3 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Wofür gibt es Friedhöfe?

Diskutieren Sie hier über Gott und die Welt.

Moderator: Brettleitung

Censor
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: So 21. Dez 2014, 23:26

Wofür gibt es Friedhöfe?

Beitragvon Censor » Do 11. Jun 2015, 18:57

Sehr geehrte Gemeinde,

als ich neulich den lokalen Friedhof passierte, kam mir die Frage, warum es im Christentum üblich ist, Verstorbene zu begraben. Woher kommt dieser Brauch? Sofern mir bekannt ist, erreicht die Seele eines frommen, gerechten Menschen nach dem Tod den Eingang in das Paradies und ist somit nicht mehr in der bereits verrottenden Hülle, die wir Körper nennen, vorhanden.
Mich beschäftigt diese Frage seit Tagen.

Fragend,
Censor

Benutzeravatar
Heinz vom Berge
Häufiger Besucher
Beiträge: 121
Registriert: So 22. Dez 2013, 12:21
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Wofür gibt es Friedhöfe?

Beitragvon Heinz vom Berge » Fr 12. Jun 2015, 15:01

Kindlein Zensus,

stellen Sie sich erstmal vor.

Freundliche Grüße,
Heinz vom Berge

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 105 Mal
Amen! erhalten: 367 Mal

Re: Wofür gibt es Friedhöfe?

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Sa 13. Jun 2015, 22:24

Hochgeehrtes Bürschlein Zensus!

Erdbestattungen sind seit Jahrtausenden Gang und Gäbe, gell.

Da warf sich Josef über seines Vaters Angesicht und weinte über ihm und küsste ihn. Und Josef befahl seinen Dienern, den Ärzten, dass sie seinen Vater zum Begräbnis salbten. Und die Ärzte salbten Israel, bis vierzig Tage um waren; denn so lange währen die Tage der Salbung. Und die Ägypter beweinten ihn siebzig Tage. Als nun die Trauertage vorüber waren, redete Josef mit den Leuten des Pharao und sprach: Hab ich Gnade vor euch gefunden, so redet mit dem Pharao und sprecht: Mein Vater hat einen Eid von mir genommen und gesagt: Siehe, ich sterbe; begrabe mich in meinem Grabe, das ich mir im Lande Kanaan gegraben habe. So will ich nun hinaufziehen und meinen Vater begraben und wiederkommen. Der Pharao sprach: Zieh hinauf und begrabe deinen Vater, wie du ihm geschworen hast.

(1.Mose 50,1-6)


In der Bibel sind jene mehrfach - wie etwa in diesem Auszug - erwähnt worden, allerdings ward die Heil'ge Schrift in einem Gebiet mit trockenem Boden geschrieben, sodass Erdbestattungen bisweilen unmöglich waren, Sappradi. Deswegen fiel die Wahl in manchen Fällen auf Höhlen, welche den irdischen Überresten der Verstorbenen als letzte Ruhestätte dienten. Das Begraben der Leichen in der Erde ist zwar in der Bibel des öfteren genannt, dennoch mitnichten ein Zwang. Friedhöfe wie die heutigen entstanden wohl erst einige Zeit später, resultierend aus dem Wunsche vieler Gläubiger, möglichst nahe der Kirche bestattet zu werden.

Bestens informiert,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

Engelbert Rosengart
Neuer Brettgast
Beiträge: 12
Registriert: Do 28. Sep 2017, 18:46

Re: Wofür gibt es Friedhöfe?

Beitragvon Engelbert Rosengart » Do 12. Okt 2017, 19:32

Sehr geehrter Herr Censor,
Nun, Friedhöfe haben einen hohen Stellenwert im Christentum.
Der Friedhof ist der Platz, auf dem christliche Menschen und Weiber (körperlich) ihre letzte Ruhe, ein angemessenes Begräbnis oder kulinarische Dinge finden.

Engelbert Rosengart

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Treuer Besucher
Beiträge: 223
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 17:07
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Wofür gibt es Friedhöfe?

Beitragvon Gunnar Kirsch » Fr 13. Okt 2017, 09:33

Bübchen Zensus,

wo sollten sie Überreste der Menschen und Weiber sonst verweilen?

Rhetorisch fragend
Gunnar Kirsch
Und Simson ging hin und fing dreihundert Füchse, nahm Fackeln und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat eine Fackel je zwischen zwei Schwänze und zündete die Fackeln an und ließ die Füchse [...].

Richter 15,4f


Zurück zu „Allgemeines“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste