0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist die Erde eine Kugel?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon E. Blake » Sa 28. Jul 2012, 02:25

Herr Juckreiz
Zentripedalkraft

Meinen Sie die Zentripetalkraft?
Dieser Effekt entsteht dadurch

Welchen Effekt genau meinen Sie?
Hier kamen einige Effekte zur Sprache, der Zusammenhang mit der Zentripetalkraft macht für mich allerdings bei keinem einen Sinn.

Ansonsten frage ich mich allerdings weshalb die ganzen Satelliten die die NLRB unter Annahme einer kugelförmigen Erde und der Existenz der Schwerkraft in die Erdumlaufbahn (auf welcher Bahn sollen die eigentlich bei einer scheibenförmigen Erde umlaufen?) geschossen wurden immer noch dort sind.
Satelliten sind nämlich in höchstem Masse auf beides angewiesen, ohne Schwerkraft würden sie sofort ins All davontrudeln, und über einer scheibenförmigen Erde könnten sie keine regelmässige Umlaufbahn einnehmen und würden abstürzen.
Da mein globales Positionierungssystem bisher noch immer sehr zuverlässig gearbeitet hat gehe ich davon aus das die dazugehörigen Satelliten ebenfalls funktionieren.
Das und meine Amerika-Japan-China-Russland-Deutschland-Weltrundreise die ich vor meiner Verletzung unternommen habe und bei der die Flugzeuge immer nur westwärts flogen bringt mich zu der Überzeugung das die Erde wohl doch eher eine Kugel ist.

Mit freundlichen Grüssen
E. Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
Konrad Juckreiz
Bibeltreuer Brettastronom
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 20:31
Hat Amen! gesprochen: 47 Mal
Amen! erhalten: 114 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Konrad Juckreiz » Sa 28. Jul 2012, 03:25

Ihr Globales Positionierungssystem können Sie auch sehr gut auf einer flachen Erde verwenden:

Bild

Dazu muß Ihr Gerät lediglich die Funksignale (siehe Bild) von drei auf Wolken liegenden oder an Heißluftballons befestigten Satelliten abgleichen. Da das Signal jedes Satelliten dessen Eigenzeit und Position sendet, die wiederum mit der internen Uhr Ihres Navigationsgeräts abgeglichen wird, ergibt sich über die Signalgeschwindigkeit, die bekannt ist (die maximale Ausbreitungsgeschwindigkeit ist die Schallgeschwindigkeit), ein Radius zur Entfernung zum Satelliten. Haben Sie drei Satelliten, haben Sie drei sich auf der Erdoberfläche schneidende Kreise, in deren Schnittpunkt Sie sitzen.

Auf einer Kugel wäre solches nie und nimmer möglich, da Sie das Signal des zweiten und dritten Satelliten, welche sich dann folgerichtig hinter dem Horizont befänden, nicht empfangen könnten ! Die Satelliten können weiters nicht ins All davon fliegen, da sie ja keine Flügel haben. Zu Ihrem Flug habe ich nur eine Frage: wie soll denn in der Luft ein Kompass funktionieren, befinden sich doch sowohl der Nord, als auch der Südpol unter Ihnen (sowohl auf einer flachen, als auch einer runden Scheibe) ? Können denn beide Enden der Nadel in ein und die selbe Richtung zeigen ? Antwort: Ihr Kompass hat lediglich auf das Magnetfeld des Flugzeugs reagiert, und dieses war backbord negativ, steuerbord aber positiv geladen, was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Effekt der Düsentriebwerke und deren Drehmoment ist. Damit wären Ihre Einwände am Boden zerschellt !

die Fakten auf den Tisch knallend, Konrad J.
WIR sind die Christen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11822
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2441 Mal
Amen! erhalten: 2518 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Martin Berger » Sa 28. Jul 2012, 08:13

Pontius Spekulatius hat geschrieben:...die meisten Stelle aus der Bibel, die ich zugegeben nie ganz gelesen habe....

Knabbub Spekulant,

wie können Sie sich eine Meinung bilden, wenn Sie die Bibel weder gelesen noch verstanden haben? Daß Sie sie nicht vollständig gelesen haben, haben Sie selbst zugegeben. Daß Sie sie nicht verstanden haben, beweisen Sie mit Ihrem Geschreibe.

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Adam und Eva sehe ich als Metapher für die ersten Bakterien, die die Erde bevölkerten und aus denen sich durch Mutation mit der Zeit alle heute vorhandenen Lebewesen entwickelten. Nur als Beispiel, wie ich Stellen der Bibel verstehe. Das heißt nicht, dass ich nicht an Jesus glaube.

Der Sohn Gottes, der von einer Jungfrau namens Maria geboren wurde, ist also das Kind von einer Frau, die von Bakterien abstammt? Potzdonner!!! Man sollte Sie für diese dummen, blasphemischen Aussagen am Dorfplatz am Pranger ausstellen und ausreichend Rohrstöcke zur Verfügung stellen!

Den Beweis dafür, daß man, obwohl man sich in einer Kugel nach unten gräbt, plötzlich nach oben graben würde, wenn man sich von Deutschland bis Australien durchgräbt, haben Sie bis jetzt auch noch nicht erbracht. Sie reden nur um den heißen Brei herum. Es ist offensichtlich, daß Sie keine Ahnung davon haben und Sie nur Ausflüchte suchen.

Natürlich ist es richtig, daß man, wenn man von Deutschland einen Tunnel nach Australien graben würde, erst nach unten und dann wieder nach oben gräbt. Man gräbt sich unter die Erde durch und man durchstößt an einer anderen Stelle den Erdboden wieder. Bevor Sie sich nun bestätigt fühlen: So funktioniert es nur bei einer flachen Erdenscheibe! Man gräbt ein Loch, dann gräbt man sich mehr oder weniger eben in eine Richtung und irgendwo gräbt man dann wieder nach oben.

Martin Berger

Pontius Spekulatius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 53
Registriert: Do 26. Jul 2012, 14:06
Amen! erhalten: 18 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Pontius Spekulatius » Sa 28. Jul 2012, 10:27

Herr Berger

Am Pranger des Dorfes? Sowas war vielleicht im Mittelalter üblich.
Falls Sie es noch nicht mitbekommen habe: Dieses ist seit ungefähr 600 Jahren beendet.
Außerdem stammt nicht nur Jesus Mutter, sondern wir alle und jedes Tier, jede Pflanze, jedes Lebeweser der Erde von Bakterien ab. Solche Bakterien konnten auch schon künstlich im Labor erzeugt werden.

Ich versuche ja die ganze Zeit, Ihnen Beweise zu erbringen. Da Sie allerdings alles, was Sie selbst nicht zu 100 Prozent (redl. von Hundert) nachvollziehen können, blocken und behaupte, ich würde "um den heißen Brei schwafeln", ist es doch nicht einfach, es Ihnen zu erklären.

Herr Juckreiz
Es ist sicher nur gut gemeint, was sie dort versuchen, mir zu erklären. Allerdings sind in Ihrem ersten Satz bereits 2 Fehler. Ersten kann nichts auf Wolken liegen. Wolken bestehen aus Wasserdampf, wie sie wahrscheinlich wissen. Versucht man nunr etwas auf die Wolke zu legen, fällt es einfach durch sie hindurch.
Und würde man diese Satelliten an Heißluftballons befestigen, müsste dieser ja nach kurzer Zeit wieder mit Gas befüllt werden, um wieder schweben zu können. Theoretisch möglich, praktisch fast unmöglich, da diese Ballons oft im Wasser landen und versinken würden.
Da diese Grundlagen Ihrer Erklärung bereits nicht durchführbar sind, wird es wohl Zeitverschwendung sein, den Rest Ihres Beitrags zu lesen.

Die Richtigkeit Ihrer "Fakten" widerlegend,
Pontius Spekulatius
Folgende Benutzer sprechen Pontius Spekulatius ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Optimist

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon E. Blake » Sa 28. Jul 2012, 11:33

Herr Juckreiz
von drei auf Wolken liegenden oder an Heißluftballons befestigten Satelliten abgleichen.

Zum einen fliegen Satelliten weit über der erreichbaren Höhe für Wolken oder Heissluftballons.
Zum anderen wären Wolken die fest genug sind um etwas darauf abzulegen zum einen eine Gefahr für die Luftfahrt, zum anderen wären sie viel zu unzuverlässig um als Satellitenträger zu dienen.
Ein Regenguss, und der Satellit würde abstürzen, ein Sturm und er würde vollkommen von seiner Position abkommen.
Auf einer Kugel wäre solches nie und nimmer möglich, da Sie das Signal des zweiten und dritten Satelliten, welche sich dann folgerichtig hinter dem Horizont befänden, nicht empfangen könnten !

Wenn man nur drei Satelliten verwenden würde wäre das sogar richtig.
Allerdings werden soweit ich weiss über dreissig Satelliten verwendet, und dann sieht das so aus:
Bild
Die Satelliten können weiters nicht ins All davon fliegen, da sie ja keine Flügel haben

Diese Sonde hier auch nicht, und trotzdem ist sie auf dem Weg aus dem Sonnensystem:
Bild

befinden sich doch sowohl der Nord, als auch der Südpol unter Ihnen (sowohl auf einer flachen, als auch einer runden Scheibe) ? Können denn beide Enden der Nadel in ein und die selbe Richtung zeigen ?

Verzeihung, aber von welcher Flughöhe gehen Sie hier aus?
In einer Höhe von etwa zehntausend Metern und einem Erddurchmesser von weit über 12000 Kilometern befinden sich Nord- und Südpol (deren Existenz im übrigen auch nur auf einer Kugel Sinn ergibt, eine Scheibe hat keine Pole) noch immer im nördlich und südlich von einem.
Und wenn ein Flugzeug derartige Magnetfelder erzeugen würden hätte der Pilot wohl recht grosse Orientierungsschwierigkeiten.
Trauen Sie sich eigentlich zu fliegen wenn Sie glauben das der Pilot keine Ahnung hat wo er hinfliegen soll und dabei noch aufpassen muss das er keine Wolken rammt?
Ich habe die Himmelsrichtung übrigens auch nicht mit einem Kompass festgestellt, mir genügt dafür ein Blick auf die Uhr und einer zur Sonne.

Mit freundlichen Grüssen,
E. Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11822
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2441 Mal
Amen! erhalten: 2518 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Martin Berger » Sa 28. Jul 2012, 12:46

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Am Pranger des Dorfes? Sowas war vielleicht im Mittelalter üblich.
Falls Sie es noch nicht mitbekommen habe: Dieses ist seit ungefähr 600 Jahren beendet.

Herr Spekulant,

daß die Epoche, welche Mittelalter genannt wurde, vor langer Zeit ein Ende fand, ist mir bekannt. Jedoch gibt es in vielen Dörfern immer noch einen Dorfplatz und so ein Pranger ist schnell aufgestellt. Es wäre jedenfalls ein abschreckendes Mittel, denn kaum jemand möchte öffentlich am Pranger ausgestellt und dort angespuckt, mit faulen Tomaten beworfen und mit Rohrstöcken geschlagen werden.

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Außerdem stammt nicht nur Jesus Mutter, sondern wir alle und jedes Tier, jede Pflanze, jedes Lebeweser der Erde von Bakterien ab. Solche Bakterien konnten auch schon künstlich im Labor erzeugt werden.

Sie meinen also, daß sich die Schöpfung des allmächtigen Gottes lediglich auf Bakterien beschränkte? Na Sie sind mir ja ein Spaßvogel. LAL! Oder sind Sie jetzt, am hellichten Tag, schon wieder betrunken und meinten Ihr Geschreibe ernst? Sapperlot, ich wäre immer noch für den Pranger!

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Ich versuche ja die ganze Zeit, Ihnen Beweise zu erbringen. Da Sie allerdings alles, was Sie selbst nicht zu 100 Prozent (redl. von Hundert) nachvollziehen können, blocken und behaupte, ich würde "um den heißen Brei schwafeln", ist es doch nicht einfach, es Ihnen zu erklären.

Mein Fehler war bisher, daß ich es Ihnen erklärt habe, wie man es einem nüchternen Menschen erklären würde. Ich versuche es nachfolgend so zu erklären, daß es auch Betrunkene verstehen.

Ballen Sie mit der rechten Hand eine lockere Faust (die Faust steht für die Erde). Nehmen Sie den Zeigefinger Ihrer linken Hand (der Finger soll Sie darstellen, Herr Spekulant) und stecken ihn von oben in die geballte Faust. Damit Sie dem Beispiel folgen können, graben Sie, einem Maulwurf gleich, mit dem Kopf voran, wobei die Fingerkuppe ihren Kopf darstellt. Sie können die Faust auch gerne ein wenig öffnen, damit Sie Ihren Zeigefinger sehen. Zweifelsfrei werden Sie die Fingerkuppe immer unten sehen, da Sie den Finger von oben in die Faust gesteckt haben. Und egal wie weit Sie den Finger, der nach wie vor nach unten zeigt, reinstecken: Die Fingerspitze wird NIE nach oben zeigen.

Würden Sie also durch Ihre erdachte Erdkugel graben, würden Sie, nachdem Sie am unteren Ende durchgebrochen sind, einfach nach unten fallen, hinaus in den Weltraum. Mit ganz viel Phantasie würden Sie nicht hinunterfallen, sondern einfach auf der anderen Seite der Erde, besser gesagt auf der unteren Seite der Erde, mit den Füßen nach oben und dem Kopf nach unten, ähnlich wie eine Fledermaus, von der Decke hängen. Da ich jedoch davon ausgehe, daß Sie nicht fliegen können und Sie Ihr gesamtes Körpergewicht mit den Zehen nicht dauerhaft halten können, werden Sie auf jedem Fall in den Weltraum fallen.

Erklärend,

Martin Berger

Pontius Spekulatius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 53
Registriert: Do 26. Jul 2012, 14:06
Amen! erhalten: 18 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Pontius Spekulatius » Sa 28. Jul 2012, 13:58

Danke E. Blake. Du kannst anscheinend besser argumentieren als ich.
Vielleicht kennst du dich auch besser mit Physik aus. Zumindest von Satelliten hatte ich weniger Ahnung als du.

[HIER WIRD GESIEZT. DIES IST DAS LETZTE AUGE, DAS ICH FÜR SIE ZUDRÜCKE! SÖREN KORSCHIO]

Herr Berger.

Ja, ich bin fest überzeugt davon, dass alles Leben der Welt aus Bakterien oder weiter sogar aus der sogenannten "Ursuppe" entstand, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Bakterien nicht von einem Meteorit kamen, der auf die Erde aufprallte.
Zu Ihrer Frage, ob ich glaube, dass Gott Bakterien erschaffen hat: Nein! Alle Materie des Universums besteht einer Theorie zufolge aus sogenannten Strings. Das sind kleinste Fäden, die man mit Gitarrensaiten vergleichen kann. Je nachdem, wie eine Gitarrensaite schwingt, entsteht ein bestimmter Ton. Je nachdem, wie ein solcher String, aus dem alle Materie besteht, schwingt, entsteht ein anderes subatomares Teilchen. Daraus setzen sich alle Elemente zusammen und aus denen wiederum setzt sichjedes Atom und somit alles Leben und jeder Stoff, also auch jeder Gegenstand im Universum zusammen.
Ich bin Anhänger dieser Theorie. Bin ich jedoch gläubig? Ich kann mir vorstellen, dass Gott diesen Strings vielleicht ihre Schwingung verliehen hat. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass ich keine andere Erklärung finde, was der selbe Grund für die Vorstellung einer flachen Erde im Mittelalter war.

Und zu Ihrer Erklärung, weshalb man nach einer Durchbohrung der Erde ins All fallen würde, muss ich wiederholt darauf hinweisen, dass man nicht ins All fallen kann, da man vom Erdkern angezogen wird. Diese Anziehungskraft ist so stark, dass wir nicht ins All fallen und nicht stark genung, um uns daran zu hindern, uns zu bewegen oder uns durch die Erde zu graben. Die Gründe, weshalb man den Erdkern nicht durchbohren kann, sind andere. Diese habe ich aber auch schon längst zu Genüge erläutert.
Folgende Benutzer sprechen Pontius Spekulatius ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Optimist

Benutzeravatar
Konrad Juckreiz
Bibeltreuer Brettastronom
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 20:31
Hat Amen! gesprochen: 47 Mal
Amen! erhalten: 114 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Konrad Juckreiz » Sa 28. Jul 2012, 14:26

Herr Pilatus,

stellen Sie sich nicht dümmer als Sie sind. Auf die Fadentheorie können Sie sich nicht berufen, da in derselben sowohl Raum als auch Zeit nicht vorhanden sind, dafür aber ein dutzend und mehr andere Dimensionen, die kein Mensch braucht. Ich vermute daß Sie sich mit diesem Unfug in Wahrheit gar nicht auskennen, sonst würden sie nicht versuchen die Kugel auf einem Faden (unr. String) aufzuhängen. Mir können Sie nichts vormachen - und vom Glauben abbringen werden Sie mich erst recht nicht.

der Wahrheit verpflichtet,
Konrad J.
WIR sind die Christen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11822
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2441 Mal
Amen! erhalten: 2518 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Martin Berger » Sa 28. Jul 2012, 15:21

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Ja, ich bin fest überzeugt davon, dass alles Leben der Welt aus Bakterien oder weiter sogar aus der sogenannten "Ursuppe" entstand, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Bakterien nicht von einem Meteorit kamen, der auf die Erde aufprallte.

Herr Spekulatius,

weil mich Ihre wirre Theorien tatsächlich interessieren: Wie soll denn diese Ursuppe aus dem Nichts heraus entstanden sein?

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Zu Ihrer Frage, ob ich glaube, dass Gott Bakterien erschaffen hat: Nein! Alle Materie des Universums besteht einer Theorie zufolge aus sogenannten Strings. Das sind kleinste Fäden, die man mit Gitarrensaiten vergleichen kann.

LAL!

Diese Faden-Theorie ist nichts weiter als eine Sammlung hypothetischer Ideen. Nichts davon wurde jemals bewiesen.

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Und zu Ihrer Erklärung, weshalb man nach einer Durchbohrung der Erde ins All fallen würde, muss ich wiederholt darauf hinweisen, dass man nicht ins All fallen kann, da man vom Erdkern angezogen wird. Diese Anziehungskraft ist so stark, dass wir nicht ins All fallen und nicht stark genung, um uns daran zu hindern, uns zu bewegen oder uns durch die Erde zu graben. Die Gründe, weshalb man den Erdkern nicht durchbohren kann, sind andere. Diese habe ich aber auch schon längst zu Genüge erläutert.

Jetzt kommen Sie wieder mit Ihrem kindischen "Das geht aber nicht" daher. Wir tun es ja auch nicht wirklich, sondern nehmen an, daß wir es könnten. Stichworte hierzu: Faust und Zeigefinger! Jetzt sagen Sie doch endlich mal, wie Sie, obwohl Sie nach UNTEN graben, nach OBEN kommen können!

Martin Berger

Benutzeravatar
Konrad Juckreiz
Bibeltreuer Brettastronom
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 20:31
Hat Amen! gesprochen: 47 Mal
Amen! erhalten: 114 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Konrad Juckreiz » Sa 28. Jul 2012, 16:00

Herr Schwarz,

Natürlich handelt es sich bei dem Bild daß Sie uns hier präsentieren um eine Fälschung von NΛSΣ (unr. NΛSΛ), das Original wurde in Heiligenwald aufgenommen und später am Heimrechner retuschiert. Es handelt sich um eine pure Attrape, die den Boden nie verlassen hat:

Bild

Ihr Einwand bei der Schwerkraft hat da schon mehr Substanz. Natürlich sind die Erklärungen die die Wissenschaft liefert falsch, denn sie berücksichtigen nicht, daß allein der Wille Gottes uns am Boden hält. Dies ist ihm natürlich auch möglich ohne daß dazu eine Masse oder magnetische Kräfte vonnöten wäre; das wird zB am Beispiel von Fliegen bewiesen, die so gut kopfüber als auch aufrecht wandeln können, weil Gott sie so geschaffen hat. Das sollte doch einleuchten ?

Konrad J.
WIR sind die Christen!

Pontius Spekulatius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 53
Registriert: Do 26. Jul 2012, 14:06
Amen! erhalten: 18 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Pontius Spekulatius » Sa 28. Jul 2012, 17:05

Herr Berger.

Die Ursuppe entstand selbstverständlich nicht aus dem Nichts. Sie bestand aus verschiedenen chemischen Elementen, die kurz nach dem Urknall im Universum enstanden.
Und ich starte noch einen letzten Versuch, Ihnen zu erklären, weshalb man nach "oben" gräbt, während man nach "unten" gräbt.

Im Universum gibt es so gesehen kein "oben und unten". Betrachtet man die Erde als Kugel, gibt es auch kein "oben und unten". Es gibt nur zum Erdkern hin und vom Erdkern weg. Die Anziehungskraft geht vom Erdmittelpunkt aus. Gräbt man in Deutschland "nach unten", so gräbt man zum Erdkern hin. Sobald man den Erdkern durchquert hat, bewegt man sich von ihm weg.
Das ist, als würde man einen Pfirsich durchbohren. Zunächst bohrt man zum Kern, sobald man diesen durchbohrt hat, bewegt man sich von ihm weg. So ähnlich verhält es sich mit der Erde, abgesehen von der Tatsache, dass ein Pfirsichkern für uns keine Anziehungskraft besitzt, die auf uns Auswirkungen hat.
Sie müssen von diesem "oben und unten"-Denken wegkommen und versuchen, es als "zum Erdekern und weg vom Erdkern" zu betrachten, was eigentlich nichts sonderlich schwieriges ist.

Da Herr Schwarz im Argumentiern, sowie anschaulich erklären besser zu sein scheint, als ich, würde ich mich freuen, wenn er es Ihnen, wenn er Zeit hat, so erklärt, dass Sie es verstehen, vorausgesetzt, dass Sie überhaupt versuchen es zu verstehen.
Folgende Benutzer sprechen Pontius Spekulatius ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Optimist

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11822
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2441 Mal
Amen! erhalten: 2518 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Martin Berger » Sa 28. Jul 2012, 19:17

Pontius Spekulatius hat geschrieben:Die Ursuppe entstand selbstverständlich nicht aus dem Nichts. Sie bestand aus verschiedenen chemischen Elementen, die kurz nach dem Urknall im Universum enstanden.

Herr Spekula(n)tius,

von diesem Urknall habe ich natürlich schon einmal gehört. Angeblich war einmal das ganze Universum dermaßen stark verkleinert, daß es mehrfach in einen ausgehöhlten Stecknadelkopf gepaßt hätte. Seien Sie ehrlich: Diesen Unfug glauben Sie doch selbst nicht! Denn Sie wissen, wie groß ein Stecknadelkopf ist und Sie können sich mehr als sehr gut vorstellen, daß nicht ALLES Existierende jemals so winzig klein zusammengepresst war.

Auch stellt sich die Frage, wie es zu dieser gewaltigen Komprimierung der ganzen Masse gekommen sein soll. Und vor allem wo? Dieser Urknall schuf doch der wissenschaftlichen Theorie zufolge auch den Raum. Wo also, wenn es keinen Raum gab, hätte der Urknall stattfinden sollen? Weiters stellt sich auch noch die Frage, was das komprimierte Material hergekommen ist. Es fliegt doch nicht einfach irgendwo im Nirgendwo eine nahezu unendlich zusammengeschrumpfte Masse herum, die nur darauf wartet, endlich "knallen" zu dürfen. Also wo kommt sie her?

Auch wenn Sie es nicht glauben mögen: Ich habe mich sehr stark mit diesem Thema beschäftigt und viel darüber gelesen.

Im Universum gibt es so gesehen kein "oben und unten". Betrachtet man die Erde als Kugel, gibt es auch kein "oben und unten". Es gibt nur zum Erdkern hin und vom Erdkern weg. Die Anziehungskraft geht vom Erdmittelpunkt aus. Gräbt man in Deutschland "nach unten", so gräbt man zum Erdkern hin. Sobald man den Erdkern durchquert hat, bewegt man sich von ihm weg.

Natürlich gibt es im Weltall auch ein oben und unten, denn es gibt, wie auch auf der Erde, mindestens drei räumliche Dimensionen. Wäre es nicht so, wäre das Universum auch eine Art Scheibe. Auf der Erde gibt es natürlich auch ein "oben" und "unten". Oben leben wir und unten ist nichts. Gräbt man sich von oben durch, fällt man von der Erde.

Eine plausible Erklärung Ihrer Theorie, wonach man nach oben gräbt, obwohl man nach unten gräbt, gibt es leider nach wie vor nicht. Würde man nur bis zur Mitte nach unten graben, müßte man sich ja auch drehen. Denn bis zur Mitte gräbt man nach unten, wie Sie selbst schrieben, was bedeuten würde, daß man das Weggegrabene nach oben befördern muß (wie bei jeder normalen Lochgraberei).

Wenn Sie nun nach unten graben, müssen Sie zwangsläufig merken, daß Sie irgendwann nicht mehr nach unten graben, da Sie ja behaupten, Sie würden dann irgendwann nach oben graben. Aber ein Loch, welches man nach unten gräbt, ist immer ein Loch, welches nach unten führt. Es kann auch gar nicht nach oben führen, da es nach unten führt.

Erklärend,

Martin Berger

Pontius Spekulatius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 53
Registriert: Do 26. Jul 2012, 14:06
Amen! erhalten: 18 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Pontius Spekulatius » Sa 28. Jul 2012, 21:13

Konrad Juckreiz hat geschrieben:Herr Pilatus,

stellen Sie sich nicht dümmer als Sie sind. Auf die Fadentheorie können Sie sich nicht berufen, da in derselben sowohl Raum als auch Zeit nicht vorhanden sind, dafür aber ein dutzend und mehr andere Dimensionen, die kein Mensch braucht. Ich vermute daß Sie sich mit diesem Unfug in Wahrheit gar nicht auskennen, sonst würden sie nicht versuchen die Kugel auf einem Faden (unr. String) aufzuhängen. Mir können Sie nichts vormachen - und vom Glauben abbringen werden Sie mich erst recht nicht.

der Wahrheit verpflichtet,
Konrad J.

Herr Juckreiz.
Raum und Zeit sind in der Faden-Theorie nicht vorhanden? Nun, zunächst werde ich von nun an von der M-Theorie schreiben, statt von er Faden-Theorie, dass es keine einheitlich Faden-Theorie gibt.

Weshalb aber sollten Raum und Zeit in der M-Theorie nicht vorhanden sein? Man geht doch davon aus, dass ein nulldimensionales Teilchen, das die Weltlinie durchläuft, durch einen Faden ersetzt wird, der so klein ist, dass man ihn nicht als Faden erkennen würde und in der Raumzeit eine Weltfläche oder eine Röhre erzeugt.
Weshalb also sollten Raum und Zeit in der M-Theorie nicht vorhanden sein?


Herr Berger.

Die Ursuppe entstand selbstverständlich nicht aus dem Nichts. Sie bestand aus verschiedenen chemischen Elementen, die kurz nach dem Urknall im Universum enstanden.
Und ich starte noch einen letzten Versuch, Ihnen zu erklären, weshalb man nach "oben" gräbt, während man nach "unten" gräbt.

Im Universum gibt es so gesehen kein "oben und unten". Betrachtet man die Erde als Kugel, gibt es auch kein "oben und unten". Es gibt nur zum Erdkern hin und vom Erdkern weg. Die Anziehungskraft geht vom Erdmittelpunkt aus. Gräbt man in Deutschland "nach unten", so gräbt man zum Erdkern hin. Sobald man den Erdkern durchquert hat, bewegt man sich von ihm weg.
Das ist, als würde man einen Pfirsich durchbohren. Zunächst bohrt man zum Kern, sobald man diesen durchbohrt hat, bewegt man sich von ihm weg. So ähnlich verhält es sich mit der Erde, abgesehen von der Tatsache, dass ein Pfirsichkern für uns keine Anziehungskraft besitzt, die auf uns Auswirkungen hat.
Sie müssen von diesem "oben und unten"-Denken wegkommen und versuchen, es als "zum Erdekern und weg vom Erdkern" zu betrachten, was eigentlich nichts sonderlich schwieriges ist.
Folgende Benutzer sprechen Pontius Spekulatius ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Optimist

Benutzeravatar
Konrad Juckreiz
Bibeltreuer Brettastronom
Beiträge: 1003
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 20:31
Hat Amen! gesprochen: 47 Mal
Amen! erhalten: 114 Mal

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon Konrad Juckreiz » Sa 28. Jul 2012, 21:42

Weshalb aber sollten Raum und Zeit in der M-Theorie nicht vorhanden sein?

Die M-Theorie ist keine Theorie, sondern eine Sammlung von anderen Theorien. Reiten Sie sich nicht vom Regen in die Traufe!

Man geht doch davon aus, dass ein nulldimensionales Teilchen, das die Weltlinie durchläuft, durch einen Faden ersetzt wird, der so klein ist, dass man ihn nicht als Faden erkennen würde und in der Raumzeit eine Weltfläche oder eine Röhre erzeugt.

Nulldimensional? Ich lache. Dennoch eine, wenn auch kleine, Ausdehnung? Ich weine. Für Ihre runde Erde benötigen Sie 0-dimensionale Teilchen (was per Definition unmöglich ist), für die flache Welt reicht der Hausverstand und die Bibel. Was ist da wohl wahrscheinlicher?

zum Nachdenken anregend,
Konrad J.
WIR sind die Christen!

Benutzeravatar
E. Blake
Häufiger Besucher
Beiträge: 98
Registriert: Sa 17. Mär 2012, 18:09

Re: Die Erde als Scheibe oder Kugel bzw. Oval

Beitragvon E. Blake » Sa 28. Jul 2012, 21:45

Herr Korschio
[HIER WIRD GESIEZT. DIES IST DAS LETZTE AUGE, DAS ICH FÜR SIE ZUDRÜCKE! SÖREN KORSCHIO]

Nur für den Fall das es irgendeinen Unterschied macht, aber ich nehme keinerlei Anstoss daran geduzt zu werden, ich entstamme wie schon erwähnt dem englischen Sprachraum wo eine Unterscheidung zwische "Sie" und "Du" nicht vorgenommen wird.

Herr Juckreiz
Natürlich handelt es sich bei dem Bild daß Sie uns hier präsentieren um eine Fälschung von NΛSΣ (unr. NΛSΛ), das Original wurde in Heiligenwald aufgenommen und später am Heimrechner retuschiert. Es handelt sich um eine pure Attrape, die den Boden nie verlassen hat:

Bei dem von Ihnen als angebliches Original veröffentlichtes Bild stellt sich mir ganz spontan die Frage weshalb die Attrappe im Gegensatz zu den im Hintergrund zu sehenden Passanten keinerlei Schatten wirft.
Fehlende Schatten sind bekanntlich eines der am einfachsten zu entdeckenden Indizien für eine Fälschung.
Dementsprechend bin ich geneigt ihr Foto eher für eine Fälschung zu halten, zumal das von mir veröffentlichte Bild ohnehin nur ein Modell der "Reisender"-Sonde zeigt und ich nie behauptet habe das es das Original zeigt.
Ihr Einwand bei der Schwerkraft hat da schon mehr Substanz

Verzeihung, aber es ist etwas schwierig Ihrer Argumentation zu folgen wenn Sie sich ohne Zitate auf meine Beiträge beziehen.
Was meinen Sie genau?
das wird zB am Beispiel von Fliegen bewiesen, die so gut kopfüber als auch aufrecht wandeln können, weil Gott sie so geschaffen hat. Das sollte doch einleuchten ?

Fliegen, andere Insekten, Spinnen und Geckos verwenden ein System das (sehr grob) Saugnäpfen ähnelt, das widerspricht der Schwerkraft nicht im geringsten.

Herr Spekulatius
Da Herr Schwarz im Argumentiern, sowie anschaulich erklären besser zu sein scheint, als ich, würde ich mich freuen, wenn er es Ihnen, wenn er Zeit hat, so erklärt, dass Sie es verstehen, vorausgesetzt, dass Sie überhaupt versuchen es zu verstehen.

Ich fürchte, wesentlich anschaulicher als Sie kann ich die Erdanziehung auch nicht erklären, ich verfüge zwar über ein gewisses elementares Grundverständnis der zugrundeliegenden Physik aber leider nicht über spezifischere Kenntnisse.
Ich bin Reporter, kein Physiker.

Was die Urknalltheorie angeht möchte ich dennoch zumindest der Form halber anmerken das sie von einem Jesuitenpriester entwickelt wurde, nicht von einem Atheisten.

Mit freundlichen Grüssen,
E. Blake
Den Tod, den fürcht ich nicht
Ich trug zu lange sein Gesicht


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste