1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2464
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 369 Mal
Amen! erhalten: 923 Mal

Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Benedict XVII » Do 28. Mär 2019, 13:31

Liebe Gemeinde,

die Arche Internetz ist eine moderne, offene und tolerante Anschnur-Gemeinde.
Zur Toleranz gehört es ebenfalls, Anregungen aus anderen Kulturkreisen anzunehmen und zu diskutieren.
Im töften Brunei wurde nun eines Gesetzesänderung beschlossen, welche neben der Steinigung von Falschsechsuellen, auch eine neue Möglichkeit zur Heilung von Dieben aufzeigt.
So soll nun einem Dieb, nach der ersten Tat die rechte Hand amputiert werden.
Bei einer erneuten Rückfälligkeit wird zusätzlich das linke Bein amputiert.

Ein, wie ich finde, nachdenkenswerter Vorschlag zur Resozialisierung von Straftätern. Auch im deutschen Recht könnte ich mir eine entsprechende Vorschrift sehr gut vorstellen - würde hierdurch doch sicherlich der Anzahl von Diebstählen drastisch zurückgehen.

Auch in der Bibel ist eine entsprechende Vorschrift enhalten, wenn auch nur auf das Weib bezogen:
Wenn zwei Männer in Streit geraten sind und die Frau des einen kommt ihrem bedrängten Mann zu Hilfe und packt den andern bei den Hoden,
dann dürft ihr kein Mitleid mit ihr haben; ihr müsst ihr die Hand abhacken.
5.Mose 25


Wie denkt die Gemeinde hierüber?

Zur Diskussion stellend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1823
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 446 Mal
Amen! erhalten: 465 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 28. Mär 2019, 14:20

Geschätzter Herr Benedict,

das ist ein interessanter Vorschlag. Es führt dies aber auch zu einer Minderung der Arbeitskraft der Delinquenten. Wenn ich hier etwa denke, dass einem unserer Fahrer, der bei der Fälschung seiner Abrechnungen erwischt worden ist, die rechte Hand abgeschnitten worden wäre, so könnte der Betreffende naturgemäß nicht mehr für uns fahren.

Es ist daher von einem volkswirtschaftlichen Gesichtspunkt aus besser, hohe Geldstrafen zu verhängen, bzw. Kerker in Verbindung mit Zwangsarbeit, falls der Dieb eine solche Strafe nicht zahlen kann oder Fluchtgefahr besteht. Auch sind Körperstrafen denkbar, wenn sie die Arbeitskraft nicht mindern. Ich denke dabei etwa an die schöne Sitte in der alten Zeit, dem Dieb oder Betrüger ins Ohr zu schneiden, um ihn als gefährliches Subjekt zu kennzeichnen. Unser Wort "Schlitzohr" kommt von dieser leider nicht mehr angewandten Praxis.

Gern Ideen zur Verbesserung des gesellschaftlichen Miteinanders beisteuernd,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1154
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 352 Mal
Amen! erhalten: 444 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 28. Mär 2019, 17:20

Werter Herr Benedict,

ich würde unter Umständen für kleinere Diebstähle zunächst jeweils einen Finger abhacken lassen, ehe man sich an die Hand macht.
Herr Grubers Bedenken teile ich nicht ganz mit. Wenn es ein paar Dumme erwischt hat, wird der Rest der der Gelegenheitskriminalität zugeneigten Bevölkerung schnell von weiteren Taten absehen. Die Berufsverbrecher hingegen sind ohnehin verloren und im Übrigen auch nicht in ordentlicher Anstellung.
Für Betrüger könnte man überdies das Verbrennen / Herausschneiden der Zunge anwenden.

Das Messer wetzend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 10 Mal
Amen! erhalten: 45 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Engelbert Joch » Do 28. Mär 2019, 20:15

Werte Gemeinde,
Wenn der Kaiser von der Sommerfrische zurückkehrt, sollte man auch die Majestätsbeleidigung oder Kritik an das Kaiserreich entsprechend bestrafen.
So könnte man jene Aufwiegler enthaupten.
Schlieüßlich wurde der letzte redliche Franzose, Ludwig XVI., unberechtigterweise verurteilt und enthauptet. Es würde sich so der Kreis schließen und ein Exempel statuiert werden gegen dieses säkularfaschistische Pack.
Natürlich sollte die Exekution öffentlich sein und in den Medien übertragen werden.
Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Kaiphas Dottermusch
Häufiger Besucher
Beiträge: 129
Registriert: Do 23. Aug 2012, 12:17
Hat Amen! gesprochen: 44 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Kaiphas Dottermusch » Do 28. Mär 2019, 22:11

Werter Gruber der Ältere,
Potztausend, Sie wollen nicht erzählen dass Sie einen Schwerverbrecher für seine Frondienste auch noch bezahlen?
Der HERR sei mein Zeuge, diesen Lump hätte ich mit den Hunden vom Hof gejagt.

Auch ohne Onanierzangen könnte so ein Abrechnungsterrorist, selbstverständlich bis zur Entschädigung seiner widerlichen Straftat, seinen Dienst tun. Der örtliche Eisenbieger fertigt gerne einen oder auch zwei Haken für den Lump an. Diese werden selbstredend mit dem Verbrecher gerecht abgerechnet.

Ein wachsames Auge auf die Abrechnungen werfend,

Dottermusch
Psalm 37, 37
Bleibe fromm und halte dich recht; denn solchem wird`s zuletzt wohl gehen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11835
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2444 Mal
Amen! erhalten: 2522 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Martin Berger » Do 28. Mär 2019, 22:16

Benedict XVII hat geschrieben:So soll nun einem Dieb, nach der ersten Tat die rechte Hand amputiert werden.

Werter Herr Benedict,

dies wäre ein wünschenswertes Vorgehen, das nicht nur den Täter straft, sondern auch die potentiellen Opfer schützt, denn man kann schlecht verschleiern, daß einem die rechte Hand fehlt. Straft man den Dieb nur mit einer Gefängnisstrafe, ist diese irgendwann abgesessen und der Verbrecher wird wieder in die Freiheit entlassen. Und das zum Nachteil der Bevölkerung, denn ob jemand im Gefängnis war, sieht man ihm nicht an. Auffällig wären allenfalls Tätowierungen, doch auch die kann man mittels Ziehüber oder Jacke verstecken, sodaß ein Geschäftsinhaber womöglich einen Verbrecher anstellt, ohne über dessen kriminelle Vergangenheit Bescheid zu wissen. Fehlt aber die rechte Hand und zudem vielleicht noch der linke Fuß, kann man direkt mißtrauisch werden und die richtigen Schlüsse ziehen.

Den Einarmigen nicht über den Weg trauend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 28. Mär 2019, 23:54

Werter Herr Benedict,

wieder einmal ist uns das schnafte Saudi Arabien um Äonen voraus.
Bild


Vom Mohammedaner zu lernen, heißt Siegen zu lernen!

Ist in diesem Zusammenhang der verbrecherische Deutsche Waffenboykott gegen diesen Hort der Redlichkeit nicht besonders verabscheuungswürdig?
Bild

Aber der redliche Herr Makrone wird Kanzler Merkel wohl wieder auf den rechten Pfad der Redlichkeit zurückführen.
Bild

Die knorke Knochensäge schärfend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1154
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 352 Mal
Amen! erhalten: 444 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Martin Frischfeld » Fr 29. Mär 2019, 12:29

Werter Herr Schnabel,

man wünscht sich derartige Hartlinierer auch im DACH-Raum. Womöglich könnte man bei der nächsten Flüchtlingswelle nicht nur Ärzte, Informatiker und Facharbeiter ins Land holen, sondern auch einige fähige politische Führer.

Vorschlagend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 29. Mär 2019, 13:00

Werter Herr Frischfeld,

in der Tat. Herr Saddam Hussein beispielsweise, wäre sicher besser gefahren, wenn er, statt sich in eine Erdhöhle zu begeben, ein knallrotes Gummiboot bestiegen hätte.

Solche fähigen Fachkräfte werden hierzulande händeringend gesucht.

Bedauernd,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 357
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 10 Mal
Amen! erhalten: 45 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Engelbert Joch » So 7. Apr 2019, 15:46

Werte Gemeinde,
Ich finde, dass man Diebe oder generell Kleinkriminelle gnadenlos bestrafen und zur Schau stellen soll.
Solcher Abschaum soll der Lächerlichkeit preisgegeben und am Pranger stehen.

Ndrangheta kontaktierend,
Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 23. Apr 2019, 19:15

Werte Herren,

nachdem das Sultanat Brunei dessen Strafrecht modernisierte, zeigte Saudi-Arabien wieder einmal, wo man wirklich kurzen Prozeß macht.

Alleine heute wurden siebenundreißig Gedankenverbrecher hingerichtet. Einer davon durch Kreuzigung.

Durch diese fortschrittliche Vorgehensweise, Täter bereits zu echsekutieren, bevor jene tatsächlich Untaten ausführen können, wird es bald möglich sein, die Verbrechensquote auf Null zu reduzieren.

Schalten Sie hier

Saudi-Arabien richtet 37 Menschen hin


37 Menschen sind innerhalb eines Tages in mehreren Städten Saudi-Arabiens hingerichtet worden. Sie waren zum Tode verurteilt, weil sie sich "terroristisches Denken" angeeignet haben sollen.



Bewundernd gen Mekka blickend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerOpa Rauschebart
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1078
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00
Hat Amen! gesprochen: 68 Mal
Amen! erhalten: 153 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Opa Rauschebart » Di 23. Apr 2019, 19:44

Werter Herr von Schnabel,

erschreckend zu sehen, wie rückständig unsere vom Gutmenschentum befallene Regierung ist. Da kann ich nur sagen: Das wäre mit der ARA als Regierungspartei nicht passiert.

Dem schnaften Sultan zuventilierend

Opa Rauschebart
Folgende Benutzer sprechen Opa Rauschebart ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelMartin Berger
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11835
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2444 Mal
Amen! erhalten: 2522 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Martin Berger » Di 23. Apr 2019, 20:06

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Durch diese fortschrittliche Vorgehensweise, Täter bereits zu echsekutieren, bevor jene tatsächlich Untaten ausführen können, wird es bald möglich sein, die Verbrechensquote auf Null zu reduzieren.

Werter Herr Schnabel,

nur ein Narr zwülfe daran, daß es Menschen gibt, welche über präkognitive Fähigkeiten verfügen. So sah vor vier Jahren Herr Asfaloths, unser geliebter Sittenwart, den Mordanschlag auf den Führer Nordkoreas voraus, der GOTT sei Dank verhindert werden konnte. Der untöfte Verbrecher Kim Bring-um konnte rechtzeitig lebenslänglich in ein Arbeitslager gesteckt werden, noch bevor er sich im Dunkelgewebe eine Schußwaffe besorgen konnte.

Freilich: Es sind derer wenige, denen der HERR diese Gabe schenkte. Wir kennen ja alle jene Scharlatane, welche sich als Wahrsager, Hellseher, Zukunftsforscher, Wahlprognosenersteller und Klimawandelforscher ausgeben und regelmäßig zugeben müssen, daß sie sich geirrt haben. Oder, was noch wahrscheinlicher ist: Gute Christen denken deren Lügen auf. :kreuz1:

Sich ein Justizsystem wünschend, welches auf GOTTesurteilen, Präkognition, Denunziantentum und biblischen Fakten basiert,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Benutzeravatar
Walther Zeng
Häufiger Besucher
Beiträge: 123
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 8 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Walther Zeng » Sa 27. Apr 2019, 21:29

Meine Herren,
beim vorsichtigen Durchblättern meiner Familienchronik fand ich alte Zeichnungen von Hinrichtungen und Schindackern,
angefertigt von Richtern und Henkern, die meine Vorfahren sind.
Darauf ist zu erkennen, daß vielerorts das Spießen, Pfählen und Rädern praktiziert wurde.
Erst unsere französischen Nachbarn begannen Ende des 18. Jahrhunderts damit, den schnellen Tod durch das Fallbeil
herbeizuführen.

Nachdenklich
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8395
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1958 Mal
Amen! erhalten: 1892 Mal

Re: Sollen Dieben Hände und Beine amputiert werden?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 27. Apr 2019, 22:20

Werter Herr Zeng,

als Nachfahre redlicher Henker sollten Sie wissen, daß knorke Enthauptungen schon immer zu deren Repertoire gehörten.

Einst war diese ehrenvolle Hinrichtungsart Personen hohen Standes vorbehalten.

Das Verdienst der marodierenden Froschfresser um Herrn Robispierre war lediglich die Demokratisierung und Mechanisierung der Tötung durch Anwendung der Maschine Herrn Doktor Guillotines.

Nun konnte jeder Depp durch Betätigen einer Apparatur köpfen, während die zielgenaue Entfernung der Rübe mittels Beidhänder noch hohe handwerkliche Präzision und jahrelanger Ausbildung bedurfte.

Ein Huhn auf den Hackklotz legend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerOpa Rauschebart
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste