschoben werden?

Grübelnd

Karl-Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Martin Berger » Mo 11. Feb 2019, 21:08

Werter Herr Mörz,

sinnvollerweise sollten Beiträge von Weibern generell in den Witzfaden verschoben werden. Da dies aber ein überaus mühsames Unterfangen wäre, sollten wir uns beim Programmierer der Brettweichware erkundigen, ob sich dies automatisieren läßt. So könnte in den wichtigen Fäden unterbrechungsfrei diskutiert werden, weil der sinnbefreite Weiberkram dort erst gar nicht auftaucht.

Vorschlagend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 408 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Martin Frischfeld » Di 12. Feb 2019, 09:31

Fräulein Mond,

wie alt soll die Erde sein? So etwas Lächerliches hört man aber selten hier. Wer soll das bezeugen können? Leben Sie etwa bereits so lange, um darüber Auskunft geben zu können?
Mitnichten. Methusalem allein konnte verlässliche Angaben darüber machen, da jener beinahe 1.000 Jahre alt wurde. Im Übrigen ein Alter, welches hier im Brett einige Mitglieder anstreben! Ich selbst plane, durch ein redliches Leben mindestens 180 Jahre alt zu werden. Dies setzt natürlich das uneingeschränkte Wohlwollen unseres HERRn voraus. In diesem Zusammenhang freue ich mich bereits aus meine nachwachsenden Zähne!
Verstehen Sie etwaige Berechnungen der selbsternannten Forscher auch nur im Ansatz? Vertrauen und blinder Glaube sind gut. Aber nur den HERRn gegenüber!

Ein kleines Mädchen aufklärend,
Martin Frischfeld

Goettin des Mondes
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 39
Registriert: Di 14. Aug 2018, 21:45
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Goettin des Mondes » Di 12. Feb 2019, 19:57

Herr Berger,

Ich lasse vieles zu, aber beleidigen lasse ich mich nicht. Das letzte Mal fern gesehen habe ich vor etwa zwei oder mehr Monaten. Und wenn ich fern sehe, dann garantiert nicht das Assi-TV von dem Sie reden. Mag sein, dass Sie diesen Müll unterhaltsam finden, ich finde, solche Sendungen sind weit unter meinem Niveau.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit
Eine entrüstete Göttin

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Martin Berger » Di 12. Feb 2019, 21:57

Goettin des Mondes hat geschrieben:Mag sein, dass Sie diesen Müll unterhaltsam finden

Mitnichten, Weib Mondes, mitnichten! :hinterfragend:

Goettin des Mondes hat geschrieben:... solche Sendungen sind weit unter meinem Niveau.

Wenn es so wäre, müßten Sie auch die Evolutionslüge als solche erkennen. Reicht dafür Ihr Verstand nicht aus? Was macht Sie so sicher, daß dieser von einem geistesgestörten Ketzer erdachte Schwachsinn auch nur ansatzweise wahr sein könnte? Haben Sie diesen Unsinn jemals gründlichst hinterfragt oder gar selbst überprüft? Freilich werden Sie dies nicht getan haben. Sie gingen wahrscheinlich den einfachsten Weg und glaubten blindlings einer hirnverbrannten Idee eines Spinners, die Ihnen einst von einem Lehrer so lang als unumstößliche Wahrheit gelehrt wurde, bis Sie sie selbst glaubten.

Gut, das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen, doch noch lebt es. Wollen Sie es tatsächlich ersaufen lassen? Wieso kehren Sie nicht um und folgen dem Pfad der Wahrheit und des Lebens, Jesus Christus also? Kennen Sie denn nicht die frohe Botschaft aus dem Johannesevangelium?
Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14,6

Ein Mensch, ein Weiber oder Fräulein sowieso, der GOTT nicht kennt und Jesus Christus nicht als Erlöser annimmt, ist wie einer, der nächtens durch die Finsternis stolpert und sich alle fünf Meter den Fuß stößt, weil er nicht nur unwissend, sondern auch blind ist. Doch jubeln Sie, denn in der Heiligen Schrift steht geschrieben:
Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Johannes 8,12

Wieso folgen Sie Kindlein der Dunkelheit nicht dem Licht, welches Sie aus derselben führt? Wieso hassen Sie den HERRn, indem Sie nicht so an ihn glauben, wie Sie es seit Jahrzehnten tun sollten?

Weitere Perlen vor die Säue werfend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 133
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 52 Mal
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Hagbard Celine » Fr 31. Mai 2019, 11:55

Magd Mondkalb,

erst jetzt sehe ich den Unsinn, den Sie hier verzapfen. Und das, Sie bemerken es ja selbst, wiederholt. "Sinn", meine Gute, ergibt sich ausschließlich aus der Bibel. Wo soll den Ihrer Meinung nach ein Sinn im Leben sein, wenn nicht dem Herrn zu dienen und das Paradies zu erlangen, wie es sich aus der Bibel ergibt? Folglich ist auch die einzig sinnvolle Stelle für jedwede Sinnsuche die Bibel.

Im Übrigen geht es hier nicht um Sinn, sondern um Tatsachen und die sprechen nun einmal eine eindeutige Sprache: In der Bibel steht nichts vom Affenmenschen. Fakt!
Lernen Sie lieber Handarbeiten, das ist für unsereinen sinnvoller (sic!).

Mütterlich streng,
Ihre
HC

Der Erpel
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Fr 6. Dez 2019, 18:43

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Der Erpel » Fr 6. Dez 2019, 19:00

Grüß Gott ihr Leute,

Ihr liegt alle falsch. Neulich war ich im Naturhistorischen Museum Mainz, welches nach Umbauarbeiten wieder offen ist.
Hier wurde gezeigt, wie die Natur vor Mio. von Jahren war.

Sie kommen ins Museum rein, zahlen an der Kasse und wenn Sie weiter reingehen, dann fällt Ihnen ein Deinotherium Gigantheum (riesiges Schreckenstier) auf, welches in der großen Halle steht. Dieses Tier hat vor 3,5 Mio. Jahren in Mainz und Umgebung gelebt.

Bild

Es gibt diverse Räume über die Tiere, welche vor Hunderten von Mio. Jahren hier lebten, sei es im Wasser oder an Land. Ein Raum zeigt die Evolution, von Kreationismus keine Spur. Auch die jüngerem Epochen wie die Eiszeit sind zu sehen.

In den oberen Stockwerken sehen Sie dann auch noch ausgestopfte heimische Vögel, ausgestopfte heimische Säugetiere, aber auch Mineralien und Edelsteine.

Der Erpel

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8616
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2043 Mal
Amen! erhalten: 1995 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 6. Dez 2019, 20:05

Herr Enterich,

heute ist Nikolaustag, nicht der erste April.

Mainz wurde von den redlichen Römern gegründet. Selbige hätten derlei Getier niemals geduldet.

Laut lachend,
Schnabel
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Martin Berger » Sa 7. Dez 2019, 10:36

Der Erpel hat geschrieben:Dieses Tier hat vor 3,5 Mio. Jahren in Mainz und Umgebung gelebt.

Herr Tölpel,

dies will ich Ihnen gerne glauben. LAL! :lal:

Was Sie in Ihrer fehlerhaften Argumentationskette aber vergessen: Da die Erdscheibe erst gut 6.000 Jahre alt ist, sie feierte am 6. Oktober 2019 ihren 6.007ten Geburtstag, war vor 3,5 Millionen Jahren an der Stelle, wo sich heute Mainz befindet, nichts. Kein Mainz, keine Mainzer Umgebung, keine seltsamen Tiere, keine Bahnhofsstricher bzw. Kräckprostituierten oder sonstige Abartigkeiten. Absolut nichts.

Über Ihren Unsinn lachend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Treuer Besucher
Beiträge: 227
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 19 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Walther Zeng » Sa 7. Dez 2019, 13:00

Meine Herren,

gestern habe ich mir einige Becher mit Dichtungsmasse gekauft,
um die alte Jaucheleitung abzudichten. Dabei ist mir aufgefallen, daß man mit
dieser Dichtungsmasse auch Elefanten formen kann.
Sicher haben einige Kaberettisten in Mainz eine solche Elefantenstatue
geformt und ausgestellt und bei der Beschriftung des Monuments nicht mit Humor gespart.

Ich hatte auch mal einen sog. Raptor an meinem Tor stehen,
der war aus einem skuril geformten Baumstamm geschnitzt.

Das Silikonkrokodil und den Teddybären zum Fenster hinaus werfend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Der Erpel
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Fr 6. Dez 2019, 18:43

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Der Erpel » Sa 7. Dez 2019, 16:01

Guten Tag,

wenn Sie der Meinung sind, dass die Erde erst 6007 Jahre alt sein soll, wie kann es sein, dass wissenschaftliche Forschung ein viel älteres Erdalter herausfand?

Wie kann es sein, dass es prähistorische Tiere und Pflanzen gab, wenn 6007 Jahre zu jung sind, um Fossilien bilden zu können?

Wenn es niemals Urtiere wie Dinosaurier gab, woher wissen wir heute, dass es sie gab?

Der Erpel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Martin Berger » Sa 7. Dez 2019, 16:34

Fräulein Erpel,

wir wissen auch, daß Jesus Christus als Mensch zu uns kam. Sind Menschen 30 Meter groß? Wohl kaum. Warum aber gibt es dann eine 30 Meter hohe Statue unseres Erlösers?

Bild

Die einfache Antwort: Weil Menschen, in diesem Falle GOTTesfürchtige, redliche Menschen, diese schufen.

Nun wissen wir aber auch, daß Forscher, Wissenschafter und sonstige Diener des Leibhaftiges es mit der Wahrheit nicht sehr genau nehmen. Forschungsergebnisse sind oftmals nur geschätzt und die meisten der sogenannten "Fakten" sind gar komplett erfunden. Schauen Sie sich doch einmal die angeblichen "Dinosaurierknochen" in einem Museum an. Diese sind, je nachdem aus welcher Fabrik sie stammen, außen meist aus aufgerautem Kunststoff, in welchen man, für die Schwere, Beton gegossen hat.

Wie genau eine Messung tatsächlich sein kann, entzieht sich mir leider. Auf das Jahr genau wird man es wohl nicht sagen können. Wenn Ihnen also jemand attestiert, er hätte etwas gefunden, das bereits 6.014 Jahre alt ist, so läge dies im Rahmen einer Schwankungsbreite. Ab 6.300 Jahren liegen dann entweder gröbere Meßfehler oder bereits die ersten hinterlistigen Betrugsversuche vor. Alles über 7.000 oder gar 10.000 Jahren ist dann mit Sicherheit auf Betrug zurückzuführen.

Gerne aufklärend,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Treuer Besucher
Beiträge: 230
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Christ Cornelius » Sa 7. Dez 2019, 17:28

Werter Herr Erpel,

Hand aufs Herz : Prinzipiell ist die Behauptung der Wissenschaft, dass Alter von Fossilien und Pflanzen bestimmen zu können genauso absurd als könnte ich dem Neandertaler mit dem Faustkeil in der Hand der in ihrem Naturkundemuseum steht, befehlen meine Großeltern ein für alle Mal aus dem Weg zu schaffen.

Sie werden nun sagen : Herr Cornelius, dies geht doch nicht. Der Neandertaler ist aus Kunststoff und hat kein Gehirn. Aber was bringt Sie dann dazu, die absurde These zu glauben, Materialien welche in der Natur liegen hätten eine Art Zeitstempel. Als Freund des Logarithmischen Rechnens weiß ich sehr genau, dass es sich bei der Radiokohlenstoffdatierung um nichts weiter als ein Nullsummenspiel handelt. Es ist wie wenn Sie eine beliebige Gleichung erstellen und dabei den Wert x je nach Laune variieren können.

Appetit auf ein mathematisches Studienbuch bekommend
Christ Cornelius
Wohl dem, der nicht wandelt im Rat der Gottlosen / noch tritt auf den Weg der Sünder noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern hat Lust am Gesetz des HERRN und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht

https://www.bibleserver.com/LUT/Psalm1

Benutzeravatar
Walther Zeng
Treuer Besucher
Beiträge: 227
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 19 Mal

Re: Fragen, die Evolutions-Befürworter nicht beantworten können!

Beitragvon Walther Zeng » Sa 7. Dez 2019, 17:30

Frl. Erpel,
von den knorken Herren Berger und Cornelius haben Sie die korrekte Antwort bekommen
und ich sage Ihnen jetzt noch, wie Sie es vermeiden können, daß sich in Ihrem Hirn
noch mehr solche abstrusen Gedanken und Theorien festsetzen.
Begeben Sie sich sofort mit dem Unfug, den Sie hier geschrieben haben, zum Herrn Pfarrer.
Übergeben Sie ihm auch sogleich Ihr Schnurlostelephon und lassen Sie sich Arbeiten geben.
Nach getaner Arbeit beten Sie und falls in Ihrem Kopf noch unordentliche Gedanken
herumspuken, so tauchen Sie ihren Kopf in einen Eimer Weihwasser, den der Herr Pfarrer
Ihnen gern zu diesem Zwecke geben wird.

Den Säbelzahntiger fütternd
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste