Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

die Taugenichtse dieser Welt sitzen nun wieder mit Bleistift und Papier
oder auch mit Funktelephon oder am Schreibprogramm des Heimrechners,
um sog. "Gute Vorsätze" für das neue Jahr zu entwerfen.
Diese werden dann über die sozialen Medien geteilt und - sobald das
Jahr 2022 tatsächlich beginnt - einfach wieder vergessen!

Die inhaltlichen Schwepunkte dieses Selbstbetruges lassen sich mit
zwei Worten zusammenfassen: weniger, mehr.

Da gibt es z.B. zu vernehmen:

- weniger Fernsehen, mehr Sport machen,

- weniger Alkohol trinken, mehr Wasser trinken ... usw.

Ja, spätestens an diesem Punkt kann auch ich mein schallendes Lachen
nicht mehr zurückhalten, wissen wir doch alle, daß unsere Brauereien und
Brennereien stetig um Umsatzsreigerung bemüht sind.
Potz Donner, ich denke, wir machen mal Nägel mit Köpfen, wie es so schön
heißt!
Kein dummes Gelaber, sondern eine praktikable Strategie muß her für das
neue Jahr und die wird sofort umgesetzt.

Meine Schwerpunkte sind:

1.) 10 Kästen Wernersgrüner Bier werden im Keller eingelagert.
Hinzu kommen 12 Flaschen lieblicher Rotwein, 3 Flaschen Kaffeelikör,
3 Flaschen Obsbrand und 2 Flaschen Ansetzschnaps.
Zieltermin: 13. Januar,

2.) Das Notstromaggregat wird überprüft und gewartet und 100 Liter Kraftstoff
werden dafür eingelagert.
Zusätzlich wird eine kleiner Werkstattofen nebst Rauchrohr und Ofenblech
gekauft.
Zieltermin ist der 14. Januar.

3.) Die Lagerbestände an Konserven, Koch- u. Backzutaten sind zu
ergänzen. Ebenso Kugelschreiber, Briefmarken, Geburtstags- u. Trauerkarten.
Zieltermin: 16. Januar

4.) Die Fahrräder werden gewartet, alle notwendigen Verschleiß- bzw. Ersatzteile
werden gekauft. Zusätzlich wird ein Damenfahrrad mit Anhänger für meine
Haushälterin gekauft und ein neues Tourenrad für mich.
Zieltermin ist der 21. Januar.

5.) Eine neue Säge wird gekauft.
Zieltermin 28. Januar.

Punkt 3.) wird meine Haushälterin erledigen, um die anderen kümmere ich mich
höchstselbst.
Ich werde selbstverständlich weiterhin so viel Trüffelpralinen und Schokolade
essen, wie es medizinisch vertretbar ist und anstatt ein paar Cent für Irgendwen
zu spenden, ziehe ich am 29. Januar 2 neue Dachziegeln ins Kirchendach ein,
völlig unbürokratisch.

Regenwürmer mit Reis an die Hühner verfütternd
Walther Zeng
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 384
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Zeng,

Nägel mit Köpfen … dieser Ansatz ist zu loben. Wenn aber diese Anmerkung erlaubt ist, schlage ich folgende Änderung Ihrer Auflistung vor:
Walther Zeng hat geschrieben: So 26. Dez 2021, 11:40 (…) und ein neues Rundfahrten-Rad für mich.
Anglizismen auch zur Weihnachtszeit ablehnend,
Hinrich Hammerschmidt
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Hammerschmidt,

Sie haben recht, man sollte das Wort Tour durch Rundfahrt ersetzen.
Es ist aber kein Anglizismus, sondern ein Wort französischen
Ursprungs, welches sich seit Friedrich II. in die deutsche Sprache
einfügte.

In Gedenken an den großen Heerführer und klugen Politiker
Walther Zeng
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werter Herr Zeng,

lächerliche Gallizismen bringen gar nicht die eigene Stärke auf, um sich aus freien Stücken in einer fremden Sprache zu etablieren. Schon mein Herr Urgroßvater, Franz-Willhelm Rheinfall, der sprach: Kommt ein Franzmann angeflogen, hat ihn wohl das Weib betrogen. Hat ein Franzmann Hörner drauf, schickte sie ihn aus dem Haus. Denn ein Franzmann, feiger Kerl, schlägt höchstens die Milchtüte entzwei. LAL!

Den Donnerbalkensitz blau, weiß und rot streichend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Wer Sprudelwasser trinkt, hasst Jesus.
Theo vom Berghof
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 27
Registriert: Sa 15. Mai 2021, 11:19

Re: Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Beitrag von Theo vom Berghof »

Werte Herren,
umn es kurz zu machen, der einzige Vorsatz für das neue Jahr sollte sein keine Vorsätze zu haben.

Kurz und klar.
Theo
P.S. Auf diesen Weg allen Menschen Zufriedenheit und Gesundheit für das neue Jahr wünschend.
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Strategische Überlegungen zum neuen Jahr

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Berghof,

Menschen, die keine Vorsätze haben und selbst keine Pläne entwickeln,
die treiben ziellos durch das Leben und neigen zu Müßiggang, welcher
wiederum zu Unzucht führt.
Vielleicht sollte der einzige Vorsatz, insbesondere für ungefestigte und
junge Menschen sein, wöchentlich beim Herrn Pfarrer vorstellig zu
werden, um einige weiterführende Anregungen oder Weisungen zu
erhalten.

Um beispielsweise das immer noch vielerorten herum liegende Laub
und Geäst auf den Gemeindegrundstücken zu beräumen, bedarf es
keiner Vorsätze, sondern lediglich einer Person, die einem Buben
den Rechen in die Hand gibt!

Bub Rüdiger,
bevor Sie weiteren Unfug treiben, nehmen Sie bitte ebenfalls
einen Laubbesen zur Hand!

An der Bauzeichnung für ein Pfefferkuchenhaus arbeitend
Walther Zeng
Antworten