Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

soeben habe ich einen interessanten Bericht bei Der Standard gefunden.
Auf der dort vorgenommenen Filmchenverschaltung sehen wir, wie Heimrechner, die zu viel Strom
verbrauchten und somit einen Energiediebstahl verursachten, mit einer starken Rüttelwalze unschädlich
gemacht wurden. So geschehen in Malaysia.
Hier der Bericht bei https://www.derstandard.at/story/200012 ... -zerstoert

Ich denke, für den Hausgebrauch sollte eine schnafte Scheppach auch ausreichen.
Bei ausdauernder Anwendung und passender Unterlage macht sie aus Kaffeemaschinen, Heimrechnern,
Druckern, Faxgeräten usw. schnafte Strukturfolien in einer Dicke von 50 µm.
https://www.lidl.de/p/scheppach-benzin- ... gIGnvD_BwE

In Vorfreude die Scheppach bestellend
Walther Zeng
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1628
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Brettalkoholiker,

eine viel vergnüglichere Methode ists, derartige Geräte mit 00-Schrot aus einer Repetierschrotflinte zu beschiessen.

Seine Remington 870 Magnum Marine polierend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 140
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrter Herr Zeng,
Sie haben bei der Verschaltung wohl den Sinn nicht begriffen.
Wenn das kein Fakenews ist, dann ist es der Anfang vom Ende dieser Währung.
MfG
David
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1676
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

ich bevorzuge es, unredliche Dinge alle paar Monate den reinigenden Kräften des Feuers zu übergeben.

Sonstiger Unrat landet bei uns im Müllwald. Die in der Gegend umherziehenden Zigeuner nehmen sich davon nach Belieben.

Ab und zu verheddert sich etwa ein Hirsch darin und kann so sehr einfach geschossen und verarbeitet werden.

Einen Teller Hirschgulasch mit Knödeln und Preiselbeeren betrachtend,
Martin Frischfeld
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1628
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Frischfeld,

eine wahrhaft ökologisch nachhaltige Entsorgung wählen Sie da und ich bin versucht, Sie für den nächsten Umweltpreis vorzuschlagen.
Das fahrende Volk nutzt und verwertet die vorgebrauchten Artikel, der Hirsch kann dannkostengünstig mit der Saufeder kostengünstig und nachgerade artgerecht, ganz im Sinne des Tierwohls, erlegt werden.

Hallali blasend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 140
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrter Herr Frischfeld,
dieser Müllwald ist nicht nur für die umherziehenden Leute interessant, sondern auch für Bastler und die Industrie.
Ich würde dort gern einige Filtereinsätze ablegen und einige tote Wildtiere für den Grill mitnehmen.
Das Konzept Müllwald fände sicher auch in vielen anderen Kommunen gern Anwendung, trägt es doch zugemeinnütziger Kreislaufwirtschaft, Kommunikation und Integration bei.

MfG
David
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1676
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

wie schön, daß das Konzept des Müllwaldes auf so gute Resonanz stößt. Ich erlaube mir Ihnen die Geschichte dieses Projektes näher zu erläutern.

Vor etwa 30 Jahren gab es in der Gemeinde noch regelmäßige Sperrmüllsammlungen. So wurde man unerwünschten Unrat und so manches nicht mehr geliebte Haustier los. Aus finanziellen Gründen wurde dieser Dienst eingestellt. Die nächste Deponie ist über eine Stunde entfernt. Einige Leute warfen daher ihren Unrat in den Wald (allerdings nur an den Rand). Zunächst versuchte der Bürgermeister, dieser Praxis entgegenzutreten. Offenbar ist es nicht erlaubt, seinen Müll dort abzuladen. Jedoch ist der Wald groß und verkraftet einige Tonnen Müll pro Jahr bisher gut. Wir haben auch eine Höhle gefunden. Wir fanden heraus, daß dort einmal vor etwa 100 Jahren ein Junge namens Josef hineingefallen war, vier Jahre verschwunden blieb und nach dieser Zeit völlig verwahrlost und wie ein Tier sich bemehmend zurückgekehrt ist. Jedenfalls wurde dann diverser Abfall in diese (zunächst sehr steil nach unten gehende) Höhle geworfen. So ist es immerhin schwieriger, sich darin zu verirren. Die Bemühungen, diese Praxis zu unterbinden, waren allesamt erfolglos. Spätestens als man die alten Möbel aus dem Büro des
Bürgermeisters dort fand und man ihm dies sagte, wurde es geduldet. Man sollte jedoch aufpassen, was man dort ablädt. Nachdem jemand einige Fässer mit unbekannten Substanzen dort ablud, starben Wald und Tiere im Umkreis von einem Kilometer. Auch war es aufgrund übler Dämpfe für fast drei Monate nicht möglich, dort Müll abzuladen (man wich auf eine andere Stelle aus, die aber später nicht mehr benutzt wurde).

Informierend,
Martin Frischfeld
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Frischfeld,

ich bin zutiefst gerührt, zeigt uns diese Geschichte doch wieder einmal,
was der Geheimrat J.W. Goethe schon sagte:
"Edel sei der Mensch, hülfreich und gut."

Vielleicht gelingt es ja dem Herrn Bürgermeister, unter den Gemeindemitgliedern
etwas Geld zu sammeln, um einen töften Bagger für den Müllwald zu erwerben.
Die Förderrrichtlinien der EU erweitern den finanziellen Spielraum besonders umwelt-
orientierter Projekte noch zusätzlich, so daß es nicht der kleinste Bagger sein muß.
Je tiefer der Gemeindearbeiter damit die Gruben ausheben kann, um so nachhaltiger
wird das Projekt.

Begeistert
Walther Zeng
Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1676
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Zeng,

wir sind Ihrem Vorschlag weit voraus! Es wurden mehrere Bagger angeschafft sowie eine Sortiermaschine (die wohl Müll von anderem Müll nach willkürlichen Kriterien trennen soll?!). Jene Anschaffungen wurden töfte aus EU-Töpfen "subventioniert". Allerdings merkte man schnell, daß im dichten Walde ein Bagger kaum fahren kann. Man verkaufte den Bagger daher zu einem Freundschaftspreis an einen ansässigen Bauunternehmer. Die Sortieranlage, unbrauchbar wie sie war, wurde flugs im Müllwald entsorgt.

Die Europäische Union auch nützlich findend,
Martin Frischfeld
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 1060
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Wie man Elektrogeräte unschädlich machen kann

Beitrag von Walther Zeng »

Aber Herr Frischfeld,

wie ungeschickt war das denn?
Diese Sortiermaschine hätte man etwas konfigurieren können,
so daß brennbare Stoffe von unbrennbaren Stoffen getrennt werden.
Brennbares hätte man doch günstig in der Gemeinde versteigern können,
zur Verwendung als nachwachsende Rohstoffe in den Hausfeuerungsanlagen.

Die Bagger sind ja noch da.
Also muß nur ein knorker Forstarbeiter mal eine breite Schneise in den
Wald hinein schneiden, damit die Bagger sich bewegen können.
Der Bauunternehmer wird doch auch gern mal am Wocheende für ein Trinkgeld
eine tiefe Schüttgrube ausheben wollen

Die Asche aus den Hausfeuerungsanlagen sollte keinesfalls einfach so in den
Müll geworfen werden, es befinden sich wertvolle Rohstoffe, darin, z.B. Gold.
Zinn, Kupfer usw.

Leider ein duales Studium Umweltmanagment abgebrochen habend
Walther Zeng
Antworten